Geschichte & Kultur

Altes China – Perioden und Dynastien

Die in China aufgezeichnete Geschichte reicht mehr als 3000 Jahre zurück, und wenn man archäologische Beweise (einschließlich chinesischer Keramik. hinzufügt , weitere anderthalb Jahrtausende bis etwa 2500 v. Chr. Das Zentrum der chinesischen Regierung bewegte sich in dieser Zeit wiederholt, da China mehr von Ostasien absorbierte. Dieser Artikel befasst sich mit den konventionellen Unterteilungen der Geschichte Chinas in Epochen und Dynastien, beginnend mit den frühesten, über die wir Informationen haben, bis hin zum kommunistischen China.

„Ereignisse der Vergangenheit sind, wenn sie nicht vergessen werden, Lehren über die Zukunft.“ – Sima Qian. chinesische Historikerin des späten zweiten Jahrhunderts vor Christus

Der Schwerpunkt liegt hier auf der Periode der alten chinesischen Geschichte, die mit dem Aufkommen des Schreibens beginnt (wie auch für den alten Nahen Osten. Mesoamerika und das Industal. und mit der Periode endet, die am besten einem herkömmlichen Datum für das Ende von entspricht Antike. Leider ist dieses Datum nur in Europa sinnvoll: 476 n. Chr. Dieses Jahr befindet sich in der Mitte der relevanten chinesischen Periode, der südlichen Song- und der nördlichen Wei-Dynastie, und hat für die chinesische Geschichte keine besondere Bedeutung.

 

neolithisch

Erstens, so der Historiker Sima Qian, der sich entschied, seine Shiji (Aufzeichnungen des Historikers) mit der Geschichte des Gelben Kaisers zu beginnen, vereinte Huang Di vor fast 5.000 Jahren Stämme entlang des Tals des Gelben Flusses. Für diese Leistungen gilt er als Begründer der chinesischen Nation und Kultur. Seit 200 v. Chr. Hielten es chinesische Herrscher, kaiserliche und andere, für politisch zweckmäßig, ihm zu Ehren eine jährliche Gedenkfeier zu sponsern. [URL=www.taipeitimes.com/News/editorials/archives/2006/05/04/2003306109] Taipei Times – „Den Mythos des Gelben Kaisers fallen lassen“

Die neolithische ( neo=’new‘ lithic=’stone‘) Periode des alten China dauerte von ungefähr 12.000 bis ungefähr 2000 v. Chr. In dieser Zeit wurde gejagt, gesammelt und Landwirtschaft betrieben. Seide wurde auch aus mit Maulbeerblättern gefütterten Seidenraupen hergestellt. Die Keramikformen der Jungsteinzeit waren bemalt und schwarz und repräsentierten die beiden kulturellen Gruppen Yangshao (in den Bergen im Norden und Westen Chinas) und Lungshan (in den Ebenen im Osten Chinas) sowie Gebrauchsformen für den täglichen Gebrauch .

 

Xia

Es wurde angenommen, dass die Xia ein Mythos waren, aber Radiokohlenstoffbeweise für diese Menschen aus der Bronzezeit legen nahe, dass die Zeitspanne von 2100 bis 1800 v. Chr. Lag. Bronzeschiffe, die in Erlitou entlang des Gelben Flusses im Norden Zentralchinas gefunden wurden, zeugen ebenfalls von der Realität von die Xia.

Die Agrar-Xia waren Vorfahren der Shang.

Mehr zum Xia

Referenz: [URL=www.nga.gov/exhibitions/chbro_bron.shtm] Das goldene Zeitalter der klassischen Archäologie

 

Beginn der historischen Ära: Shang

Die Wahrheit über die Shang (ca. 1700-1027 v. Chr.), Die wie die Xia als mythisch galten, ergab sich aus der Entdeckung der Schrift auf Orakelknochen. Es wird traditionell angenommen, dass es 30 Könige und 7 Hauptstädte der Shang gab. Der Herrscher lebte im Zentrum seiner Hauptstadt. Die Shang hatten Bronzewaffen und -gefäße sowie Steingut. Den Shang wird die Erfindung der chinesischen Schrift zugeschrieben, da es schriftliche Aufzeichnungen gibt, insbesondere über die Orakelknochen .

