Geschichte & Kultur

Fakt oder Fiktion: Pocahontas rettet Kapitän John Smith

Eine malerische Geschichte: Captain John Smith erkundet unschuldig das neue Territorium, als er vom großen indischen Häuptling Powhatan gefangen genommen wird. Smith liegt mit dem Kopf auf einem Stein auf dem Boden, und indigene Krieger sind bereit, ihn zu Tode zu schlagen. Plötzlich erscheint Powhatans junge Tochter Pocahontas. wirft sich auf Smith und legt ihren eigenen Kopf über seinen. Powhatan gibt nach und erlaubt Smith, seinen Weg fortzusetzen. Pocahontas freundet sich schnell mit Smith und seinen Mitsiedlern an und hilft der englischen Kolonie Jamestown in Tidewater, Virginia. ihre schwachen frühen Jahre zu überleben.

 

Einige Historiker glauben, dass die Geschichte Fiktion ist

Einige Historiker glauben, dass die Geschichte einfach nicht wahr ist. Der früheste überlebende Bericht über den Vorfall von Smith ist ganz anders. Smith, von dem bekannt war, dass er große Anstrengungen unternahm, um sich und seine Rolle in der frühen Kolonie zu fördern, erzählte erst die Version, von einer „indischen Prinzessin“ gerettet zu werden, nachdem sie berühmt geworden war.

Im Jahr 1612 schrieb Smith über Pocahontas ‚Zuneigung zu ihm, aber in seiner „Wahren Beziehung“ erwähnt er Pocahontas nie und beschreibt auch keine Gefahr der Hinrichtung, wenn er die Details seiner Expedition und das Treffen mit Powhatan erzählt. Erst 1624 schrieb er in seiner „Generall Historie“ (Pocahontas starb 1617) über die drohende Hinrichtung und die dramatische, lebensrettende Rolle, die Pocahontas spielte.

 

Schein-Hinrichtungszeremonie

Einige Historiker glauben, dass die Geschichte Smiths falsche Interpretation des „Opfers“ widerspiegelt. Anscheinend gab es eine Zeremonie, bei der junge indigene Männer einer Scheinexekution unterzogen wurden, wobei ein Sponsor das „Opfer“ „rettete“. Wenn Pocahontas die Rolle des Sponsors übernehmen würde, würde dies einen großen Beitrag dazu leisten, einen Großteil ihrer besonderen Beziehung zu den Kolonisten und Smith zu erklären, in Krisenzeiten zu helfen und sie sogar vor einem geplanten Hinterhalt der Krieger ihres Vaters zu warnen.

 

Einige Historiker glauben, dass die Geschichte wahr ist

Einige Historiker glauben, dass die Geschichte größtenteils so passiert ist, wie Smith es berichtet hat. Smith selbst behauptete, über den Vorfall in einem Brief von 1616 an Königin Anne. die Frau von König James I., geschrieben zu haben. Dieser Brief – falls er jemals existierte – wurde weder gefunden noch verifiziert.

Was ist die Wahrheit? Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.

Wir wissen, dass Pocahontas eine echte Person war, deren Hilfe die Kolonisten in Jamestown wahrscheinlich in den ersten Jahren der Kolonie vor dem Hunger bewahrt hat. Wir haben nicht nur die Geschichte ihres Besuchs in England, sondern auch klare Aufzeichnungen über ihre genealogischen Vorfahren in vielen der ersten Familien von Virginia durch ihren Sohn Thomas Rolfe.

 

Pocahontas ‚Alter in populären Bildern

Sicher ist , dass viele Hollywood-Versionen und Darstellungen in der Populärkunst selbst in der von Smith erzählten Geschichte eine Verschönerung darstellen. Nach allen zeitgenössischen Berichten war Pocahontas, obwohl sie oft als verliebte junge Erwachsene dargestellt werden, ein Kind von 10 bis 13 Jahren, als sie Smith kennenlernte – der 28 Jahre alt war.

Es gibt einen Bericht eines anderen Kolonisten, in dem die junge „Prinzessin“ beschrieben wird, die mit den Jungen der Kolonie Wagenräder durch den Markt fährt – und mehr als ein bisschen Bestürzung hervorruft, weil sie nackt war.

 

War Pocahontas in Captain John Smith verliebt?

Einige Historiker glauben, Pocahontas sei in Smith verliebt. Sie war nicht anwesend, als Smith die Kolonie verließ, um nach England zurückzukehren, und erfuhr, dass er gestorben war. Diese Historiker zitieren Pocahontas ‚extreme Reaktion, als sie entdeckte, dass Smith während eines Besuchs in England noch am Leben war. Anstelle einer romantischen Liebe glauben die meisten Historiker jedoch, dass die Beziehung eher im Sinne von Pocahontas war, der eine tiefe Freundschaft und Respekt für Smith hatte, den sie als Vaterfigur betrachtete.

 

Ein weiteres Pocahontas-Geheimnis / Mythos

Ein weiterer kleiner möglicher Mythos, der mit Pocahontas zu tun hat, ist, dass sie möglicherweise mit einem indigenen Mann verheiratet war, bevor sie den englischen Kolonisten John Rolfe heiratete . Eine Referenz legt nahe, dass Pocahontas zuvor Kocoum, einen „Kapitän“ des Stammes ihres Vaters, geheiratet und sogar eine Tochter mit ihm gehabt hatte, aber das Kind starb.

Da Pocahontas einige Jahre in der Kolonie abwesend war, ist es durchaus möglich, dass die Geschichte wahr ist. Es ist jedoch genauso gut möglich, dass das Mädchen, das Kocoum heiratete, eine andere Tochter von Powhatan war, die einen Spitznamen mit Pocahontas teilte („verspielt“ oder „mutwillig“). Die Quelle identifiziert das Mädchen als „Pocahuntas … zu Recht Amonate genannt“, also war Amonate entweder eine Schwester von Pocahontas (dessen richtiger Name Mataoke war) oder Pocahontas hatte noch einen eigenen Namen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.