Tiere und Natur

Pliosaurus: Zahlen und Fakten

Name: Pliosaurus (griechisch für „Pliozän-Eidechse“); ausgesprochen PLY-oh-SORE-us

Lebensraum: Ufer Westeuropas

Historische Periode: Spätjura (vor 150-145 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Bis zu 40 Fuß lang und 25-30 Tonnen

Ernährung: Fische, Tintenfische und Meeresreptilien

Unterscheidungsmerkmale: Groß; dicker Kopf mit langer Schnauze und kurzem Hals; muskulöse Flossen

 

Über Pliosaurus

Wie sein enger Verwandter Plesiosaurus ist das marine Reptil Pliosaurus das, was Paläontologen als Papierkorb-Taxon bezeichnen: Alle Plesiosaurier oder Pliosaurier. die nicht eindeutig identifiziert werden können, werden tendenziell als Arten oder Exemplare der einen oder anderen dieser beiden Gattungen zugeordnet. Zum Beispiel kategorisierten Paläontologen nach der jüngsten Entdeckung eines beeindruckend großen Pliosaurierskeletts in Norwegen (in den Medien als „Predator X“ bekannt) den Fund vorläufig als 50-Tonnen-Exemplar von Pliosaurus, obwohl weitere Studien dies möglicherweise bestimmen eine Art des riesigen und viel bekannteren Liopleurodon. (Seit dem Aufruhr des „Predator X“ vor einigen Jahren haben Forscher die Größe dieser mutmaßlichen Pliosaurus-Art erheblich reduziert. Jetzt ist es unwahrscheinlich, dass sie 25 oder 30 Tonnen überschreitet.)

Pliosaurus ist derzeit unter acht verschiedenen Arten bekannt. P. brachyspondylus wurde 1839 vom berühmten englischen Naturforscher Richard Owen benannt (obwohl er ursprünglich als Plesiosaurus-Art bezeichnet wurde); Ein paar Jahre später machte er es richtig, als er P. brachydeirus errichtete . P. carpenteri wurde anhand eines einzigen in England entdeckten fossilen Exemplars diagnostiziert; P. funkei (der oben erwähnte „Predator X“) aus zwei Exemplaren in Norwegen; P. kevani , P. macromerus und P. westburyensis , ebenfalls aus England; und der Ausreißer der Gruppe, P. rossicus , aus Russland, wo diese Art 1848 beschrieben und benannt wurde.

Wie zu erwarten war, verfügte Pliosaurus angesichts der Tatsache, dass es einer ganzen Familie von Meeresreptilien ihren Namen gegeben hat, über die Grundausstattung aller Pliosaurier: einen großen Kopf mit massiven Kiefern, einen kurzen Hals und einen ziemlich dicken Stamm (diesen) steht in krassem Gegensatz zu Plesiosauriern, die meist schlanke Körper, längliche Hälse und relativ kleine Köpfe besaßen. Trotz ihrer massiven Körperbauweise waren Pliosaurier im Allgemeinen relativ schnelle Schwimmer mit muskulösen Flossen an beiden Enden ihrer Stämme, und sie scheinen sich wahllos an Fischen, Tintenfischen, anderen Meeresreptilien und (im Übrigen) gefressen zu haben ) so ziemlich alles, was sich bewegte.

So furchterregend sie auch für ihre Mitbewohner während der Jura- und frühen Kreidezeit waren. die Pliosaurier und Plesiosaurier des frühen bis mittleren Mesozoikums machten schließlich Mosasauriern Platz. schnelleren, flinkeren und einfach bösartigeren Meeresreptilien, die in der späten Zeit gedieh Kreidezeit bis zur Spitze des Meteoriteneinschlags, durch den Dinosaurier, Flugsaurier und Meeresreptilien ausgestorben sind. Pliosaurus und seine Konsorten kamen auch zunehmend unter Druck von den Vorfahren Haien der späteren Mesozoikum, die möglicherweise nicht auf diese Reptilien- menaces in schierer Masse verglichen haben, waren aber schneller, schneller und möglicherweise intelligenter als gut.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.