Probleme

Profil von Serial Killer, Cannibal und Necrophilliac Richard Chase

Der Serienmörder, Kannibale und Nekrophile Richard Chase unternahm einen einmonatigen Amoklauf, bei dem sechs Menschen starben, darunter auch Kinder. Er hat nicht nur seine Opfer brutal ermordet, sondern auch ihr Blut getrunken. Dies brachte ihm den Spitznamen „Der Vampir von Sacramento“ ein.

Man muss sich fragen, ob Chase allein für das verantwortlich war, was er anderen angetan hat. Seine Eltern und Gesundheitsbeamten betrachteten ihn als stabil genug, um ohne Aufsicht zu leben, obwohl er schon in jungen Jahren ein schweres abnormales Verhalten zeigte.

 

Kindheitsjahre

Richard Trenton Chase wurde am 23. Mai 1950 geboren. Seine Eltern waren strenge Disziplinaristen und Richard wurde oft von seinem Vater geschlagen. Im Alter von 10 Jahren zeigte Chase drei bekannte Warnsignale für Kinder, die zu Serienmördern heranwachsen: Bettnässen über das normale Alter hinaus, Tierquälerei und Brennen.

 

Teenager-Jahre

Laut veröffentlichten Berichten verschärften sich Chases psychische Störungen während seiner Teenagerjahre. Er wurde Drogenkonsument und zeigte regelmäßig Symptome von Wahnvorstellungen. Es gelang ihm, ein kleines soziales Leben zu führen. Seine Beziehungen zu Frauen würden jedoch nicht lange dauern. Dies war auf sein bizarres Verhalten und seine Impotenz zurückzuführen. Das spätere Problem verzehrte ihn und er suchte freiwillig Hilfe bei einem Psychiater. Der Arzt konnte ihm nicht helfen und stellte fest, dass seine Probleme auf seine schweren psychischen Störungen und unterdrückten Ärger zurückzuführen waren.

Nach seinem 18. Lebensjahr zog Chase aus dem Haus seiner Eltern aus und zog mit seinen Mitbewohnern zusammen. Seine neuen Lebensumstände dauerten nicht lange. Seine Mitbewohner, die von seinem starken Drogenkonsum und seinem wilden Verhalten geplagt wurden, baten ihn zu gehen. Nachdem Chase sich geweigert hatte, auszuziehen, gingen die Mitbewohner und er musste wieder bei seiner Mutter einziehen. Dies dauerte so lange, bis er überzeugt war, dass sie versuchte, ihn zu vergiften. Chase zog in eine Wohnung, die sein Vater bezahlt hatte.

 

Eine Suche nach Hilfe

Isoliert nahm Chases Besessenheit von seiner Gesundheit und seinen Körperfunktionen zu. Er litt unter ständigen paranoiden Episoden und landete oft auf der Suche nach Hilfe in der Notaufnahme des Krankenhauses. Seine Liste der Beschwerden enthielt Beschwerden, dass jemand seine Lungenarterie gestohlen hatte , dass sein Magen nach hinten gerichtet war und dass sein Herz aufgehört hatte zu schlagen. Er wurde als paranoider Schizophrener diagnostiziert und verbrachte kurze Zeit unter psychiatrischer Beobachtung, wurde aber bald wieder freigelassen.

Chase war nicht in der Lage, Hilfe von Ärzten zu finden, war aber dennoch davon überzeugt, dass sein Herz schrumpfte, und hatte das Gefühl, das Heilmittel gefunden zu haben. Er würde kleine Tiere töten und ausweiden und die verschiedenen Teile der Tiere roh essen. 1975 litt Chase an einer Blutvergiftung, nachdem er das Blut eines Kaninchens in seine Venen injiziert hatte. Er wurde unfreiwillig ins Krankenhaus eingeliefert und mit Schizophrenie diagnostiziert.

 

Schizophrenie oder medikamenteninduzierte Psychose?

Die Ärzte behandelten Chase mit den üblichen Medikamenten gegen Schizophrenie mit wenig Erfolg. Dies überzeugte die Ärzte, dass seine Krankheit auf seinen starken Drogenkonsum und nicht auf Schizophrenie zurückzuführen war. Unabhängig davon blieb seine Psychose intakt. Nachdem er mit zwei toten Vögeln gefunden worden war, deren Köpfe abgeschnitten und Blut herausgesaugt worden waren, wurde er für kriminell Verrückte in ein Krankenhaus gebracht .

