Geschichte & Kultur

Biographie von Pompeius dem Großen, römischer Staatsmann

Pompeius der Große (29. September 106 v. Chr. – 28. September 48 v. Chr.) War einer der wichtigsten römischen Militärführer und Staatsmänner in den letzten Jahrzehnten der Römischen Republik. Er schloss ein politisches Bündnis mit Julius Caesar, heiratete seine Tochter und kämpfte dann gegen ihn um die Kontrolle über das Reich. Als geschickter Krieger wurde Pompeius als Pompeius der Große bekannt.

Schnelle Fakten: Pompeius der Große

  • Bekannt für : Pompeius war ein römischer Militärbefehlshaber und Staatsmann, der mit Marcus Licinius Crassus und Julius Caesar Teil des Ersten Triumvirats war.
  • Auch bekannt als : Pompeius, Gnaeus Pompeius Magnus
  • Geboren : 29. September 106 v. Chr. In Picenum, Römische Republik
  • Gestorben : 28. September 48 v. Chr. In Pelusium, Ägypten
  • Ehepartner : Antistia (86-82 v. Chr.), Aemilia Scaura (82-79 v. Chr.), Mucia Tertia (79-61 v. Chr.), Julia (59-54 v. Chr.), Cornelia Metella ( m. 52-48 v. Chr.)
  • Kinder : Gnaeus Pompeius, Pompeia Magna, Sextus Pompeius

 

Frühen Lebensjahren

Im Gegensatz zu Caesar, dessen römisches Erbe lang und berühmt war, stammte Pompeius mit Geld aus einer nicht-lateinischen Familie in Picenum (in Norditalien). Sein Vater, Gnaeus Pompeius Strabo, war Mitglied des römischen Senats. Mit 23 Jahren trat Pompeius in die Fußstapfen seines Vaters und trat in die politische Szene ein, indem er Truppen aufstellte, um dem römischen General Sulla bei der Befreiung Roms von den Marianern zu helfen.

Marius und Sulla waren sich uneins gewesen, seit Marius einen Sieg in Afrika anerkannt hatte, den sein Untergebener Sulla erarbeitet hatte. Ihre Kämpfe führten zu vielen römischen Todesfällen und undenkbaren Verstößen gegen das römische Recht, beispielsweise zum Einbringen einer Armee in die Stadt. Pompeius war ein Sullaner und ein Anhänger der konservativen Optimates. Als Novus Homo oder „neuer Mann“ war Marius Julius Caesars Onkel und ein Anhänger der populistischen Gruppe, die als Populares bekannt ist.

Pompeius kämpfte gegen Marius ‚Männer in Sizilien und Afrika. Für seine Tapferkeit im Kampf erhielt er den Titel Pompeius der Große ( Pompeius Magnus ).

 

Sertorianischer Krieg und dritter mithridatischer Krieg

Der Bürgerkrieg in Rom ging weiter, als Quintus Sertorius, einer der Popularen, einen Angriff gegen die Sullaner im weströmischen Reich startete. Pompeius wurde geschickt, um die Sullaner bei den Kämpfen zu unterstützen, die von 80 v. Chr. Bis 72 v. Chr. Dauerten. Pompeius war ein erfahrener Stratege; Er benutzte seine Streitkräfte, um den Feind herauszuziehen und ihn anzugreifen, wenn sie es am wenigsten vermuteten. 71 v. Chr. Hilf er den römischen Führern, den Aufstand versklavter Menschen unter der Führung von Spartacus zu unterdrücken , und spielte später eine Rolle bei der Niederlage der Piratenbedrohung.

Als er 66 v. Chr. In das Land Pontus in Kleinasien einfiel , floh Mithridates. der Rom schon lange ein Dorn im Auge war, auf die Krim, wo er seinen eigenen Tod arrangierte. Dies bedeutete, dass die mithridatischen Kriege endlich vorbei waren; Pompeius könnte einen weiteren Sieg würdigen. Im Auftrag Roms übernahm Pompeius 64 v. Chr. Auch die Kontrolle über Syrien und eroberte Jerusalem. Als er 61 v. Chr. Nach Rom zurückkehrte, hielt er ein Siegesfest ab.

