Tiere und Natur

Placoid Scales auf Haien und Rochen

Placoidschuppen sind winzige, zähe Schuppen, die die Haut von Elasmobranchen oder Knorpelfischen bedecken – dazu gehören Haie. Rochen und andere Schlittschuhe. Während Placoid-Schuppen in gewisser Weise den Schuppen knöcherner Fische ähneln, ähneln sie eher Zähnen, die mit hartem Zahnschmelz bedeckt sind. Im Gegensatz zu den Schuppen anderer Fische wachsen diese nicht, nachdem ein Organismus vollständig gereift ist. Placoidschuppen werden oft als dermale Dentikel bezeichnet, da sie aus der Dermisschicht herauswachsen.

 

Die Funktion von Placoid-Skalen

Placoidschuppen sind eng zusammengepackt, werden von Stacheln gestützt und wachsen mit den Spitzen nach hinten und flach. Placoidschuppen fühlen sich rau an und die Struktur, die sie bilden, ist nahezu unmöglich zu durchdringen.

Diese Schuppen schützen einen Fisch vor Raubtieren und können sogar zum Verletzen oder Töten von Beute verwendet werden. Die V-Form einer Placoid-Skala verringert den Luftwiderstand und erhöht die Turbulenzen, wenn sich ein Fisch durch das Wasser bewegt, damit er schneller und leiser schwimmen kann und dabei weniger Energie verbraucht. Placoid-Schuppen bilden eine Matrix, die so dynamisch und flüssig ist, dass Badeanzüge so entworfen wurden, dass sie ihre Zusammensetzung nachahmen.

 

Die Struktur von Placoid-Skalen

Die flache rechteckige Grundplatte einer Placoid-Skala ist in die Haut eines Fisches eingebettet. Placoidschuppen haben wie Zähne einen inneren Zellstoffkern, der aus Bindegewebe, Blutgefäßen und Nerven besteht. Sie sind ein Teil des Fisches. Die Pulpahöhle wird von einer Schicht Odontoblastenzellen gepflegt, die Dentin absondern. Dieses harte, verkalkte Material bildet die nächste Schuppenschicht, die fest zwischen die alten Schichten passt. Das Dentin ist mit In-vitro-Dentin beschichtet, einer schmelzartigen Substanz, die vom Ektoderm produziert wird und noch härter als Dentin ist. Sobald die Schuppe durch die Epidermis bricht, kann sie nicht mehr mit Emaille überzogen werden.

Verschiedene Arten von Knorpelfischen stützen ihre Schuppen mit einzigartigen Stacheln, die auf der Form und Rolle der Fische basieren. Eine Art kann anhand der Form ihrer Schuppen identifiziert werden. Da die Rochen flach und die Haie eckiger sind, unterscheiden sich die Stacheln ihrer Placoidschuppen geringfügig, damit beide Fische schnell schwimmen können. Die Placoidschuppen einiger Haie sind wie ein Entenfuß mit Stacheln an der Basis geformt. Diese Stacheln machen die Haut so rau, dass einige Kulturen sie seit Jahrhunderten zum Schleifen und Feilen verwenden.

Haifischhaut Leder

Haifischhaut wird nicht nur als Sandpapier verwendet, sondern auch häufig zu Leder verarbeitet, das als Shagreen bezeichnet wird. Haifischschuppen werden abgeschliffen, so dass die Hautoberfläche immer noch rau ist, aber so geglättet, dass das Leder ohne Verletzungen gehandhabt werden kann. Haifischhautleder kann Farbe annehmen oder weiß bleiben. Vor Jahren wurde robustes Haifischhautleder verwendet, um Schwertgriffe zu umhüllen und den Halt zu erhöhen.

 

Andere Arten von Fischschuppen

Die vier Haupttypen von Fischschuppen umfassen Placoid-, Ctenoid-, Cycloid- und Ganoid-Schuppen. Diese Liste enthält eine kurze Beschreibung der Merkmale aller Skalentypen außer Placoid.

  • Ctenoid: Diese Schuppen sind dünn und rund und mit einer Außenkante der Zähne eingefasst . Sie kommen auf Fischen wie Barsch, Mondfisch und anderen knöchernen Fischen vor.
  • Zykloide: Diese Schuppen sind groß und gerundet und zeigen Wachstumsringe, wenn sie mit dem Tier wachsen. Sie sind glatt und können auf Fischen wie Lachs und Karpfen gefunden werden.
  • Ganoid: Diese Schuppen sind rautenförmig und passen wie Puzzleteile zusammen, anstatt sich zu überlappen. Gars, Bichirs, Störe und Reedfische haben diese Panzerplatten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.