Unglaublicherweise entschieden seine Ärzte 1976, dass er keine Bedrohung für die Gesellschaft mehr darstellt, und ließen ihn unter der Obhut seiner Eltern frei. Noch unglaublicher war, dass seine Mutter die Entscheidung traf, dass Chase die verschriebenen Medikamente gegen Schizophrenie nicht mehr benötigte, und ihm die Pillen nicht mehr gab. Sie half ihm auch, eine Wohnung zu finden, bezahlte seine Miete und kaufte seine Lebensmittel. Unkontrolliert und ohne Medikamente eskalierten Chases psychische Störungen vom Bedarf an tierischen Organen und Blut zu menschlichen Organen und Blut.

 

Erster Mord

Am 29. Dezember 1977 tötete Chase den 51-jährigen Ambrose Griffin bei einem Drive-by-Schießen. Griffin half seiner Frau Lebensmittel in das Haus bringen , als er erschossen wurde und getötet .

 

Zufällige Gewaltakte

Am 11. Januar 1978 griff Chase einen Nachbarn an, nachdem er um eine Zigarette gebeten hatte, und hielt sie dann fest, bis sie die gesamte Packung umdrehte. Zwei Wochen später brach er in ein Haus ein, raubte es aus, urinierte in eine Schublade mit Säuglingskleidung und ließ sich auf dem Bett in einem Kinderzimmer nieder. Durch die Rückkehr des Besitzers unterbrochen, wurde Chase angegriffen, konnte jedoch entkommen.

Chase suchte weiter nach unverschlossenen Türen von Häusern, die er betreten konnte. Er glaubte, eine verschlossene Tür sei ein Zeichen dafür, dass er nicht gesucht wurde. Eine unverschlossene Tür war jedoch eine Einladung zum Betreten.

 

Zweiter Mord

Am 23. Januar 1978 holte Teresa Wallin, schwanger und allein zu Hause, den Müll heraus, als Chase durch ihre unverschlossene Haustür eintrat. Mit der gleichen Waffe, mit der er Griffin getötet hatte, schoss er dreimal auf Teresa, tötete sie und vergewaltigte dann ihre Leiche, während er sie mehrmals mit einem Fleischermesser stach. Dann entfernte er mehrere Organe. schnitt eine der Brustwarzen ab und trank das Blut. Bevor er ging, sammelte er Hundekot vom Hof ​​und stopfte ihn in den Mund des Opfers und in ihren Hals.

 

Endgültige Morde

Am 27. Januar 1978 wurden die Leichen von Evelyn Miroth (38), ihrem sechsjährigen Sohn Jason und ihrem Freund Dan Meredith in Evelyns Haus ermordet aufgefunden. Es fehlte Evelyns 22 Monate alter Neffe David, den sie gerade babysittete. Der Tatort war schrecklich. Dan Merediths Leiche wurde im Flur gefunden. Er wurde durch eine direkte Schusswunde am Kopf getötet. Evelyn und Jason wurden in Evelyns Schlafzimmer gefunden. Jason war zweimal in den Kopf geschossen worden.

Die Tiefe von Chases Wahnsinn war klar, als die Ermittler den Tatort überprüften. Evelyns Leiche war mehrfach vergewaltigt und sodomisiert worden. Ihr Magen war aufgeschnitten und verschiedene Organe entfernt worden. Ihre Kehle war durchgeschnitten, sie war mit einem Messer sodomisiert worden, und es gab einen fehlgeschlagenen Versuch, einen ihrer Augäpfel zu entfernen.

Am Tatort nicht gefunden wurde das Kind David. Das Blut in der Babykrippe gab der Polizei jedoch wenig Hoffnung, dass das Kind noch am Leben war. Chase erzählte später der Polizei, dass er das tote Kind in seine Wohnung gebracht habe. Nachdem er den Körper des Babys verstümmelt hatte, entsorgte er die Leiche in einer nahe gelegenen Kirche, in der sie später gefunden wurde.

Was er am grotesken Mordort zurückließ, waren klare Hand- und Schuhabdrücke, die die Polizei bald zu seiner Tür führten und Chases wahnsinnigen Amoklauf beendeten.

 

Das Endergebnis

1979 befand eine Jury Chase in sechs Fällen wegen Mordes ersten Grades für schuldig und er wurde zum Tode in der Gaskammer verurteilt. Andere Gefangene waren von den grausamen Details seiner Verbrechen beunruhigt und wollten, dass er weg war. Oft versuchten sie ihn zu überreden, sich selbst zu töten. Ob es die ständigen Vorschläge waren oder nur sein eigener gequälter Verstand, Chase schaffte es, genug verschriebene Antidepressiva zu sammeln, um sich selbst zu töten. Am 26. Dezember 1980 entdeckten Gefängnisbeamte ihn tot in seiner Zelle aufgrund einer Überdosis Medikamente.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.