Probleme

Profil von Jodi Arias und dem Mord an Travis Alexander

Jodi Arias wurde am 15. Juli 2008 verhaftet, weil sie ihren 30-jährigen Ex-Freund Travis Alexander in seinem Haus in Mesa, Arizona, erschossen und erstochen hatte. Arias bekannte sich nicht schuldig und behauptete zuerst, dass sie nicht da war, dann, dass Eindringlinge ihn ermordet hatten und sie entkommen war, und schließlich, dass sie Alexander nach Missbrauch zur Selbstverteidigung getötet hatte. Sie wurde verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt.

 

Hintergrund

Jodi Ann Arias wurde am 9. Juli 1980 in Salinas, Kalifornien, als Sohn von William Angelo und Sandy D. Arias geboren. Sie hat eine ältere Halbschwester, zwei jüngere Brüder und eine Schwester.

Ab dem zehnten Lebensjahr zeigte Arias ein Interesse an der Fotografie, das sich während ihres gesamten Erwachsenenlebens fortsetzte. Ihre Kindheitsjahre waren unauffällig, obwohl sie gesagt hat, dass ihre Eltern sie missbraucht und sie mit Holzlöffeln und einem Gürtel geschlagen haben. Der Missbrauch begann angeblich mit 7 Jahren.

Arias hat die Yreka High School in Yreka, Kalifornien, in der 11. Klasse abgebrochen. Sie setzte ihr Interesse an professioneller Fotografie fort, während sie in Teilzeitjobs arbeitete.

 

Darryl Brewer

Im Herbst 2001 begann Arias als Server in einem Restaurant des Ventana Inn and Spa in Carmel, Kalifornien, zu arbeiten. Darryl Brewer, der Manager für Lebensmittel und Getränke, war für die Einstellung und Schulung der Mitarbeiter des Restaurants verantwortlich.

Arias und Brewer lebten in Personalunterkünften und begannen im Januar 2003, sich zu verabreden. Arias war 21 und Brewer war 40. Sie hatten Sex, bevor sie sich offiziell verabredeten. Brewer sagte, dass Arias anfangs eine verantwortungsbewusste, fürsorgliche, liebevolle Person war.

Im Mai 2005 kauften Arias und Brewer zusammen ein Haus in Palm Desert, Kalifornien. Sie einigten sich darauf, dass jeder die Hälfte der monatlichen Hypothekenzahlung von 2008 USD zahlen würde.

Im Februar 2006 begann Jodi bei Prepaid Legal Services zu arbeiten, während sie den Job ihres Servers bei Ventana behielt. Sie engagierte sich auch für die Mormonenkirche. Sie begann mormonische Besucher für Bibelstudien und Gruppengebetsstunden zu haben.

Im Mai sagte Jodi zu Brewer, dass sie keine körperliche Beziehung mehr haben wolle. Sie wollte üben, was sie in der Kirche lernte, und sich für ihren zukünftigen Ehemann retten. Etwa zur gleichen Zeit entschied sie sich für Brustimplantate.

Laut Brewer begann sich Jodi im Sommer 2006 zu verändern, als ihr Engagement für Prepaid Legal zunahm. Sie wurde finanziell unverantwortlich und kam ihrer finanziellen Verantwortung, einschließlich der Lebenshaltungskosten, nicht nach.

Als sich die Beziehung verschlechterte, plante Brewer, nach Monterrey zu ziehen, um seinem Sohn näher zu sein. Jodi hatte nicht vor, mit ihm zu ziehen. Sie waren sich einig, dass sie im Haus bleiben würde, bis es verkauft wurde.

Ihre Beziehung endete im Dezember 2006, obwohl sie Freunde blieben und sich gelegentlich gegenseitig anriefen. Im folgenden Jahr ging das Haus in die Zwangsvollstreckung.

 

Travis Alexander

Arias und Travis Alexander trafen sich im September 2006 in Las Vegas, Nevada, auf einer Prepaid Legal-Konferenz. Der 30-jährige Alexander war Motivationsredner und Vertriebsmitarbeiter für Prepaid Legal.

Arias war 28 Jahre alt und lebte in Yreka. Sie arbeitete im Verkauf für Prepaid Legal und versuchte, ihr Fotobusiness auszubauen. Es gab eine unmittelbare Anziehungskraft zwischen Arias und Alexander. Laut Arias wurde die Beziehung eine Woche nach ihrem Treffen sexuell.

Zu dieser Zeit lebte Alexander in Arizona. Sie begannen zusammen in andere Staaten zu reisen und als sie getrennt waren, tauschten sie E-Mails aus (schließlich über 82.000) und telefonierten täglich.