 

Das erste Triumvirat

Zusammen mit Marcus Licinius Crassus und Julius Caesar bildete Pompeius das sogenannte Erste Triumvirat. das zur dominierenden Kraft in der römischen Politik wurde. Zusammen konnten diese drei Herrscher die Macht einiger Optimaten übernehmen und sich der Macht der römischen Adligen im Senat widersetzen. Caesar war wie Pompeius ein erfahrener und hoch angesehener Militärführer; Crassus war der reichste Mann im Römischen Reich.

Die Allianzen zwischen den drei Männern waren jedoch persönlich, dürftig und kurzlebig. Crassus war nicht glücklich darüber, dass Pompeius die Überwindung der Spartaner anerkannt hatte, aber als Caesar vermittelte, stimmte er der Vereinbarung für politische Zwecke zu. Als Pompeys Frau Julia (Caesars Tochter) starb, brach eine der Hauptverbindungen. Crassus, ein weniger fähiger Militärführer als die beiden anderen, wurde bei einer Militäraktion in Parthien getötet.

 

Bürgerkrieg

Nach der Auflösung des Ersten Triumvirats eskalierten die Spannungen zwischen Pompeius und Cäsar. Einige römische Führer, darunter diejenigen, die sich zuvor der Autorität von Pompeius und Cäsar widersetzt hatten, beschlossen, Pompeius bei einer Wahl zum Konsul zu unterstützen, weil sie befürchteten, dass dies ein Machtvakuum in Rom schaffen würde. Pompeius heiratete dann Cornelia, die Tochter des römischen Konsuls Metellus Scipio. Eine Zeitlang kontrollierte Pompeius einen Großteil des Römischen Reiches, während Caesar seine Feldzüge im Ausland fortsetzte.

51 v. Chr. Machte Pompeius Schritte, um Caesar von seinem Kommando zu entbinden. Er versprach, auch seine eigenen Armeen aufzugeben; Einige Gelehrte behaupten jedoch, dies sei lediglich ein Trick gewesen, um die öffentliche Meinung von Caesar zu verletzen, von dem niemand erwartet hatte, dass er seine Streitkräfte abgeben würde. Die Verhandlungen wurden einige Zeit erfolglos fortgesetzt, und keiner der Kommandanten war bereit, militärische Zugeständnisse zu machen, und schließlich wurde der Konflikt zu einem regelrechten Krieg. Der Große Römische Bürgerkrieg – auch als Cäsars Bürgerkrieg bekannt – dauerte vier Jahre, von 49 bis 45 v. Es endete mit Caesars entscheidendem Sieg in der Schlacht von Munda.

 

Tod

Pompeius und Cäsar standen sich zuerst als feindliche Kommandeure gegenüber, nachdem Cäsar, der sich den Befehlen Roms widersetzte, den Rubikon überquerte . Caesar war der Sieger der Schlacht bei Pharsalus in Griechenland, wo er von Pompeius ‚Streitkräften zahlenmäßig unterlegen war. Nach der Niederlage floh Pompeius nach Ägypten, wo er getötet und sein Kopf abgeschnitten wurde, damit er nach Cäsar geschickt werden konnte.

 

Erbe

Obwohl er sich gegen Cäsar wandte, wurde Pompeius von seinen Landsleuten für seine Rolle bei der Eroberung verschiedener Gebiete weithin bewundert. Er wurde besonders von den Adligen bewundert, und Statuen von ihm wurden in Rom als Hommage an seine militärischen und politischen Leistungen aufgestellt. Sein Bild wurde 40 v. Chr. Auf Silbermünzen gedruckt. Pompeius wurde in einer Reihe von Filmen und Fernsehserien gezeigt, darunter „Julius Caesar“, „Rom“, „Altes Rom: Aufstieg und Fall eines Reiches“ und „Spartacus: Krieg der Verdammten“.

 

Quellen

  • Fields, Nic. „Kriegsherren des republikanischen Roms: Cäsar gegen Pompeius.“ Kasematte, 2010.
  • Gillespie, William Ernest. „Caesar, Cicero und Pompeius: der römische Bürgerkrieg.“ 1963.
  • Morrell, Kit. „Pompeius, Cato und die Regierung des Römischen Reiches.“ Oxford University Press, 2017.
  • Seager, Robin. „Pompeius, eine politische Biographie.“ University of California Press, 1979.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.