Probleme

Profil des Serienmörders Velma Barfield

Velma Barfield war eine 52-jährige Großmutter und Serienvergifterin, die Arsen als Waffe verwendete. Sie war auch die erste Frau, die nach der Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 in North Carolina hingerichtet wurde, und die erste Frau, die durch eine tödliche Injektion starb.

 

Velma Margie Barfield – Ihre Kindheit

Velma Margie (Bullard) Barfield wurde am 23. Oktober 1932 im ländlichen South Carolina geboren. Sie war das zweitälteste Kind von neun Jahren und die älteste Tochter von Murphy und Lillie Bullard. Murphy war ein kleiner Tabak- und Baumwollbauer. Kurz nach Velmas Geburt musste die Familie die Farm aufgeben und bei Murphys Eltern in Fayetteville einziehen. Murphys Vater und Mutter starben nicht lange danach und die Familie blieb im Haus von Murphys Eltern.

 

Murphy und Lillie Bullard

Murphy Bullard war ein strenger Disziplinarist. Hausfrau Lillie war unterwürfig und störte nicht, wie er ihre neun Kinder behandelte. Velma erbte nicht die gleichen unterwürfigen Methoden ihrer Mutter, die zu mehreren schweren Riemenschlägen ihres Vaters führten. Als sie 1939 mit dem Schulbesuch begann, fand sie eine gewisse Erleichterung, weil sie sich in ihrem beengten, flüchtigen Zuhause befand. Velma erwies sich auch als eine kluge, aufmerksame Schülerin, die jedoch von Gleichaltrigen aufgrund ihres verarmten Stils sozial abgelehnt wurde.

Velma begann zu stehlen, nachdem sie sich gegenüber den anderen Kindern in der Schule arm und unzulänglich gefühlt hatte. Sie begann damit, ihrem Vater Münzen zu stehlen, und wurde später dabei erwischt, wie sie einem älteren Nachbarn Geld stahl. Velmas Bestrafung war streng und heilte sie vorübergehend vom Diebstahl. Ihre Zeit wurde auch mehr überwacht und ihr wurde gesagt, sie müsse helfen, auf ihre Schwestern und Brüder aufzupassen.

 

Ein erfahrener Manipulator

Mit 10 Jahren lernte Velma, wie man es kontrolliert, mit ihrem strengen Vater zu sprechen. Sie wurde auch eine anständige Baseballspielerin und spielte in einem Team, das ihr Vater organisiert hatte. Velma genoss ihren Status als „Lieblingstochter“ und lernte, ihren Vater zu manipulieren, um das zu bekommen, was sie wollte. Später im Leben beschuldigte sie ihren Vater, sie als Kind missbraucht zu haben, obwohl ihre Familie ihre Anschuldigungen nachdrücklich bestritt.

 

Velma und Thomas Burke

Ungefähr zu der Zeit, als Velma die High School betrat, nahm ihr Vater einen Job in einer Textilfabrik an und die Familie zog nach Red Springs, SC. Ihre Noten waren schlecht, aber sie erwies sich als gute Basketballspielerin. Sie hatte auch einen Freund, Thomas Burke, der ihr in der Schule ein Jahr voraus war. Velma und Thomas datierten unter den strengen Ausgangssperren von Velmas Vater. Im Alter von 17 Jahren beschlossen Velma und Burke, die Schule zu verlassen und zu heiraten, wegen der starken Einwände von Murphy Bullard.

Im Dezember 1951 gebar Velma einen Sohn, Ronald Thomas. Im September 1953 brachte sie ihr zweites Kind zur Welt, ein Mädchen, das sie Kim nannten. Velma, eine Mutter, die zu Hause blieb, liebte die Zeit, die sie mit ihren Kindern verbrachte. Thomas Burke arbeitete an verschiedenen Arbeitsplätzen und obwohl sie arm waren, hatten sie den grundlegenden Komfort. Velma widmete sich auch der Vermittlung solider christlicher Werte an ihre Kinder. Die junge, arme Burke-Familie wurde von Freunden und Familie für ihre guten Erziehungsfähigkeiten bewundert.