Mehr zur Shang-Dynastie

 

Zhou

Die Zhou waren ursprünglich Halbnomaden und hatten mit den Shang koexistiert. Die Dynastie begann mit den Königen Wen (Ji Chang) und Zhou Wuwang (Ji Fa), die als ideale Herrscher, Förderer der Künste und Nachkommen des Gelben Kaisers galten . Die großen Philosophen blühten in der Zhou-Zeit. Sie haben Menschenopfer verboten. Die Zhou entwickelten ein feudalähnliches System der Treue und Regierung, das von 1040 bis 221 v. Chr. So lange bestand wie jede andere Dynastie der Welt. Es war anpassungsfähig genug, um zu überleben, als barbarische Invasoren die Zhou zwangen, ihre Hauptstadt nach Osten zu verlegen . Die Zhou-Periode ist unterteilt in:

  • Western Zhou 1027-771 v
  • Östliches Zhou 770-221 v
  • 770-476 v. Chr. – Frühling und Herbst
  • 475-221 v. Chr. – Zeitraum der Warring States

In dieser Zeit wurden Eisenwerkzeuge entwickelt und die Bevölkerung explodierte. Während der Zeit der Streitenden Staaten besiegten nur die Qin ihre Feinde.

Mehr zur Zhou-Dynastie

 

Qin

Die Qin-Dynastie, die von 221 bis 206 v. Chr. Dauerte, wurde vom Architekten der Chinesischen Mauer. dem ersten Kaiser Qin Shihuangdi (alias Shi Huangdi oder Shih Huang-ti), begonnen (reg. 246/221) Reich] -210 v. Chr.). Die Mauer wurde gebaut, um nomadische Invasoren, die Xiongnu, abzuwehren. Es wurden auch Autobahnen gebaut. Als er starb, wurde der Kaiser in einem riesigen Grab mit einer Terrakotta-Armee zum Schutz (alternativ als Diener) beigesetzt. In dieser Zeit wurde das Feudalsystem durch eine starke Zentralbürokratie ersetzt. Der zweite Kaiser der Qin war Qin Ershi Huangdi (Ying Huhai), der von 209 bis 207 v. Chr. Regierte. Der dritte Kaiser war der König von Qin (Ying Ziying), der 207 v. Chr. Regierte

Mehr zur Qin-Dynastie

 

Han

Die Han-Dynastie. die von Liu Bang (Han Gaozu) gegründet wurde, dauerte vier Jahrhunderte (206 v. Chr. – 8, 25-220 n. Chr.). In dieser Zeit wurde der Konfuzianismus zur Staatslehre. China hatte in dieser Zeit über die Seidenstraße Kontakt mit dem Westen . Unter Kaiser Han Wudi dehnte sich das Reich nach Asien aus. Die Dynastie soll in eine westliche und eine östliche Han aufgeteilt werden, da es nach dem erfolglosen Versuch von Wang Mang, die Regierung zu reformieren, zu einer Spaltung kam. Am Ende des östlichen Han wurde das Reich von mächtigen Kriegsherren in drei Königreiche aufgeteilt.

Mehr zur Han-Dynastie

Politische Uneinigkeit folgte dem Zusammenbruch der Han-Dynastie. Zu dieser Zeit entwickelten die Chinesen Schießpulver – für Feuerwerkskörper.

Weiter: Drei Königreiche und Chin (Jin) Dynastie

 

Quelle des Zitats

„Archäologie und chinesische Historiographie“ von KC Chang. World Archaeology , Vol. 13, No. 2, Regional Traditions of Archaeological Research I (Okt. 1981), S. 156-169.

Alte chinesische Seiten

Von Kris Hirst: Archäologie bei About.com

  • Longshan-Kultur
    Eine neolithische Kultur des Yellow River Valley.
  • Beixin-Kultur
    Eine weitere neolithische chinesische Kultur.
  • Dawenkou
    Spätneolithikum der Provinz Shandong.
  • Shandong-Ausgrabungen

 

Sechs Dynastien

 

Drei Königreiche

Nach der Han-Dynastie im alten China gab es eine Zeit ständigen Bürgerkriegs. Die Periode von 220 bis 589 wird oft als Periode von 6 Dynastien bezeichnet, die die drei Königreiche, die Chin-Dynastie sowie die Süd- und Nord-Dynastien umfasst. Zu Beginn versuchten die drei führenden Wirtschaftszentren der Han-Dynastie (die drei Königreiche), das Land zu vereinheitlichen:

  1. Das Cao-Wei-Reich (220-265) aus Nordchina
  2. Das Shu-Han-Reich (221-263) aus dem Westen und
  3. Das Wu-Reich (222-280) aus dem Osten, das mächtigste der drei, basiert auf einem System der Konföderation mächtiger Familien, das die Shu 263 n. Chr. Eroberte.

