Geschichte & Kultur

Von Berufen abgeleitete Nachnamen

Als Familiennamen im Europa des 12. Jahrhunderts zum ersten Mal populär wurden, wurden viele Menschen daran identifiziert, was sie beruflich machten. Aus einem Schmied namens John wurde John Smith. Ein Mann, der seinen Lebensunterhalt damit verdient hatte, Mehl aus Getreide zu mahlen, nahm den Namen Miller an. Kommt Ihr Familienname von der Arbeit Ihrer Vorfahren vor langer Zeit?

01 von 10

BARKER

Westend61 / Getty Images

 

Beruf: s Hirte oder Ledergerber
Der Familienname Barker leitet sich möglicherweise vom normannischen Wort barches ab , was „Hirte“ bedeutet, die Person, die über eine Schafherde wacht. Alternativ kann ein Marktschreier auch ein „Gerber aus Leder“ aus der mittelenglischen Rinde gewesen sein , was „bräunen“ bedeutet.

02 von 10

SCHWARZ

Getty / Annie Owen

Beruf:  Färber
Männer mit dem Namen Schwarz waren möglicherweise Stofffärber, die sich auf schwarze Farbstoffe spezialisiert hatten. Im Mittelalter war das gesamte Tuch ursprünglich weiß und musste gefärbt werden, um ein buntes Tuch herzustellen.

03 von 10

FUHRMANN

Antony Giblin / Getty Images

 

Beruf:  Lieferbote
Eine Person, die einen von Ochsen gezogenen Karren fuhr und Waren von Stadt zu Stadt transportierte, wurde Fuhrmann genannt. Diese Besetzung wurde schließlich der Familienname, mit dem viele solcher Männer identifiziert wurden.

04 von 10

CHANDLER

Clive Streeter / Getty Images

 

Beruf:  Kerzenmacher
Aus dem französischen Wort „Kronleuchter“ bezieht sich der Familienname Chandler oft auf eine Person, die Talg- oder Laugenkerzen oder Seife hergestellt oder verkauft hat. Alternativ könnten sie ein Einzelhändler für Proviant und Zubehör oder Ausrüstung einer bestimmten Art gewesen sein, wie beispielsweise ein „Schiffsausrüster“.

05 von 10

COOPER

Leon Harris / Getty Images

 

Beruf:  Fasshersteller
Ein Fassbinder war jemand, der Holzfässer, Bottiche oder Fässer herstellte. Ein Beruf, der gewöhnlich zu dem Namen wurde, auf den sie von ihren Nachbarn und Freunden verwiesen wurden. Mit COOPER verwandt ist der Familienname HOOPER, der sich auf die Handwerker bezog, die die Metall- oder Holzreifen herstellten, um die von Coopers hergestellten Fässer, Fässer, Eimer und Bottiche zu binden.

06 von 10

FISCHER

Getty / Jeff Rotman

Beruf:  Fischer
Dieser Berufsname leitet sich vom altenglischen Wort fiscere ab und bedeutet „Fisch fangen“. Alternative Schreibweisen desselben Berufsnamens sind Fischer (Deutsch), Fiszer (Tschechisch und Polnisch), Visser (Niederländisch), de Vischer (Flämisch), Fiser (Dänisch) und Fisker (Norwegisch).

07 von 10

KEMP

Getty / John Warburton-Lee

Beruf: Champion Wrestler oder Jouster
Ein starker Mann, der ein Champion im Turnier oder Wrestling war, wurde möglicherweise mit diesem Nachnamen bezeichnet. Kemp leitet sich vom mittelenglischen Wort kempe ab , das vom altenglischen cempa stammt und „Krieger“ oder „Champion“ bedeutet. .

08 von 10

MÜLLER

Duncan Davis / Getty Images

 

Beruf:  Miller
Ein Mann, der seinen Lebensunterhalt mit dem Mahlen von Mehl aus Getreide verdiente, nahm häufig den Nachnamen Miller an. Dieselbe Beschäftigung ist auch der Ursprung vieler verschiedener Schreibweisen des Familiennamens, einschließlich Millar, Müller, Müller, Mühler, Möller, Möller und Møller.

09 von 10

SCHMIED

Edward Carlile Portraits / Getty Images

 

Beruf:  Metallarbeiter
Jeder, der mit Metall arbeitete, wurde Schmied genannt. Ein schwarzer Schmied  mit Eisen gearbeitet, ein weißer Schmied  arbeitete mit Zinn und ein Goldschmied  arbeitete mit Gold. Dies war eine der häufigsten Berufe im Mittelalter, daher ist es kein Wunder, dass SMITH heute zu den häufigsten Nachnamen weltweit gehört.

10 von 10

WALLER

Getty / Henry Arden

Beruf:  Maurer
Dieser Familienname wurde oft einer besonderen Art von Maurer verliehen; Jemand, der sich auf den Bau von Wänden und Wandstrukturen spezialisiert hat. Interessanterweise kann es auch ein Berufsname für jemanden sein, der Meerwasser gekocht hat, um das Salz aus dem mittelenglischen Brunnen (en ) zu extrahieren , was „kochen“ bedeutet.

 

Weitere berufliche Nachnamen

Hunderte von Nachnamen stammen ursprünglich aus der Besetzung des ursprünglichen Trägers. Einige Beispiele sind: Bowman (Bogenschütze), Barker (Ledergerber), Collier (Kohle- oder Holzkohleverkäufer), Coleman (einer, der Holzkohle sammelte), Kellogg (Schweinezüchter), Lorimer (einer, der Sporen und Gebisse herstellte), Parker ( jemand, der für einen Jagdpark verantwortlich ist), Stoddard (Pferdezüchter) und Tucker oder Walker (einer, der rohes Tuch durch Schlagen und Trampeln in Wasser verarbeitete).

Kommt Ihr Familienname von der Arbeit Ihrer Vorfahren vor langer Zeit? Suchen Sie in diesem kostenlosen Glossar der Nachnamenbedeutungen und -ursprünge nach der Herkunft Ihres Nachnamens .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.