 

Eine vorbildliche Mutter

Velma Burkes Begeisterung, eine engagierte Mutter zu sein, setzte sich fort, als die Kinder in die Schule kamen. Sie nahm an von der Schule gesponserten Veranstaltungen teil, meldete sich freiwillig zur Begleitung von Schulausflügen und fuhr gern Kinder zu verschiedenen Schulveranstaltungen. Trotz ihrer Teilnahme fühlte sie sich leer, während ihre Kinder in der Schule waren. Um die Lücke zu füllen, beschloss sie, zur Arbeit zurückzukehren. Mit dem zusätzlichen Einkommen konnte die Familie in ein besseres Zuhause in Parkton, South Carolina, ziehen.

Im Jahr 1963 hatte Velma eine Hysterektomie. Die Operation war körperlich erfolgreich, aber geistig und emotional veränderte sich Velma. Sie litt unter starken Stimmungsschwankungen und Wutanfällen. Sie machte sich Sorgen, dass sie weniger begehrenswert und weiblich war, da sie keine Kinder mehr haben konnte. Als Thomas sich den Jaycees anschloss, stieg Velmas Ressentiments aufgrund seiner Aktivitäten von außen an. Ihre Probleme verschärften sich, als sie entdeckte, dass er nach den Treffen mit seinen Freunden trank, etwas, von dem er wusste, dass sie dagegen war.

 

Alkohol und Drogen:

1965 hatte Thomas einen Autounfall und eine Gehirnerschütterung. Von diesem Zeitpunkt an litt er unter starken Kopfschmerzen und sein Alkoholkonsum nahm zu, um mit seinen Schmerzen fertig zu werden. Der Burke-Haushalt wurde mit endlosen Auseinandersetzungen explosiv. Velma, die von Stress verzehrt wurde, wurde ins Krankenhaus eingeliefert und mit Beruhigungsmitteln und Vitaminen behandelt. Zuhause angekommen, erhöhte sie allmählich ihren verschreibungspflichtigen Drogenkonsum und ging zu verschiedenen Ärzten, um mehrere Rezepte von Valium zu erhalten, um ihre wachsende Sucht zu stillen.

 

Thomas Burke – Tod Nummer Eins

Thomas, der alkoholisches Verhalten zeigte, brachte die Familie tiefer in den dysfunktionalen Wahnsinn. Eines Tages, als die Kinder in der Schule waren, ging Velma zum Waschsalon und kehrte zurück, um ihr Haus in Flammen und Thomas tot vor Raucheinatmung zu finden. Velmas Leiden schien nur von kurzer Dauer zu sein, obwohl ihr Unglück anhielt. Einige Monate nach dem Tod von Thomas brach ein weiteres Feuer aus, das diesmal das Haus zerstörte. Velma und ihre Kinder flohen zu Velmas Eltern und warteten auf den Versicherungsscheck.

 

Jenning Barfield – Tod Nummer zwei

Jenning Barfield war Witwer und litt an Diabetes, Emphysem und Herzerkrankungen. Velma und Jennings trafen sich kurz nach Thomas ‚Tod. Im August 1970 heirateten die beiden, aber die Ehe löste sich aufgrund von Velmas Drogenkonsum so schnell auf, wie sie begonnen hatte. Barfield starb an Herzversagen, bevor sich die beiden scheiden ließen. Velma schien untröstlich. Zweimal eine Witwe, ihr Sohn beim Militär, bei ihrem Vater Lungenkrebs diagnostiziert und ihr Zuhause zum dritten Mal in Brand geraten.

Velma kehrte zu ihren Eltern nach Hause zurück. Ihr Vater starb kurz darauf an Lungenkrebs. Velma und ihre Mutter stritten sich ständig. Velma fand Lillie zu anspruchsvoll und Lillie mochte Velmas Drogenkonsum nicht. Im Sommer 1974 wurde Lillie wegen eines schweren Magenvirus ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte konnten ihr Problem nicht diagnostizieren, aber sie erholte sich innerhalb weniger Tage und kehrte nach Hause zurück.

Quelle:

Todesurteil: Die wahre Geschichte von Velma Barfields Leben, Verbrechen und Bestrafung von Jerry Bledsoe
Die Enzyklopädie der Serienmörder Von Michael Newton
Frauen, die von Ann Jones töten

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.