In der Zeit der drei Königreiche wurde Tee entdeckt, der Buddhismus verbreitet, buddhistische Pagoden gebaut und Porzellan hergestellt.

 

Chin-Dynastie

Die Dynastie, auch bekannt als  Jin-Dynastie  (265-420 n. Chr.), Wurde von Ssu-ma Yen (Sima Yan) gegründet, der von 265-289 n. Chr. Als Kaiser Wu Ti regierte. Er vereinigte China 280 durch die Eroberung des Wu-Königreichs. Nach der Wiedervereinigung befahl er die Auflösung der Armeen, aber dieser Befehl wurde nicht einheitlich befolgt.

Die Hunnen besiegten schließlich das Kinn, waren aber nie sehr stark. Die Chin flohen aus ihrer Hauptstadt in Luoyang und regierten von 317 bis 420 in Jiankan (modernes Nanking) als Eastern Chin (Dongjin). Die frühere Chin-Periode (265-316) ist als Western Chin (Xijin) bekannt. Die Kultur des östlichen Kinns, weit entfernt von den Ebenen des Gelben Flusses, entwickelte eine andere Kultur als die Nordchinas. Das östliche Kinn war die erste der südlichen Dynastien.

 

Nördliche und südliche Dynastien

Eine weitere Zeit der Uneinigkeit, die Zeit der Nord- und Süddynastien, dauerte von 317 bis 589. Die nördlichen Dynastien waren

  • Das nördliche Wei (386-533)
  • Das östliche Wei (534-540)
  • Der westliche Wei (535-557)
  • Das nördliche Qi (550-577)
  • Der nördliche Zhou (557-588)

Die südlichen Dynastien waren

  • Das Lied (420-478)
  • Das Qi (479-501)
  • Der Liang (502-556)
  • Der Chen (557-588)

Die verbleibenden Dynastien sind eindeutig mittelalterlich oder modern und gehen daher über den Rahmen dieser Website hinaus:

    • Klassisches imperiales China
    • Sui 580-618 n. Chr. Diese kurze Dynastie hatte zwei Kaiser Yang Chien (Kaiser Wen Ti), einen Beamten des nördlichen Zhou, und seinen Sohn Kaiser Yang. Sie bauten Kanäle und befestigten die Große Mauer an der Nordgrenze und begannen teure Militärkampagnen.
    • T’ang 618-907 n. Chr. Die Tang verfassten ein Strafgesetzbuch und starteten ein Landverteilungsprojekt, um den Bauern zu helfen, und erweiterten das Reich auf den Iran, die Mandschurei und Korea. Es wurde weißes, echtes Porzellan entwickelt.
    • Fünf Dynastien 907-960 n. Chr
    • 907-923 – Später Liang
    • 923-936 – Später Tang
    • 936-946 – Später Jin
    • 947-950 – Später Han
    • 951-960 – Später Zhou
    • Zehn Königreiche 907-979 n. Chr
    • Song AD 960-1279 Schießpulver wurde in Belagerungskriegen eingesetzt. Der Außenhandel expandierte. Der Neo-Konfuzianismus entwickelte sich.
    • 960-1125 – Nördliches Lied
    • 1127-1279 – Südliches Lied
    • Liao AD 916-1125
    • Western Xia AD 1038-1227
    • Jin AD 1115-1234
    • Später kaiserliches China
    • Yuan 1279-1368 China wurde von Mongolen regiert
    • Ming 1368-1644 n. Chr. Ein Bauer, Hongwu, führte den Aufstand gegen die Mongolen an, um diese Dynastie zu bilden, die die Bedingungen für die Bauern verbesserte. Der größte Teil der   heute bekannten Chinesischen Mauer wurde während der Ming-Dynastie gebaut oder repariert.

 

  • Qing 1644-1911 Die Mandschu (aus der Mandschurei) regierten China. Sie führten eine Kleider- und Haarpolitik für chinesische Männer ein. Sie haben das Fußbinden erfolglos verboten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.