Englisch

Definition und Beispiele von Plattitüden in Englisch

 

Definition

Eine Plattheit ist eine banale und offensichtliche Beobachtung, insbesondere eine, die so ausgedrückt wird, als ob sie frisch und bedeutsam wäre. Adjektive: platt und platt . Verb: platitudinize . Eine Person, die gewöhnlich Plattitüden – oder Klischees – benutzt, ist (unter anderem) ein Platitüden .

Plattitüden können „Instrumente sanfter Kritik“ sein, sagt Karen Tracy. „Plattitüden sind besonders nützlich im Kontext öffentlicher Auseinandersetzungen, da sie das Gefühl fördern, dass ein Redner ein politisches Anliegen anspricht, anstatt eine Person tatsächlich zu kritisieren oder anzugreifen“ ( Challenges of Ordinary Democracy , 2010).

Etymologie: Aus dem alten Französisch, „flach, langweilig“

Aussprache: PLAT-i-tood

Verwandte konzepte

Plattitüden ähneln einigen anderen Begriffen, können aber auch mit einigen dieser Begriffe verwechselt werden. Einige der verwandten Konzepte und Sprachbegriffe sind:

 

Beispiele für Plattitüden

  • Du bist so jung wie du dich fühlst.
  • Kriminalität zahlt sich aus.
  • Es ist egal, was du tust, solange du Spaß hast.
  • Liebe wird dich immer durchbringen.
  • Kriminalität zahlt sich nicht aus.
  • Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
  • Jeder braucht jemanden.
  • Ende gut, alles gut.
  • Ehrlichkeit währt am Längsten.
  • Das Leben beginnt bei 50 (oder 60).
  • Es ist okay, dumm zu sein.
  • Du musst in deinem Alter handeln.
  • In deinem Alter zu handeln ist für alte Leute.
  • Liebe was du tust.
  • Mach was du liebst.
  • Das Geheimnis eines langen Lebens ist, das zu tun, was du liebst.
  • Wen interessiert es, was andere Leute sagen?

 

Beobachtungen über Plattitüden

    • „Es gibt bereits einige Vier-Sterne- Plattitüden auf der Liste, einige alte Sprüche, einige Wiederholungen und einige gegensätzliche Ideen.“ (Jay Douglas, Stalking the Story . Alpha Books, 2011)
    • „Seine Themen sind faszinierend, aber Coles ist peinlich konventionell und unreflektiert. Er schreibt in Plattitüden (über ‚Ironien des Lebens‘, ‚die Dilemmata unserer Zeit‘, ‚die reichste Nation der Welt,‘ die ‚dunklere Seite der Menschen‘, ‚Freuds‘). überlegene Einstellung, ‚etc.). “ (William White, The Library Journal Book Review , 1975)
    • „Er dachte gern in Plattitüden – aber für ihn waren alle Plattitüden tiefgreifend und hatten die Frische und Kraft des ursprünglichen Denkens.
      “ „Wie Blasen“, sagte er sich, „ist das menschliche Leben so augenblicklich wie eine Blase.“
      (Khushwant Singh, „Posthum“. Kein netter Mann zu wissen: Das Beste von Khushwant Singh . Pinguin, 2000)
    • „Jeder kann die Plattheit wiederholen, dass der Mob der größte aller Tyrannen sein kann . Aber nur wenige erkennen oder erinnern sich an die entsprechende Wahrheit, die damit einhergeht – dass der Mob der einzige permanente und unangreifbare Hohepriester ist.“ (GK Chesterton, Charles Dickens: Eine kritische Studie , 1906)

 

Anti-Intellektualismus in der Politik: Inspirierende Plattitüden und Partisanen-Schlagzeilen

