Literatur

Gedichte nach dem Angriff – Eine Anthologie vom 11. September

In den Jahren seit dem Terroranschlag vom 11. September 2001 auf Amerika wenden sich Dichter und Leser weiterhin der Poesie zu, um die Verwüstung und den Schrecken dieses Tages zu verstehen. Wie Don Delillo in „Falling Man: A Novel:“ schrieb

„Die Leute lesen Gedichte. Leute, die ich kenne, sie lesen Gedichte, um den Schock und den Schmerz zu lindern, ihnen eine Art Raum zu geben, etwas Schönes in der Sprache … um Trost oder Gelassenheit zu bringen.“

Diese Sammlung kommt zu Ihnen, begleitet von unserer Hoffnung, dass diese Gedichte Ihnen in Ihrer Trauer, Wut, Angst, Verwirrung oder Entschlossenheit Gnade bieten.

    • Daniel Moore (Abd al-Hayy), „Eine kleine baufällige Hütte“
    • Matthew Abuelo, „Nach 9/11“
    • Adam, „Wenn nur“
    • Ken Adams alias Dudley Appleton, „911“
    • Joe Aimone, „The W After“
    • Cristin O’Keefe Aptowicz, „WTC 9/11“
    • Paula Bardell, „Stille (über Manhattan)“
    • Tony Beyer, „Im Gefolge Amerikas“
    • Michael Brett, „Morgen“
    • Tony Brown, „Versand von der Heimatfront: Halloween 2001“
    • Penny Cagan, „Elfter September“
    • Lorna Dee Cervantes, „Palästina“
    • David Cochrane, „Feuerwehrgebet“
    • Jim Cohn, „Ghost Dance“
    • Julie Craig, „Vorher und Nachher“
    • Peter Desmond, „Guten Morgen, Usbekistan!“
    • Jesse Glass, „unten“
    • JD Goetz, „9/11/02“
    • jj goss, „Nachwirkungen des 11. September“
    • Dorothea Grossman, „Ruinen“
    • Marj Hahne, „Remembrance“ und „A New York Winter“
    • Mary Hamrick, „Ein amerikanischer Soldat“
    • Elizabeth Harrington, „Normalerweise“
    • Judyth Hill, „Lohnfrieden“
    • Michael Hillmer, „Die Lichter, die verschwunden sind“
    • Bob Holman, „Zementwolke“
    • Larry Jaffe, „Wird es gehört werden“ und „5000 Seelen verlassen“
    • Karen Karpowich, „Im Central Park“
    • Eliot Katz, „Wenn die Skyline zusammenbricht“
    • John Kissingford, „12. September“ und „Bild“

 

  • Doug McClellan, „Tag Eins“
  • Das Gedenkgedicht „The Names“ des Dichter-Preisträgers Billy Collins in der New York Times
  • Das Gedicht „9/11“ des ehemaligen Dichter-Preisträgers Robert Pinsky in der Washington Post
  • „Poesie und 11. September: Eine geführte Anthologie. von Robert Pinsky in Slate
  • „Die Sprache des Krieges und des Friedens“, Sonderausgabe von Big Bridge
  • „Words To Comfort“, eine Auswahl von Gedichten und Fotografien aus den NYC-Lesungen vom 17. Oktober 2001 in Jacket 15
  • „Gedichte für die Zeit“, Anthologie von Alicia Ostriker in Moby Lives
  • „Poesie und Tragödie“, Reaktionen und Gedichte der jüngsten Preisträger in USA Today

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.