Geschichte & Kultur

Perioden der antiken griechischen Keramik

 

Perioden der antiken griechischen Keramik Arten von griechischen Vasen

Außen dekorierte Keramikbehälter sind in der Antike weit verbreitet. Die Griechen, insbesondere die athenischen Töpfer, standardisierten bestimmte Stile, perfektionierten ihre Techniken und Malstile und verkauften ihre Waren im gesamten Mittelmeerraum. Hier sind einige der Grundtypen von griechischen Keramikvasen, Krügen und anderen Gefäßen.

 

Patera

Große Patera Schüssel; Terrakotta; c. 340-32 v. Chr .; H. ohne Griffe: 12,7 cm, 5 Zoll D: 38,1 cm, 15 cm. Künstler: Patera Painter; Griechisch, Süditalienisch, Apulisch. Rebecca Darlington Stoddard / Kunstgalerie der Yale University

Eine Patera war eine flache Schale, in der den Göttern Trankopfer mit Flüssigkeiten gegossen wurden.

 

Pelike (Plural: Pelikai)

Frau und Jugend, vom Dijon-Maler. Apulisches rotfiguriges Pelike, c. 370 v. Chr. Im British Museum. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Pelike stammt aus der Zeit der roten Figuren. mit frühen Beispielen von Euphronios. Wie die Amphore lagerte das Pelike Wein und Öl. Ab dem 5. Jahrhundert lagerten Grabpelikai eingeäscherte Überreste. Sein Aussehen ist robust und praktisch.

Frau und Jugend, vom Dijon-Maler. Apulisches rotfiguriges Pelike, c. 370 v. Chr. Im British Museum.

 

Loutrophoros (Plural: Loutrophoroi)

Protoattic loutrophoros, vom Analatos-Maler (?) C. 680 v. Chr. Im Louvre. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Loutrophoroi waren große und schlanke Gläser für Hochzeiten und Beerdigungen mit langem, schmalem Hals, ausgestelltem Mund und flachen Oberseiten, manchmal mit einem Loch im Boden. Die frühesten Beispiele stammen aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. Die meisten schwarzen Loutrophoroi sind mit Grabmalereien beerdigt. Im fünften Jahrhundert wurden einige Vasen mit Kampfszenen und andere mit Hochzeitszeremonien bemalt.

Protoattic loutrophoros, vom Analatos-Maler (?) C. 680 v. Chr. Im Louvre.

 

Stamnos (Plural: Stamnoi)

Odysseus und die Sirenen des Sirenenmalers (gleichnamig). Attische rotfigurige Stamnos, c. 480-470 v. Chr. Im British Museum. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Stamnos ist ein Deckelbehälter für Flüssigkeiten, der während der rotstelligen Periode standardisiert wurde. Es ist innen glasiert. Es hat einen kurzen, kräftigen Hals, einen breiten, flachen Rand und einen geraden Körper, der sich zu einer Basis verjüngt. Horizontale Griffe sind am breitesten Teil des Glases angebracht.

Odysseus und die Sirenen des Sirenenmalers (gleichnamig). Attische rotfigurige Stamnos, c. 480-470 v. Chr. Im British Museum

 

Spalte Kraters

Korinthischer Säulenkrater, c. 600 v. Chr. Im Louvre. Bibi Saint-Pol / Wikimedia Commons

Säulenkrater waren robuste, praktische Gläser mit einem Fuß, einem flachen oder konvexen Rand und einem Griff, der sich auf jeder Seite, die von Säulen getragen wurde, über den Rand hinaus erstreckte. Der früheste Säulenkrater stammt aus dem späten 7. Jahrhundert oder früher. Säulenkrater waren in der ersten Hälfte des 6. Jahrhunderts als schwarze Figur am beliebtesten . Frühe rotfigurige Maler schmückten Säulenkrater.

Korinthischer Säulenkrater, c. 600 v. Chr. Im Louvre.

 

Volute Kraters

Weiblicher Kopf und Weinranke in der gnathischen Technik. Apulischer rotfiguriger Volutenkrater, c. 330-320 v. Chr. British Museum. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Die größten Krater in kanonischer Form im späten 6. Jahrhundert v. Chr. Krater mischten Gefäße zum Mischen von Wein und Wasser. Volute beschreibt die gescrollten Griffe.

