Literatur

Die Top 5 von William Shakespeare

Die Idee, die fünf besten Stücke von William Shakespeare auszuwählen, wird sicherlich einen Streit unter Literaturkritikern und Theaterbesuchern auslösen. Obwohl viele „Hamlet“ als das beste Werk des Barden betrachten, bevorzugen andere „King Lear“ oder „The Winter’s Tale“. Der Geschmack ist unterschiedlich, aber es besteht ein kritischer Konsens darüber, welche Stücke den nachhaltigsten literarischen Wert haben.

 

‚Weiler‘

Diese tief bewegende Geschichte wird von vielen Literaturkritikern als Shakespeares größtes Stück angesehen und folgt Hamlet, dem Prinzen von Dänemark. während er um seinen Vater trauert und seinen Tod rächt. Möglicherweise basiert diese Tragödie auf Shakespeares persönlicher Erfahrung, 1596 seinen eigenen Sohn Hamnet zu verlieren, und schafft es, die komplexe Psychologie seines jungen Helden Hunderte von Jahren vor der Entstehung der Psychologie als Konzept zu erforschen. Allein dafür verdient „Hamlet“ den ersten Platz.

 

‚Romeo und Julia‘

Shakespeare ist vielleicht am berühmtesten für „Romeo und Julia“, die klassische Geschichte zweier „Liebhaber mit Sternenkreuz“. Dieses Stück ist in das Bewusstsein der Populärkultur eingedrungen: Wenn wir jemanden als romantisch beschreiben, können wir ihn als „Romeo“ bezeichnen, und die Balkonszene ist möglicherweise der kultigste (und zitierteste) dramatische Text der Welt. Die tragische Liebesgeschichte spielt sich vor dem Hintergrund der Montague-Capulet-Fehde ab. eine Nebenhandlung, die mehrere denkwürdige Actionszenen bietet. Shakespeare macht sich gleich zu Beginn des Stücks an die Arbeit und führt einen Kampf zwischen den Dienern der Montagues und der Capulets. Der Hauptgrund für die Popularität von „Romeo und Julia“ sind seine zeitlosen Themen; Jeder in jedem Alter kann sich heute auf eine Geschichte über zwei Menschen mit sehr unterschiedlichen Hintergründen beziehen, die sich Hals über Kopf verlieben.

 

‚Macbeth‘

„Macbeth“ – ein kurzes, druckvolles, intensives Stück Drama, das den Aufstieg und Fall von Macbeth vom Soldaten zum König zum Tyrannen darstellt – enthält einige von Shakespeares besten Schriften. Obwohl alle Charaktere gut gezeichnet sind und die Handlung perfekt formuliert ist, ist es Lady Macbeth, die die Show stiehlt. Sie ist eine von Shakespeares beständigsten Bösewichten, und es ist ihr intensiver Ehrgeiz, der das Stück antreibt. Dieses Krimidrama ist beim Publikum so beliebt, dass es über 10 Verfilmungen inspiriert hat.

 

‚Julius Caesar‘

Dieses von vielen geliebte Stück konzentriert sich auf den römischen Senator Marcus Brutus und seine Beteiligung an der Ermordung des römischen Kaisers Julius Caesar. Diejenigen, die das Stück nicht gelesen haben, sind oft überrascht zu erfahren, dass Caesar nur in wenigen Szenen vorkommt. Stattdessen dreht sich die Tragödie um Brutus ‚widersprüchliche Moral und seine psychologischen Turbulenzen, während er eine Verschwörung verwebt, die die Geschichte verändern wird. Der Kritiker Harold Bloom sagte, das Stück hätte „Die Tragödie von Marcus Brutus“ heißen können.

 

‚Viel Lärm um nichts‘

„Viel Lärm um nichts“ ist Shakespeares beliebteste Komödie. Das Stück mischt Humor und Tragödie und ist aus stilistischer Sicht einer der interessantesten Texte des Barden. Der Schlüssel zur Popularität des Stücks liegt in der turbulenten Hassliebe zwischen Benedick und Beatrice. Während des gesamten Stücks sind die beiden in einen Kampf des Verstandes verwickelt – und obwohl wir wissen, dass sie sich wirklich lieben, können sie es sich einfach nicht eingestehen. Einige Kritiker halten „Viel Lärm um nichts“ für eine Manierenkomödie, weil sie sich über aristokratisches Verhalten und Sprache lustig macht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.