Geschichte & Kultur

Clovis, Gründer der Merowinger-Dynastie

Der fränkische König Clovis (466-511) war der erste Merowinger.

Schnelle Fakten: Clovis

  • Bekannt für: Vereinigung mehrerer fränkischer Fraktionen und Gründung der merowingischen Königsdynastie. Clovis besiegte den letzten römischen Herrscher in Gallien und eroberte verschiedene germanische Völker im heutigen Frankreich. Seine Bekehrung zum Katholizismus (anstelle der   von vielen germanischen Völkern praktizierten arianischen Form des Christentums) würde sich als wegweisende Entwicklung für die fränkische Nation erweisen.
  • Auch bekannt als: Chlodwig, Chlodowech
  • Geboren: c. 466
  • Eltern: Clovis war der Sohn des fränkischen Königs Childeric und der thüringischen Königin Basina
  • Gestorben: 27. November 511
  • Ehepartner: Clotilda

 

Berufe

  • König
  • Kommandant

 

Orte des Wohnsitzes und des Einflusses

  • Europa
  • Frankreich

 

Wichtige Daten

  • Wurde der Herrscher von Salian Franks: 481
  • Nimmt Belgica Secunda: 486
  • Heiratet Clotilda: 493
  • Enthält Gebiete der Alemannen: 496
  • Erlangt die Kontrolle über burgundische Länder: 500
  • Erwirbt Teile des westgotischen Landes: 507
  • Als Katholik getauft (traditionelles Datum): 25. Dezember 508

 

Über Clovis

Clovis trat 481 die Nachfolge seines Vaters als Herrscher der Salianischen Franken an. Zu dieser Zeit hatte er auch die Kontrolle über andere fränkische Gruppen im heutigen Belgien. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er alle Franken unter seiner Herrschaft konsolidiert. Er übernahm 486 die Kontrolle über die römische Provinz Belgica Secunda, 496 über die Gebiete der Alemannen, 500 über die Gebiete der Burgunder und 507 über Teile des westgotischen Territoriums.

Obwohl seine katholische Frau Clotilda Clovis letztendlich überzeugte, zum Katholizismus zu konvertieren, interessierte er sich eine Zeitlang für das arianische Christentum und war damit einverstanden. Seine eigene Bekehrung zum Katholizismus war persönlich und keine Massenkonversion seiner Völker (von denen viele bereits katholisch waren), aber das Ereignis hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Nation und ihre Beziehung zum Papsttum. Clovis berief in Orléans einen nationalen Kirchenrat ein, an dem er maßgeblich teilnahm.

Das Gesetz der salianischen Franken ( Pactus Legis Salicae ) war ein schriftlicher Code, der höchstwahrscheinlich während der Regierungszeit von Clovis entstand. Es kombinierte Gewohnheitsrecht, römisches Recht und königliche Erlasse und folgte christlichen Idealen. Das salische Recht würde das französische und europäische Recht jahrhundertelang beeinflussen.

Das Leben und die Regierungszeit von Clovis wurden mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem Tod des Königs von Bischof Gregor von Tours aufgezeichnet. Das jüngste Stipendium hat einige Fehler in Gregors Bericht aufgedeckt, aber es ist immer noch eine wichtige Geschichte und Biographie des großen fränkischen Führers.

Clovis starb 511. Sein Königreich wurde unter seinen vier Söhnen aufgeteilt: Theuderic (geboren zu einer heidnischen Frau, bevor er Clotilda heiratete) und seine drei Söhne von Clotilda, Chlodomer, Childebert und Chlotar.

Der Name Clovis entwickelte sich später zum Namen „Louis“, dem beliebtesten Namen für französische Könige.

 

Clovis Resources

Clovis im Druck

  • Clovis, König der Franken von John W. Currier
  • Biografie aus alten Zivilisationen von Earle Rice Jr.

Clovis im Web

  • Clovis. Ziemlich umfangreiche Biographie von Godefroid Kurth in der katholischen Enzyklopädie.
  • Die Geschichte der Franken von Gregor von Tours. Kurzübersetzung von Earnest Brehaut aus dem Jahr 1916, online verfügbar im mittelalterlichen Quellenbuch von Paul Halsall.
  • Die Bekehrung von Clovis. Zwei Berichte über dieses bedeutende Ereignis werden in Paul Halsalls Medieval Sourcebook angeboten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.