Probleme

Phil Spector und der Mord an Lana Clarkson

Am 3. Februar 2003 ging die Polizei nach einem 9-1-1-Notruf zu Spectors Villa in Los Angeles. Wie in den Polizeiberichten angegeben, fand die Polizei die Leiche der 40-jährigen Schauspielerin Lana Clarkson zusammengesunken auf einem Stuhl im Foyer. Sie war in den Mund geschossen worden, und auf dem Boden in der Nähe ihres Körpers wurde ein 38-Colt-Revolver aus blauem Stahl mit einem 2-Zoll-Lauf gefunden.

 

Die Ermittlung

Clarkson war Schauspielerin und arbeitete in der Nacht, in der sie den 62-jährigen Spector traf und mit ihm in seiner Limousine abreiste, auch als Hostess in einer VIP-Lounge im House of Blues in West Hollywood.

Sein Fahrer, Adriano De Souza, sagte der Grand Jury, dass er draußen gewartet habe, nachdem die beiden in Spectors Villa gegangen waren. Fast unmittelbar nachdem die beiden das Haus betreten hatten, kehrte Spector zum Auto zurück und holte eine Aktentasche. Ungefähr eine Stunde später hörte De Souza einen Schuss und beobachtete dann, wie Spector mit einer Waffe in der Hand aus der Hintertür ging. Laut De Souza sagte Spector zu ihm: „Ich glaube, ich habe jemanden getötet.“

 

Spector wird wegen Mordes angeklagt

Nachdem die Polizei am Tatort eingetroffen war, kam es zu einem kleinen Kampf, als Spector gebeten wurde, seine Hände zu zeigen, die in seinen Vordertaschen eingeklemmt waren. Er wehrte sich gegen die Polizei und wurde schließlich unterworfen, nachdem die Polizei einen Taser-Elektroschocker auf ihn gerichtet und ihn dann zu Boden gerissen hatte.

 

„Ich wollte sie nicht erschießen“

Im Haus fand die Polizei neun zusätzliche Schusswaffen und eine Blutspur im ganzen Haus.

Abschriften von Aussagen der Grand Jury in dem Fall zeigen, dass Spector der Polizei zuerst sagte, er habe versehentlich die Schauspielerin Lana Clarkson erschossen, später sagte sie, sie habe Selbstmord begangen. Als die Polizistin Beatrice Rodriquez am Tatort ankam, sagte Spector zu ihr: „Ich wollte sie nicht erschießen. Es war ein Unfall.“

Nach einer mehr als sechsmonatigen Untersuchung wurde Spector im November 2003 offiziell wegen Mordes an Lana Clarkson angeklagt.

 

Der Prozess

Spectors Anwälte versuchten erfolglos, die schädlichen Aussagen unterdrücken zu lassen, aber am 28. Oktober 2005 entschied der Richter, dass die Aussagen gegen Spector im Prozess verwendet werden könnten.

Ein pensionierter Polizist, der zeitweise als Sicherheitsbeamter für Joan Rivers gearbeitet hatte, sagte während des Prozesses aus, er habe Spector von zwei Weihnachtsfeiern ausgeschlossen, weil er eine Waffe geschwungen und gewalttätige und bedrohliche Aussagen über Frauen gemacht habe.

 

Ein Anwalt, zwei Anwälte, drei Anwälte

Spector stellte drei Anwälte ein und entließ sie. Der Verteidiger Robert Shapiro vertrat Spector bei seiner Gerichtsverhandlung und den frühen Anhörungen vor Gericht und veranlasste seine Freilassung gegen eine Kaution von 1 Million US-Dollar . Er wurde von Leslie Abramson und Marcia Morrissey ersetzt. Bruce Cutler, der frühere langjährige Anwalt des New Yorker Mafia-Chefs John Gotti, ersetzte sie wiederum.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.