Wissenschaft

Giftige Ferienpflanzen und das Risiko für Kinder und Haustiere

Einige beliebte Urlaubspflanzen können giftig oder giftig sein. insbesondere für Kinder und Haustiere. Hier ein Blick auf einige der häufigsten giftigen Urlaubspflanzen sowie eine Bestätigung über Pflanzen, die viele Menschen für giftig halten und die wirklich nicht so gefährlich sind.

01 von 08

Holly – Giftig

Die giftige Chemikalie in Holly ist Theobromin, ein Stimulans, das natürlich in Schokolade vorkommt, wenn auch in geringeren Konzentrationen. Ryan McVay, Getty Images

Ein Kind kann 1-2 Stechpalmenbeeren ( Ilex sp. ) Ohne Schaden essen , aber etwa 20 Beeren können zum Tod führen. Daher ist das Essen von Stechpalmenbeeren ein ernstes Problem für Kinder und Haustiere. Obwohl die Beeren der Teil sind, der am häufigsten gegessen wird, sind die Rinde, Blätter und Samen giftig. Was ist das Gift? Interessanterweise ist es Theobromin, ein Alkaloid, das mit Koffein verwandt ist . Menschen metabolisieren das Stimulans leicht, aber es ist für die meisten Haustiere ein Problem. Theobromin kommt in Schokolade vor (und ist bereits in geringerer Konzentration für Hunde giftig), aber in Stechpalmenbeeren ist viel mehr von der Verbindung enthalten.

02 von 08

Weihnachtsstern – nicht so schlimm

Ein Weihnachtsstern ist ein natürlicher pH-Indikator. Es ist nicht wirklich so giftig. Alohaspirit, Getty Images

Der schöne Weihnachtsstern ist nicht etwas, was Sie auf einem Salat wollen, aber das hier

ist nicht besonders gefährlich. Wenn Sie ein paar Blätter essen, können Sie sich krank fühlen oder sich übergeben. Wenn Sie den Saft der Pflanze in Ihre Haut einreiben, kann dies zu einem juckenden Ausschlag führen. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass diese Pflanze Menschen oder Haustieren Probleme bereitet.

ist nicht besonders gefährlich. Wenn Sie ein paar Blätter essen, können Sie sich krank fühlen oder sich übergeben. Wenn Sie den Saft der Pflanze in Ihre Haut einreiben, kann dies zu einem juckenden Ausschlag führen. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass diese Pflanze Menschen oder Haustieren Probleme bereitet.

03 von 08

Mistel – Giftig

Es gibt verschiedene Arten von Misteln. Einige Arten sind ziemlich giftig. Kevin Summers / Getty Images

Mistel ist ein Name für eine von mehreren Pflanzen, die alle potenziell gefährlich für Kinder und Haustiere sind. Phoradendron- Arten enthalten ein Toxin namens Phoratoxin, das Sehstörungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Blutdruckänderungen und sogar den Tod verursachen kann. Die Viscum- Mistelarten enthalten einen etwas anderen Chemikaliencocktail, einschließlich des giftigen Alkaloids Tyramin, das ähnliche Symptome hervorruft. Alle Teile der Mistelpflanze sind giftig, obwohl es die Beeren sind, die für Kinder am attraktivsten sein können. Das Essen von 1-2 Beeren wird für ein Kind wahrscheinlich kein Problem darstellen, aber ein kleines Haustier könnte durch das Essen einiger Blätter oder Beeren gefährdet werden. Wenn Ihr Kind oder Haustier Mistel frisst, ist es eine gute Idee, ärztlichen Rat einzuholen.

04 von 08

Amaryllis und Narzissen – giftig

Amaryllis-Blüten sind wunderschön, aber giftig für Menschen und Haustiere. Johner Images / Getty Images

Eine Amaryllisbirne ist ein häufiges Weihnachtsgeschenk. Amaryllis-, Narzissen- und Narzissenzwiebeln können in Innenräumen gezwungen werden, auffällige Weihnachtsblumen zu produzieren. Das Essen der Zwiebeln (und Blätter, obwohl sie weniger giftig sind) kann Bauchschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Krämpfe verursachen. Die Pflanzen werden eher von Haustieren als von Kindern gefressen, aber das Alkaloidgift Lycorin gilt auch für den Menschen als giftig.

