Wissenschaft

Phasen des Herzzyklus, wenn das Herz schlägt

Der Herzzyklus ist die Folge von Ereignissen, die auftreten, wenn das Herz schlägt. Wenn das Herz schlägt, zirkuliert es Blut durch Lungen- und Systemkreise des Körpers. Es gibt zwei Phasen des Herzzyklus: Die Diastolenphase und die Systolenphase. In der Diastolenphase entspannen sich die Herzventrikel und das Herz füllt sich mit Blut. In der Systolenphase ziehen sich die Ventrikel zusammen und pumpen Blut aus dem Herzen zu den Arterien. Ein Herzzyklus ist abgeschlossen, wenn sich die Herzkammern mit Blut füllen und Blut aus dem Herzen gepumpt wird.

 

Das Herz-Kreislauf-System

Der Herzzyklus ist entscheidend für die ordnungsgemäße Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Das Herz-Kreislauf-System besteht aus Herz und Kreislauf und transportiert Nährstoffe zu den Körperzellen und entfernt gasförmige Abfälle aus diesen . Der Herzzyklus liefert den „Muskel“, der benötigt wird, um Blut durch den Körper zu pumpen. Blutgefäße fungieren als Wege, die Blut zu verschiedenen Zielen transportieren.

Die treibende Kraft hinter dem Herzzyklus ist das elektrische System, das als Herzleitung bekannt ist. Dies treibt das Herz-Kreislauf-System an. Spezialisierte Gewebe, sogenannte Herzknoten, senden Nervenimpulse aus, die sich über die Herzwand verteilen , um den Herzmuskel zusammenzuziehen.

 

Herzzyklusphasen

Die nachstehend beschriebenen Ereignisse des Herzzyklus verfolgen den Weg des Blutes vom Eintritt in das Herz bis zum Abpumpen aus dem Herzen zum Rest des Körpers. Perioden der Kontraktion und des Pumpens sind Systole und Perioden der Entspannung und Füllung sind Diastole. Die Vorhöfe und Ventrikel des Herzens durchlaufen beide Diastolen- und Systolenphasen, und Diastolen- und Systolenphasen treten gleichzeitig auf.

01 von 04

Ventrikuläre Diastole

Mariana Ruiz Villarreal / Wikimedia Commons  / Public Domain

 

Während der ventrikulären Diastolenperiode sind die Vorhöfe und Herzventrikel entspannt und die atrioventrikulären Klappen sind offen. Sauerstoffarmes Blut, das nach dem letzten Herzzyklus vom Körper zum Herzen zurückkehrt, passiert die obere und untere Hohlvene und fließt zum rechten Vorhof.

Die offenen atrioventrikulären Klappen (Trikuspidal- und Mitralklappen) lassen Blut durch die Vorhöfe zu den Ventrikeln gelangen. Impulse vom sinoatrialen (SA) Knoten wandern zum atrioventrikulären (AV) Knoten, und der AV-Knoten sendet ein Signal, das beide Vorhöfe zur Kontraktion veranlasst. Infolge dieser Kontraktion entleert das rechte Atrium seinen Inhalt in den rechten Ventrikel. Die Trikuspidalklappe zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel verhindert, dass Blut in den rechten Vorhof zurückfließt.

02 von 04

Ventrikuläre Systole

Mariana Ruiz Villarreal / Wikimedia Commons  / Public Domain

 

Zu Beginn der ventrikulären Systolenperiode empfängt der rechte Ventrikel, der mit Blut gefüllt ist, das vom rechten Vorhof weitergeleitet wird, Impulse von Faserästen (Purkinje-Fasern), die elektrische Impulse tragen, die eine Kontraktion verursachen. In diesem Fall schließen sich die atrioventrikulären Klappen und die semilunaren Klappen (Lungen- und Aortenklappen) öffnen sich.

Durch die ventrikuläre Kontraktion wird sauerstoffarmes Blut aus dem rechten Ventrikel in die Lungenarterie gepumpt . Die Pulmonalklappe verhindert, dass Blut in den rechten Ventrikel zurückfließt. Die Lungenarterie transportiert sauerstoffarmes Blut entlang des Lungenkreislaufs zur Lunge. Dort sammelt das Blut Sauerstoff und kehrt über die Lungenvenen zum linken Vorhof des Herzens zurück.

03 von 04

Vorhofdiastole

In der atrialen Diastolenperiode schließen sich die halbmondförmigen Klappen und die atrioventrikulären Klappen öffnen sich. Sauerstoffhaltiges Blut aus den Lungenvenen füllt das linke Atrium, während Blut aus den Hohlvenen das rechte Atrium füllt. Der SA-Knoten zieht sich erneut zusammen und veranlasst beide Vorhöfe, dasselbe zu tun.

Die atriale Kontraktion bewirkt, dass das linke Atrium seinen Inhalt in den linken Ventrikel und das rechte Atrium seinen Inhalt in den rechten Ventrikel entleert. Die Mitralklappe , die sich zwischen dem linken Vorhof und den linken Ventrikel verhindert Sauerstoff angereicherte Blut zurück in den linken Vorhof fließt.

04 von 04

Vorhofsystole

Während der atrialen Systolenperiode schließen sich die atrioventrikulären Klappen und die halbmondförmigen Klappen öffnen sich. Die Ventrikel erhalten Impulse zur Kontraktion. Sauerstoffhaltiges Blut im linken Ventrikel wird in die Aorta gepumpt und die Aortenklappe verhindert, dass das sauerstoffhaltige Blut in den linken Ventrikel zurückfließt. Zu diesem Zeitpunkt wird auch sauerstoffarmes Blut vom rechten Ventrikel zur Lungenarterie gepumpt.

Die Aorta verzweigt sich, um alle Körperteile durch systemische Zirkulation mit sauerstoffhaltigem Blut zu versorgen. Nach seiner Tour durch den Körper wird sauerstoffarmes Blut über die Hohlvene zum Herzen zurückgeführt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.