Am 26. November 2006 wurde Arias in ihren Worten in die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage getauft, um Alexander, einem frommen Mormonen, näher zu kommen. Drei Monate später begannen Alexander und Arias, sich ausschließlich zu verabreden, und sie zog nach Mesa, Arizona, um ihm näher zu sein.

Die Beziehung dauerte vier Monate und endete im Juni 2007, obwohl sie weiterhin regelmäßig Sex hatten. Laut Arias endete die Beziehung, weil sie Alexander nicht vertraute. Sie behauptete später, er sei ein sexueller Abweichler, der sie körperlich und sexuell missbrauchte und sie versklaven wollte.

Nach dem Ende der Beziehung begann Alexander mit anderen Frauen auszugehen und beschwerte sich angeblich bei Freunden, dass Arias eifersüchtig sei. Er vermutete, dass sie seine Reifen zweimal aufgeschlitzt und ihm und der Frau, mit der er sich verabredet hatte, drohende anonyme E-Mails geschickt hatte. Er erzählte Freunden auch, dass Arias sich durch eine Hundetür in sein Haus geschlichen hatte, während er schlief.

 

Geheime Beziehung

Trotz der Behauptung, verfolgt zu werden, reisten Alexander und Arias im März 2008 weiter zusammen und pflegten ihre sexuelle Beziehung.

Laut Arias wurde sie es leid, Alexanders geheime Freundin zu sein. Als sie nach der Heirat ihrer Mitbewohnerin einen anderen Wohnort finden musste, kehrte sie nach Kalifornien zurück. Es gibt Hinweise darauf, dass Arias, nachdem sie Arizona verlassen hatten, weiterhin sexuell eindeutige Internetnachrichten und Bilder austauschten.

Laut Alexanders Freunden hatte er im Juni 2008 genug von Arias, nachdem er sie verdächtigt hatte, sich in seine Facebook- und Bankkonten gehackt zu haben. Er sagte ihr angeblich, er wolle sie aus seinem Leben haben.

 

Alexander ermordet

Laut Polizeiaufzeichnungen mietete Arias am 2. Juni 2008 ein Auto in Redding, Kalifornien, und fuhr zu Alexanders Haus in Mesa, wo sie sich in verschiedenen nackten Posen fotografierten und Sex hatten. Am 4. Juni fuhr Arias zurück nach Kalifornien und gab das Auto zurück.

Alexanders Freunde wurden besorgt, als er ein wichtiges Treffen verpasste und nicht zu einer geplanten Reise nach Cancun, Mexiko, erschien. Am 9. Juni gingen zwei seiner Freunde zu ihm nach Hause und weckten einen seiner Mitbewohner, der darauf bestand, dass Alexander nicht in der Stadt war. Dann überprüfte er Alexanders verschlossenes Zimmer und fand ihn tot auf dem Boden der Duschkabine.

Eine Autopsie ergab, dass Alexander 27 Mal in den Kopf geschossen, erstochen und seine Kehle durchgeschnitten worden war.

 

Beweise

Detektive, die Alexanders Mord untersuchten, sammelten am Tatort eine Fülle forensischer Beweise, darunter eine Kamera, die in der Waschmaschine gefunden wurde.

Freunde wussten, dass Alexander sich über Arias ‚Stalking geärgert hatte. Der erste Vorschlag, dass Arias an seinem Tod beteiligt sein könnte, kam während des Notrufs, der gemacht wurde, nachdem Alexanders Leiche gefunden worden war. Von Detectives befragte Freunde und Fa
milienmitglieder schlugen vor, dass die Polizei Arias interviewt.

Arias rief Esteban Flores an, den für den Fall zuständigen Detektiv. Sie fragte nach Einzelheiten des Mordes und bot an, bei den Ermittlungen zu helfen. Sie behauptete, nichts von dem Verbrechen zu wissen und hatte Alexander zuletzt im April 2008 gesehen.

Am 17. Juni stimmte Arias zu, wie viele von Alexanders Freunden, einen Fingerabdruck zu erhalten und nach DNA zu tupfen.

Zwei Tage nach dem Fingerabdruck wurde sie nach Fotos auf der Kamera in der Waschmaschine befragt. Die Fotos, die am 4. Juni 2008 mit einem Zeitstempel versehen waren, zeigten Bilder von Alexander unter der Dusche, wahrscheinlich Minuten bevor er getötet wurde. Es gab auch Bilder von ihm, wie er blutend auf dem Boden lag.

Andere Bilder, die gelöscht, aber wiederhergestellt worden waren, zeigten Jodi, nackt und in provokanten Positionen posiert, am selben Tag mit einem Zeitstempel versehen. Arias bestand weiterhin darauf, dass sie Alexander seit April nicht mehr gesehen hatte.