„Anstatt Argumente in die Öffentlichkeit zu bringen, neigen [amerikanische] Präsidenten zunehmend dazu, Erklärungen abzugeben und zu behaupten, und bieten uns ein vorhersehbares Inventar inspirierender Plattitüden und Partisanen-Pointen. Ich wende mich zunächst George W. Bush und seiner Verwendung inspirierender Plattitüden zu als Argumentationsbeispiel durch Erklärung, dann an Bill Clinton und seine Verwendung von Partisanen-Pointen als Argumentationsbeispiel durch Behauptung. Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als ob diese beiden anti-intellektuellen Strategien polare Gegensätze zueinander sind offensichtlich und daher als universell angenommen, während Partisanen-Pointen strategisch einseitig und daher besonders sind. Beide sind sich jedoch einig, dass sie das Abwägen und Beurteilen von Gründen ablehnen. Beide werden als Grundüberzeugungen angeboten, für die nicht argumentiert werden kann oder dagegen. Selbstverständliche Wahrheiten können ohne Begründung erklärt werden, genau wie Partisanen-Pointen strategisch behauptet werden, um sie zu verhindern Berücksichtigung der anderen Seite. Beide vermitteln paradoxerweise mehrdeutige Bedeutungen in kategorialer Sprache. In der Tat sind Partisanen-Pointen deshalb oft in der zweideutigen Sprache der Plattitüden gekleidet. Sätze wie „Freiheit“, „Unterstützung unserer Truppen“ und „Freiheit im Irak“ werden oft als codierte konservative Pointen verwendet, die als Glaubensbekenntnisse geliefert werden, die nicht geleugnet werden können, während „Fairness“, „allgemeine Gesundheitsversorgung“, „gleiche Beschäftigung“ Gelegenheit ’sind die liberalen Analoga von Projekten, die offensichtlich nicht zu beanstanden sind. „(Elvin T. Lim, Die anti-intellektuelle Präsidentschaft: Der Niedergang der Rhetorik des Präsidenten von George Washington zu George W. Bush . Oxford University Press, 2008)

Die neue Rhetorik der Höflichkeit

„Die neue Rhetorik der Höflichkeit missversteht die Rolle des Arguments als sozialer und
sozialisierender Prozess. Auf diese Weise wird die Öffentlichkeit davon abgehalten, das Argument als Mittel zur Erreichung der Höflichkeit zu akzeptieren und zu verfeinern. Bei der Suche nach einem Heilmittel gegen die Inzivilität haben die heutigen Diskussionen das Argument charakterisiert Als Krankheit, wenn ihre Kultivierung tatsächlich die wirksamste Heilung bietet … Wenn wir uns nicht durch Rhetorik erlösen, verurteilen wir uns dazu, Plattitüden über Höflichkeit zu recyceln sehr stereotyp über Argumente, die ironischerweise zu den heutigen Forderungen nach Höflichkeit geführt haben. “
(Rolf Norgaard, „Die Rhetorik der Höflichkeit und das Schicksal der Argumentation“. Rhetorik, die Polis und das globale Dorf: Ausgewählte Artikel aus der Konferenz der Rhetoric Society of America zum 30. Jahrestag 1998 , herausgegeben von C. Jan Swearingen und Dave Pruett. Lawrence Erlbaum, 1999)

Plattitüden im Drama

„Dass eine Idee erst dann dramatisch verfügbar ist, wenn sie zu einer Plattitüde geworden ist, ist selbst eine der plattheitlichsten dramatischen Plattitüden. Es gibt jedoch einen erheblichen Unterschied in der bloßen Verfügbarkeit einer Platitude und der Umwandlung der Platitude in ein lebhaftes und packendes Drama. Tatsächlich besteht ein gutes Drama darin, eine grundlegende Plattheit mit den verschiedenfarbigen Gaze von einfallsreicher Schönheit so zu verschleiern, dass sie für diejenigen, die ihr Auge und Ohr geben, nur vage wahrnehmbar ist. Je größer der Dramatiker, desto erfolgreicher ist er Er täuscht sein Publikum über die Existenz der Platitude in seinem Werk und ist sozusagen ein Prestidigitator der Platitüden: einer, dessen unendliche Legenden von Metapher. Phantasie, Witz und Oberflächenoriginalität es immer wieder schaffen, das Ewige zu schaffen – Die gegenwärtige Plattheit scheint zu verschwinden. “ (George Jean Nathan, Materia Critica . Alfred A. Knopf, 1924)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.