Probleme

Profil des Serienmörders Richard Cottingham

Richard Cottingham war ein Serienvergewaltiger und Mörder. der in den 1970er Jahren die Straßen von New York und New Jersey als Jagdrevier nutzte. Cottingham, der als besonders grausam bekannt ist, erhielt den Spitznamen „The Torso Killer“, weil er manchmal den Körper seiner Opfer verstümmelte und nur ihren Oberkörper intakt ließ.

 

Frühen Lebensjahren

Der Umzug in eine neue Schule in der siebten Klasse erwies sich für Cottingham als soziale Herausforderung. Er besuchte St. Andrews, eine gemeinsame Pfarrschule, und verbrachte einen Großteil seiner Zeit nach der Schule ohne Freunde und zu Hause bei seiner Mutter und zwei Geschwistern. Erst als er die Pascack Valley High School betrat, hatte er Freunde.

Nach dem Abitur arbeitete Cottingham als Computerbetreiber bei der Versicherungsgesellschaft seines Vaters, Metropolitan Life. Er blieb dort zwei Jahre und wechselte dann zu Blue Cross Blue Shield, ebenfalls als Computerbetreiber.

 

First Kill und The Family Man

Cottingham entführte Carr von ihrem Parkplatz in der Wohnung, brachte sie in ein Hotel, wo er sie vergewaltigte, folterte und ermordete, und ließ ihren Körper auf der Ledgewood Terrace zurück.

1974 wurde Cottingham, der jetzt Vater eines Jungen war, in New York City verhaftet und wegen Raub, Sodomie und sexuellen Übergriffen angeklagt. Die Anklage wurde jedoch fallen gelassen.

In den nächsten drei Jahren brachte Janet zwei weitere Kinder zur Welt – einen Jungen und ein Mädchen. Kurz nach der Geburt ihres letzten Kindes begann Cottingham eine außereheliche Affäre mit einer Frau namens Barbara Lucas. Die Beziehung dauerte zwei Jahre und endete 1980. Während ihrer gesamten Affäre vergewaltigte, tötete und verstümmelte Cottingham Frauen.

 

Amoklauf

    • 22. März 1978: New York City – Entführt, unter Drogen gesetzt und vergewaltigt Karen Schilt, 31 Jahre.
    • 13. Oktober 1978: Hackensack, New Jersey – Drogenabhängige, gefolterte und vergewaltigte Prostituierte Susan Geiger, die schwanger war.
    • 2. Dezember 1979: New York City – Deedeh Goodarzi (23) und „Jane Doe“, eine nicht identifizierte Frau in den Zwanzigern, werden gefoltert und ermordet. Die beiden Frauen wurden in einem Zimmer im Travel Inn Motel Hotel gefunden, zusammengebunden, vergewaltigt, gefoltert und ermordet. Cottingham verstümmelte ihre Körper, entfernte ihre Hände und Köpfe und zündete dann das Hotelzimmer an.
    • 4. Mai 1980: Hasbrouck Heights, New Jersey – Valerie Ann Street, 19, wurde nackt, geschlagen und mit mehreren Schnitten an einer ihrer Brüste im Quality Inn Motel gefunden.
    • 12. Mai 1980 : Teaneck, New Jersey – Pamela Weisenfeld wurde unter Drogen gesetzt, geschlagen und mit mehreren Bissspuren am Körper auf einem Parkplatz gefunden.
    • 15. Mai 1980 : New York City – Der 25-jährige Jean Reyner wurde in einem Zimmer im Hotel Sevilla in New York City vergewaltigt, erstochen, verstümmelt und zu Tode erwürgt.
    • 22. Mai 1980: Hasbrouck Heights, New Jersey – Cottingham fühlte sich unbesiegbar und kehrte mit Leslie O’Dell (18) ins Quality Inn Motel zurück, wo er sie vergewaltigte, schlug, folterte und versuchte, sie zu töten. Er wurde jedoch von der Sicherheit des Hotels unterbrochen .

 

 

Endlich kaputt

Eine Durchsuchung eines Privatzimmers in Cottinghams Haus ergab verschiedene persönliche Gegenstände, die ihn mit seinen Opfern verbanden. Die Handschrift auf den Hotelbelegen wurde ebenfalls auf seine Handschrift abgestimmt. Er wurde in New York City wegen dreifachen Mordes (Mary Ann Jean Reyner, Deedeh Goodarzi und „Jane Doe“) und in 21 Fällen in New Jersey sowie zusätzlicher Anklage wegen Mordes an Maryann Carr angeklagt.

 

Gerichtssaal Drama und Satz

Während des Prozesses in New Jersey sagte Cottingham aus, dass er seit seiner Kindheit von Bondage fasziniert war. Aber dieses Monster, das oft verlangte, dass seine Opfer ihn „Meister“ nennen, zeigte kein Rückgrat, wenn es darum ging, den Rest seines Lebens im Gefängnis zu verbringen. Drei Tage, nachdem er wegen der Morde in New Jersey für schuldig befunden worden war, versuchte er in seiner Zelle Selbstmord. indem er flüssige Antidepressiva trank. Einige Tage vor dem New Yorker Urteil versuchte er Selbstmord, indem er sich vor der Jury mit einem Rasiermesser den linken Unterarm durchtrennte. Ironischerweise konnte dieser „Meister“ der Verstümmelung seinen eigenen Selbstmord nicht meistern

Cottingham ist derzeit im New Jersey State Prison in Trenton, New Jersey, untergebracht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.