Weiblicher Kopf und Weinranke in der gnathischen Technik. Apulischer rotfiguriger Volutenkrater, c. 330-320 v. Chr. British Museum.

 

Kelchkrater

Dionysos, Ariadne, Satyrn und Maenaden. Seite A eines attischen rotfigurigen Kelchkraters, c. 400-375 v. Chr. Von Theben. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Kelchkrater haben sich erweiternde Wände und den gleichen Fußtyp wie der Loutrophoros. Wie andere Krater wird der Kelchkrater zum Mischen von Wein und Wasser verwendet. Euphronios gehört zu den Malern von Kelchkratern.

Dionysos, Ariadne, Satyrn und Maenaden. Seite A eines attischen rotfigurigen Kelchkraters, c. 400-375 v. Chr. Von Theben.

 

Bell Krater

Hase und Weinreben. Apulischer Glockenkrater im Gnathia-Stil, c. 330 v. Chr. Im British Museum. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Form wie eine umgekehrte Glocke. Nicht vor der roten Figur attestiert (wie Pelike, Kelchkrater und Psykter).

Hase und Weinreben. Apulischer Glockenkrater im Gnathia-Stil, c. 330 v. Chr. Im British Museum.

 

Psykter

Abreise des Kriegers. Attischer schwarzfiguriger Psykter, c. 525-500 v. Chr. Im Louvre. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Psykter war ein Weinkühler mit einem breiten Knollenkörper, einem hohen zylindrischen Stiel und einem kurzen Hals. Frühere Psykter hatten keine Griffe. Spätere hatten zwei kleine Schlaufen an den Schultern zum Tragen und einen Deckel, der über den Mund des Psykter passt. Gefüllt mit Wein stand es in einem (Kelch-) Krater aus Eis oder Schnee.

Abreise des Kriegers. Attischer schwarzfiguriger Psykter, c. 525-500 v. Chr. Im Louvre.

 

Hydria (Plural: Hydriai)

Attic Black-Figure Hydria, c. 550 v. Chr., Boxer. pankration / Flickr

Hydria ist ein Wasserkrug mit 2 horizontalen Griffen, die zum Anheben an der Schulter und einer auf der Rückseite zum Gießen oder Tragen im leeren Zustand angebracht sind.

Attic Black-Figure Hydria, c. 550 v. Chr., Boxer.

 

Oinochoe (Plural: Oinohoai)

Oinochoe im Wildziegenstil. Kameiros, Rhodos, c. 625-600 v. Chr. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Oinochoe (Oenochoe) ist ein Krug zum Eingießen von Wein.

Oinochoe im Wildziegenstil. Kameiros, Rhodos, c. 625-600 v

 

Lekythos (Plural: Lekythoi)

Theseus und der Marathonbulle, weißgrundiger Lekythos, c. 500 v. Chr. Bibi Saint-Pol / Wikimedia Commons

Lekythos ist ein Gefäß zur Aufnahme von Öl / Unreinigungsmitteln.

Theseus und der Marathonbulle, weißgrundiger Lekythos, c. 500 v

 

Alabastron (Plural: Alabastra)

Alabastron. Formglas, 2. Jahrhundert v. Chr. – Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr., Wahrscheinlich in Italien hergestellt. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Alabastron ist ein Parfümbehälter mit einem breiten, flachen Mund, der fast so breit wie der Körper ist, und einem kurzen, schmalen Hals, der an einer um den Hals gebundenen Schnur getragen wird.

Alabastron. Formglas, 2. Jahrhundert v. Chr. – Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr., Wahrscheinlich in Italien hergestellt.

 

Aryballos (Plural: Aryballoi)

Ashley Van Haeften / Flickr

Aryballos ist ein kleiner Ölbehälter mit einem breiten Mund, einem kurzen schmalen Hals und einem kugelförmigen Körper.

 

Pyxis (Plural: Pyxide)

Hochzeit von Thetis und Peleus durch den Hochzeitsmaler. Attische rotfigurige Pyxis, c. 470-460 v. Chr. Von Athen im Louvre. Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Pyxis ist ein Deckelgefäß für Damenkosmetik oder Schmuck.

Hochzeit von Thetis und Peleus durch den Hochzeitsmaler. Attische rotfigurige Pyxis, c. 470-460 v. Chr. Von Athen im Louvre.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.