Englisch

Periodische Essay Definition und Beispiele

Ein periodischer Aufsatz ist ein Aufsatz (dh ein kurzes Sachbuch), der in einer Zeitschrift oder Zeitschrift veröffentlicht wird – insbesondere ein Aufsatz, der als Teil einer Reihe erscheint.

Das 18. Jahrhundert gilt als das große Zeitalter des periodischen Aufsatzes in englischer Sprache. Bemerkenswerte periodische Essayisten des 18. Jahrhunderts sind Joseph Addison, Richard Steele. Samuel Johnson und Oliver Goldsmith .

 

Beobachtungen zum Periodical Essay

„Der periodische Aufsatz nach Ansicht von Samuel Johnson präsentierte allgemeines Wissen, das für die Verbreitung in gemeinsamen Gesprächen geeignet war. Diese Errungenschaft war in einer früheren Zeit nur selten erreicht worden und sollte nun zur politischen Harmonie beitragen, indem Themen eingeführt wurden, bei denen die Fraktion keine Stimmungsvielfalt hervorgebracht hatte wie Literatur, Moral und Familienleben. ‚“ (Marvin B. Becker, Die Entstehung der Zivilgesellschaft im 18. Jahrhundert . Indiana University Press, 1994)

 

Das erweiterte Lesepublikum und der Aufstieg des periodischen Aufsatzes

„Die weitgehend bürgerliche Leserschaft erforderte keine Universitätsausbildung, um durch die Inhalte von  Zeitschriften und Broschüren zu gelangen, die in einem mittleren Stil verfasst waren und Menschen mit steigenden sozialen Erwartungen Unterricht boten. Verleger und Herausgeber des frühen 18. Jahrhunderts erkannten die Existenz einer solchen Publikum und fand die Mittel, um seinen Geschmack zu befriedigen … Eine Vielzahl von Zeitschriftenautoren, Addison und Sir Richard Steele, die unter ihnen herausragend waren, formten ihre Stile und Inhalte, um den Geschmack und die Interessen dieser Leser zu befriedigen. Zeitschriften – diese Medleys von Ausgeliehenes und originelles Material und offene Einladungen zur Teilnahme der Leser an Veröffentlichungen – das, was moderne Kritiker in der Literatur als deutlich mittelgroße Note bezeichnen würden.
„Die ausgeprägtesten Merkmale des Magazins waren die Kürze der einzelnen Artikel und die Vielfalt seiner Inhalte. Infolgedessen spielte der Aufsatz in solchen Zeitschriften eine bedeutende Rolle und präsentierte unter seinen zahlreichen Themen Kommentare zu Politik, Religion und sozialen Fragen . “ (Robert Donald Spector, Samuel Johnson und der Aufsatz . Greenwood, 1997)

 

Merkmale des periodischen Aufsatzes des 18. Jahrhunderts

„Die formalen Eigenschaften des periodischen Aufsatzes wurden weitgehend durch die Praxis von Joseph Addison und Steele in ihren beiden am häufigsten gelesenen Serien“ Tatler „(1709-1711) und“ Spectator „(1711-1712; 1714) definiert. Viele Merkmale dieser beiden Papiere – der fiktive nominelle Inhaber, die Gruppe der fiktiven Mitwirkenden, die Ratschläge und Beobachtungen aus ihren besonderen Blickwinkeln anbieten, die verschiedenen und sich ständig ändernden Diskursfelder. die Verwendung beispielhafter Charakterskizzen. Briefe fiktiver Korrespondenten an den Herausgeber und verschiedene andere typische Merkmale – existierten, bevor Addison und Steele sich an die Arbeit machten, aber diese beiden schrieben mit solcher Effektivität und kultivierten ihre Aufmerksamkeit bei ihren Lesern, dass das Schreiben in Tatler und Spectator in den nächsten sieben Jahren als Vorbild für das periodische Schreiben diente oder acht Jahrzehnte. “ (James R. Kuist, „Periodical Essay“. Die Enzyklopädie des Essays , herausgegeben von Tracy Chevalier. Fitzroy Dearborn, 1997)

 

Die Entwicklung des periodischen Aufsatzes im 19. Jahrhundert

„Um 1800 war die Zeitschrift mit einem Aufsatz praktisch verschwunden und durch den in Zeitschriften und Journalen veröffentlichten seriellen Aufsatz ersetzt worden. In vielerlei Hinsicht belebte die Arbeit der ‚ bekannten Essayisten. des frühen 19. Jahrhunderts die Tradition der addisonischen Essays, betonte jedoch den Eklektizismus , Flexibilität und Erfahrung. Charles Lamb verstärkte in seinen seriellen Essays of Elia (veröffentlicht in den 1820er Jahren im Londoner Magazin ) die Selbstdarstellung der experimentellen Essay- Stimme. Thomas De Quinceys periodische Essays mischten Autobiographie und Literaturkritik. und William Hazlitt versuchte in seinen periodischen Aufsätzen, „das Literarische und das Gesprächliche“ zu verbinden. “ (Kathryn Shevelow, „Essay“. Großbritannien im Hannoveraner Zeitalter, 1714-1837 , Hrsg. Von Gerald Newman und Leslie Ellen Brown. Taylor & Francis, 1997)

 

Kolumnisten und zeitgenössische periodische Essays

„Autoren des populären periodischen Aufsatzes haben sowohl Kürze als auch Regelmäßigkeit gemeinsam; ihre Aufsätze sollen im Allgemeinen einen bestimmten Raum in ihren Veröffentlichungen ausfüllen, sei es so viele Spalten-Zoll auf einem Feature oder einer geöffneten Seite oder einer oder zwei Seiten in einem Vorhersehbare Position in einer Zeitschrift. Im Gegensatz zu freiberuflichen Essayisten, die den Artikel so gestalten können, dass er dem Thema dient, formt der Kolumnist das Thema häufiger so, dass es den Einschränkungen der Kolumne entspricht Material weglassen, auf andere Weise befreiend, weil es den Schriftsteller von der Notwendigkeit befreit, sich um die Suche nach einer Form zu sorgen, und ihn sich auf die Entwicklung von Ideen konzentrieren lässt. “ (Robert L. Root, Jr., Arbeiten am Schreiben: Kolumnisten und Kritiker beim Komponieren . SIU Press, 1991)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.