Geschichte & Kultur

Aischylos ‚Sieben gegen Theben Handlungszusammenfassung

Aischylos. Sieben gegen Theben ( Hepta epi Thēbas ; latinisiert als Septem contra Thebas ) wurde ursprünglich in der Stadt Dionysia von 467 v. Chr. Als letzte Tragödie in einer Trilogie über die Familie des Ödipus (auch bekannt als das Haus des Labdacus) aufgeführt. Aischylos gewann den 1. Preis für seine Tetralogie (die Trilogie und ein Satyrspiel). Von diesen vier Stücken hat nur Seven Against Thebes überlebt.

Polynices (ein Sohn des berühmten Ödipus), der eine Gruppe griechischer Krieger aus Argos anführt, greift die Stadt Theben an. Es gibt 7 Tore in den Schutzmauern von Theben und 7 tapfere Griechen kämpfen auf beiden Seiten dieser Einstiegspunkte. Der Angriff von Polynices auf seine Heimatstadt erfüllt einen väterlichen Fluch, aber die Aktion, die ihn auslöste, war die unerwartete Weigerung seines Bruders Eteocles, den Thron am Ende seines Jahres abzugeben. Alle Aktionen in der Tragödie finden innerhalb der Stadtmauern statt.

Es gibt Kontroversen darüber, ob die letzte Episode des Stücks eine spätere Interpolation war. Dazu gehört unter anderem die Anwesenheit eines dritten Redners, Ismene. Sophokles, der den dritten Schauspieler vorstellte, hatte Aischylos bereits im dramatischen Wettbewerb des Vorjahres besiegt, so dass ihre Präsenz nicht unbedingt anachronistisch ist und ihr Anteil so gering ist, dass er möglicherweise von einem der ansonsten nicht aufgeführten Darsteller übernommen wurde die regulären, sprechenden Schauspieler.

Struktur

Die Unterteilungen der alten Stücke waren durch Zwischenspiele von Chorodien gekennzeichnet. Aus diesem Grund wird das erste Lied des Chors als par odos (oder eis odos, weil der Chor zu diesem Zeitpunkt eintritt) bezeichnet, obwohl die nachfolgenden als stasima stehende Lieder bezeichnet werden. Die epis Oden , wie Handlungen, folgen Sie den parados und Stasima. Der Ex- Odus ist die letzte Chor-Ode, die die Bühne verlässt.

Dies basiert auf Thomas George Tuckers Ausgabe von Aischylos ‚ Die Sieben gegen Theben. die Griechisch, Englisch, Notizen und Details zur Übermittlung des Textes enthält. Die Zeilennummern stimmen mit der Online-Ausgabe von Perseus überein , insbesondere zum Zeitpunkt der Trauerfeier.

  1. Prolog 1-77
  2. Parados 78-164
  3. 1. Folge 165-273
  4. 1. Stasimon 274-355
  5. 2. Folge 356-706
  6. 2. Stasimon 707-776
  7. 3. Folge 777-806
  8. 3. Stasimon 807-940
  9. Threnos (Dirge) 941-995
  10. 4. Folge 996-1044
  11. Exodus 1045-1070

 

Rahmen

Die Akropolis von Theben vor dem königlichen Palast.

 

Prolog

1-77.
(Eteokles, der Spion oder Bote oder Scout)

Eteokles sagt, dass er, der Herrscher, das Staatsschiff steuert. Wenn alles gut läuft, wird den Göttern gedankt. Wenn schlecht, wird der König beschuldigt. Er hat allen Männern befohlen, die kämpfen können, auch denen, die zu jung und zu alt sind.

Der Spion kommt herein.

Der Spion sagt, dass die Argive-Krieger an den Mauern von Theben stehen, um zu entscheiden, welches Tor der Mensch haben soll.

Der Spion und Eteokles verlassen.

 

Parodos

78-164.
Der Chor der thebanischen Mädchen ist verzweifelt, als er die angreifende Armee hört. Sie verhalten sich, als ob die Stadt zusammenbricht. Sie beten zu den Göttern um Hilfe, damit sie nicht versklavt werden.

 

Erste Episode

165-273.
(Eteokles)

Eteokles tadelt den Chor, weil er an den Altären kreischt und sagt, dass es der Armee nicht hilft. Er kritisiert dann Frauen im Allgemeinen und diese im Besonderen für die Verbreitung von Panik.

Der Chor sagt, er habe die Armee vor den Toren gehört und Angst gehabt und bittet die Götter um Hilfe, da es in der Macht der Götter liegt, das zu tun, was Menschen nicht können.

Eteokles sagt ihnen, dass ihr Lärm die Ruine der Stadt bringen wird. Er sagt, er werde sich und 6 andere Männer vor die Tore stellen.

Eteokles geht ab.

 

Erster Stasimon

274-355.
Immer noch besorgt beten sie zu den Göttern, um Panik unter den Feinden zu verbreiten. Sie sagen, es wäre schade, wenn die Stadt versklavt, geplündert und entehrt würde und die Mädchen vergewaltigt würden.

 

Zweite Folge

356-706.
(Eteokles, der Spion)

Der Spion informiert Eteokles über die Identität aller Argiven und Verbündeten, die die Tore von Theben angreifen werden. Er beschreibt ihre Charaktere und ihre passenden Schilde. Eteokles entscheidet, welcher seiner Männer am besten geeignet ist, um gegen die Besonderheiten des Schild- + Charakterfehlers der Argiven vorzugehen. Der Chor reagiert ängstlich auf die Beschreibungen (wobei das Schildgerät ein genaues Bild des Mannes ist, der es trägt).

Wenn der letzte Mann genannt wird, sind es Polynices, gegen die Eteokles kämpfen wird. Der Chor bittet ihn, es nicht zu tun.

Der Spion geht.

 

Zweiter Stasimon

707-776.
Der Chor und enthüllen die Details des Familienfluchs.

Eteokles geht ab.

 

Dritte Folge

777-806.
(Der Spion)

Der Spion kommt herein.

Der Spion bringt Neuigkeiten in den Chor der Ereignisse vor den Toren. Er sagt, die Stadt sei dank des Einhandkampfs zwischen den Männern an jedem Tor in Sicherheit. Die Brüder haben sich gegenseitig getötet.

Der Spion geht.

 

Dritter Stasimon

807-995.
Der Chor wiederholt die Schlussfolgerung des Fluches des Vaters des Jungen.

Der Trauerzug kommt herein.

 

Threnos

941-995.
Dies ist das antiphonale Klagelied, das von der Trauerprozession gesungen wird, insbesondere vo
n Antigone und Ismene.
Sie singen darüber, wie jeder Bruder durch die Hand der anderen getötet wurde. Der Chor sagt, es sei auf Betreiben der Erinyes (Furien) gewesen. Die Schwestern planen dann die Beerdigung der Brüder an einem von ihrem Vater geehrten Ort.

Der Herold kommt herein.

 

Vierte Folge

996-1044.
(Herold, Antigone)

Der Herold sagt, dass der Ältestenrat eine ehrenvolle Beerdigung für Eteokles angeordnet hat, sein Bruder, ein Verräter, jedoch möglicherweise nicht begraben werden darf.

Antigone antwortet, wenn keiner der Cadmeaner Polynices begraben wird, wird sie es tun.

Der Herold warnt sie, dem Staat nicht ungehorsam zu sein, und Antigone warnt den Herold, sie nicht zu befehlen.

Der Herold geht.

 

Exodos

1045-1070.
Der Chor überprüft die Situation und beschließt, Antigone bei der illegalen Beerdigung von Polynices zu helfen.

Das Ende

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.