Eine Woche später zeigten Labortests, dass die in einem blutigen Abdruck am Tatort gefundene DNA mit Arias und Alexander übereinstimmte. Die am Tatort gefundenen Haare enthielten auch ein DNA- Match für sie.

 

Alles Gute zum Geburtstag

In den folgenden Wochen besuchte Arias einen Gedenkgottesdienst für Alexander, schrieb einen langen Sympathiebrief an seine Großmutter, ließ Blumen an seine Familie senden und veröffentlichte auf ihrer MySpace-Seite liebevolle Nachrichten über Alexander.

Am 9. Juli 2008, dem Geburtstag von Arias, wurde sie von einer großen Jury wegen Mordes ersten Grades angeklagt. Sechs Tage später wurde sie verhaftet und wegen Mordes ersten Grades angeklagt. Im September wurde sie nach Arizona ausgeliefert, um vor Gericht gestellt zu werden.

 

Story-Änderungen

Tage nach ihrer Inhaftierung in Arizona gewährte Arias der Republik Arizona ein Interview, in dem sie darauf bestand, dass sie nichts mit Alexanders Mord zu tun hatte. Sie gab keine Erklärung dafür, warum ihre DNA am Tatort gefunden wurde.

Am 24. September interviewte die Fernsehsendung „Inside Edition“ Arias. Diesmal gab sie zu, dass sie bei Alexander war, als er ermordet wurde, aber dass zwei Eindringlinge es taten.

In einem Interview mit „48 Stunden“ am 23. Juni 2009 sagte sie, dass sie während einer Hausinvasion „auf wundersame Weise verschont“ worden sei. Ihrer Geschichte nach hatte Alexander mit seiner neuen Kamera gespielt und plötzlich lag sie auf dem Badezimmerboden, nachdem sie ein lautes Knallen gehört hatte.

Als sie aufblickte, sah sie einen Mann und eine Frau, beide schwarz gekleidet, auf sich zukommen. Sie trugen ein Messer und eine Waffe. Der Mann richtete die Waffe auf sie und drückte den Abzug, sagte sie, aber nichts passierte. Sie rannte dann aus dem Haus und schaute nicht zurück. Sie habe die Polizei nicht angerufen, behauptete sie, weil sie Angst um ihr Leben hatte und so tat, als wäre nichts davon passiert. Sie fuhr aus Angst nach Kalifornien zurück.

 

Todesstrafe

Die Staatsanwaltschaft des Landkreises Maricopa, die Arias ‚Verbrechen als besonders grausam, abscheulich und verdorben bezeichnete, beantragte die Todesstrafe. Monate vor Beginn des Prozesses teilte Arias der Richterin mit, dass sie sich selbst vertreten wolle. Der Richter erlaubte es, solange ein öffentlicher Verteidiger während des Prozesses anwesend war.

Einige Wochen später versuchte Arias, Briefe als Beweismittel zu erhalten, von denen sie behauptete, sie seien von Alexander geschrieben worden. In den Briefen gab Alexander zu, ein Pädophiler zu sein. Es wurde festgestellt, dass die Briefe gefälscht waren. Innerhalb weniger Tage nach der Entdeckung der Fälschung teilte Arias dem Richter mit, dass sie über ihrem Kopf sei, und der Rechtsbeistand wurde wieder eingestellt.

 

Versuch

Der Prozess gegen Arias begann am 2. Januar 2013 vor dem Maricopa County Superior Court unter dem Vorsitz von Sherry K. Stephens. Die vom Gericht bestellten Anwälte von Arias, L. Kirk Nurmi und Jennifer Willmott, argumentierten, dass Arias Alexander zur Selbstverteidigung getötet habe, nachdem er häusliche Gewalt erlitten hatte.

Der Prozess wurde live gestreamt und erlangte weltweite Aufmerksamkeit. Arias verbrachte 18 Tage am Zeugenstand, sprach darüber, von ihren Eltern missbraucht zu werden, teilte Alexander intime Details über ihr Sexualleben mit und beschrieb, wie die Beziehung verbal und körperlich missbräuchlich wurde.

Nach 15-stündiger Beratung befand die Jury Arias des Mordes ersten Grades für schuldig. Am 23. Mai konnte die Jury während der Urteilsphase keine einstimmige Entscheidung treffen. Eine zweite Jury trat am 20. Oktober 2014 zusammen, aber auch sie war mit 11: 1 zugunsten der Todesstrafe festgefahren. Das überließ die Urteilsentscheidung Stephens, obwohl die Todesstrafe nun vom Tisch war. Am 13. April 2015 wurde Arias zu lebenslanger Haft ohne Bewährungsmöglichkeit verurteilt.

Ab Oktober 2019 befand sich Arias im Arizona State Prison Complex in Perryville, Arizona, der als Hochrisikogefangener eingestuft wurde.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.