05 von 08

Alpenveilchen – Giftig für Haustiere

Rote, lila und rosa Alpenveilchen in Blumentöpfen. Alpenveilchen sind giftig für Haustiere. Westend61 / Getty Images

Alpenveilchen ( Primulaceae ) ist eine blühende Pflanze, die häufig in den Winterferien vorkommt. Cyclamen-Knollen enthalten Triterpinoidsaponine, die Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Lähmungen verursachen können. Diese Pflanze ist eher ein Problem für Haustiere als für Menschen. In der Tat werden einige Alpenveilchensorten wegen ihres delikaten Geschmacks und ihrer Verwendung in Tee bevorzugt.

06 von 08

Weihnachtsbäume – kein großes Problem

Ein Weihnachtsbaum ist nur leicht giftig, kann jedoch ein Gesundheitsrisiko darstellen, wenn er mit einer flammhemmenden Chemikalie besprüht wurde. Westend61 / Getty Images

Zedern, Kiefern und Tannen sind sehr leicht giftig. Die größte Sorge hierbei ist die Möglichkeit, einen Teil des Magen-Darm-Trakts durch den Verzehr von Nadeln zu durchstechen, obwohl die Baumöle zu Reizungen von Mund und Haut führen können. Die Toxizität kann dadurch beeinflusst werden, ob der Baum mit einem Flammschutzmittel besprüht wurde. Die Leute essen normalerweise keine Weihnachtsbäume. Selbst ein Hund frisst wahrscheinlich nicht genug vom Baum, um ein Problem zu verursachen.

07 von 08

Jerusalem Kirsche – Giftig

Die Jerusalemer Kirsche ist eine giftige Ferienpflanze. Dorling Kindersley / Getty Images

Die Jerusalemer Kirsche ( Solanum pseudocapsicum ) ist eine Nachtschattenart, die giftige Früchte trägt. Das Hauptgift ist das Alkaloid Solanocapsin, das bei Menschen Magenverstimmung und Erbrechen verursachen kann, aber im Allgemeinen nicht lebensbedrohlich ist. Die Früchte sind jedoch extrem giftig für Hunde, Katzen und einige Vögel. Die Frucht ähnelt in Aussehen und Geschmack einer Kirschtomate, sodass Kinder und Haustiere möglicherweise genug essen, um Krankheiten zu verursachen, oder bei Haustieren sogar den Tod. Im Gegensatz dazu enthalten andere gängige Pflanzen aus der Familie der Nachtschattengewächse (z. B. Tomaten, Kartoffeln) nur eine geringe Menge Solanin und sind nahrhaft.

08 von 08

Weihnachtskaktus – nicht giftig

Der Weihnachtskaktus ist für Menschen oder Haustiere ungiftig.Tom Applegate, Getty Images

 

Der Weihnachtskaktus ( Schlumbergera sp .) Ist ein pflegeleichter Kaktus, der in den Ferien blüht. Weder dieser Kaktus noch Mitglieder der Arten, die um Ostern blühen, sind für Menschen, Hunde oder Katzen giftig. Es ist jedoch am besten, diese Pflanze von Fäustlingen fernzuhalten, da die Einnahme der faserigen Pflanze den Verdauungstrakt einer Katze reizen und zu Erbrechen und Durchfall führen kann.

 

Sicherheit zuerst

Ferienpflanzen sind schön und interessant. Kinder und Haustiere sind wahrscheinlich neugierig auf sie. Selbst wenn die Pflanze selbst sicher ist, kann ein Display Bänder oder kleine Dekorationen enthalten, die am besten von winzigen Händen und Pfoten ferngehalten werden. Es ist am besten, diese Dekorationen außerhalb der Reichweite zu platzieren. Wenn ein Kind oder Haustier eine potenziell gefährliche Pflanze einnimmt, wenden Sie sich an die Giftkontrolle oder einen Tierarzt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.