Tiere und Natur

Wichtige Fakten zum Plateosaurus

Plateosaurus war der prototypische Prosauropod. die Familie der kleinen bis mittelgroßen, gelegentlich zweibeinigen, pflanzenfressenden Dinosaurier der späten Trias- und frühen Jurazeit, die weit entfernt von den riesigen Sauropoden und Titanosauriern des späteren Mesozoikums waren. Weil so viele seiner Fossilien in ganz Deutschland und der Schweiz entdeckt wurden, glauben Paläontologen, dass Plateosaurus in großen Herden durch die Ebenen Westeuropas streifte und sich buchstäblich durch die Landschaft fraß (und sich von Fleisch vergleichbarer Größe fernhielt). Dinosaurier wie Megalosaurus essen ).

Die produktivste fossile Fundstelle von Plateosaurus ist ein Steinbruch in der Nähe des Dorfes Trossingen im Schwarzwald, in dem teilweise Überreste von über 100 Individuen gefunden wurden. Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass eine Plateosaurus-Herde nach einer Sturzflut oder einem schweren Gewitter im tiefen Schlamm versunken war und übereinander umkam (ähnlich wie die La Brea-Teergruben in Los Angeles zahlreiche Überreste hervorgebracht haben) des Säbelzahntigers und des Düsterwolfs. die wahrscheinlich feststeckten, als sie versuchten, bereits versenkte Beute auszureißen). Es ist jedoch auch möglich, dass sich einige dieser Individuen langsam an der fossilen Stelle ansammelten, nachdem sie an anderer Stelle ertrunken waren und von den vorherrschenden Strömungen zu ihrer endgültigen Ruhestätte gebracht wurden.

 

Eigenschaften

Ein Merkmal von Plateosaurus, das bei Paläontologen zu hochgezogenen Augenbrauen geführt hat, sind die teilweise gegensätzlichen Daumen an den Vorderhänden dieses Dinosauriers. Wir sollten dies nicht als Hinweis darauf verstehen, dass der (nach modernen Maßstäben ziemlich dumme) Plateosaurus auf dem besten Weg war, völlig gegensätzliche Daumen zu entwickeln, von denen angenommen wird, dass sie einer der notwendigen Vorläufer der menschlichen Intelligenz während des späten Pleistozäns waren. Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass Plateosaurus und andere Prosauropoden dieses Merkmal weiterentwickelt haben, um die Blätter oder kleinen Zweige von Bäumen besser erfassen zu können, und dass es sich ohne andere Umweltbelastungen im Laufe der Zeit nicht weiterentwickelt hätte. Dieses vermutete Verhalten erklärt auch die Angewohnheit von Plateosaurus, gelegentlich auf seinen beiden Hinterbeinen zu stehen, was es ihm ermöglicht hätte, eine höhere und schmackhaftere Vegetation zu erreichen.

 

Einstufung

Wie die meisten Dinosaurier, die Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt und benannt wurden, hat Plateosaurus ziemlich viel Verwirrung gestiftet. Da dies der erste Prosauropod war, der jemals identifiziert wurde, fiel es Paläontologen schwer, Plateosaurus zu klassifizieren: Eine bemerkenswerte Autorität, Hermann von Meyer, erfand eine neue Familie namens „Platypodes“ („schwere Füße“), der er zuordnete nicht nur der pflanzenfressende Plateosaurus, sondern auch der fleischfressende Megalosaurus. Erst mit der Entdeckung weiterer Prosauropoden-Gattungen wie Sellosaurus und Unaysaurus wurden die Dinge mehr oder weniger geklärt, und Plateosaurus wurde als früher saurischianischer Dinosaurier anerkannt. (Es ist nicht einmal klar, was Plateosaurus, griechisch für „flache Eidechse“, bedeuten soll; es kann sich auf die abgeflachten Knochen des ursprünglichen Exemplars beziehen.)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.