Für Pädagogen

Leistungsorientierte Bezahlung für Lehrer

Leistungsabhängige Bezahlung für Lehrer oder Verdienstvergütung ist ein Trendthema im Bildungsbereich. Die Bezahlung der Lehrer ist im Allgemeinen oft umstritten. Leistungsbasierte Vergütungskomponenten wie standardisierte Testergebnisse und Lehrerbewertungen sind an einen Gehaltsplan gebunden. Die leistungsabhängige Vergütung stammt aus einem Unternehmensmodell, bei dem das Gehalt eines Lehrers auf der Arbeitsleistung basiert. Leistungsstärkere Lehrer erhalten mehr Vergütung, während leistungsschwächere Lehrer weniger erhalten.

Der Schulbezirk in Denver, Colorado, verfügt möglicherweise über das erfolgreichste leistungsbasierte Vergütungsprogramm des Landes. Das Programm mit dem Namen ProComp gilt als nationales Modell für leistungsabhängige Vergütung. ProComp wurde entwickelt, um kritische Themen wie Schülerleistungen, Lehrerbindung und Lehrerrekrutierung positiv zu beeinflussen. Dem Programm wurde die Förderung dieser Bereiche zugeschrieben, aber es hat seine Kritiker.

Die erfolgsabhängige Bezahlung wird in den nächsten zehn Jahren wahrscheinlich weiter an Beliebtheit gewinnen. Wie bei jeder Frage der Bildungsreform gibt es zwei Seiten des Arguments. Hier untersuchen wir die Vor- und Nachteile einer leistungsabhängigen Bezahlung für Lehrer.

 

Vorteile

  • Motiviert Lehrer, Verbesserungen im Klassenzimmer vorzunehmen

Leistungsbasierte Vergütungssysteme bieten Lehrern eine Belohnung auf der Grundlage von Leistungsmaßstäben, die in der Regel an die Leistung der Schüler gebunden sind. Diese Maßnahmen basieren auf Bildungsforschung und sind eine Reihe von Best Practices, mit denen die Gesamtergebnisse der Schüler verbessert werden sollen. Viele der besten Lehrer machen bereits viele dieser Dinge in ihren Klassenräumen. Bei einer leistungsabhängigen Vergütung werden sie möglicherweise gebeten, ein wenig über das hinauszugehen, was sie normalerweise tun, oder es kann leistungsschwache Lehrer motivieren, ihre Handlungen zusammenzubringen, um ihren Bonus zu erhalten.

  • Bietet Lehrern die Möglichkeit, ein höheres Gehalt zu erhalten

Menschen werden normalerweise wegen des Gehalts keine Lehrer. Das heißt aber nicht, dass sie nicht mehr Geld wollen oder brauchen. Leider nimmt eine relativ große Anzahl von Lehrern im ganzen Land einen zweiten Job an, um ihre Familie finanziell am Leben zu erhalten. Leistungsabhängige Bezahlung bietet Lehrern nicht nur die Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen, sondern motiviert sie auch, dabei gezielte Ziele zu erreichen. Es ist eine Win-Win-Situation sowohl für den Lehrer als auch für seine Schüler. Der Lehrer verdient mehr Geld und seine Schüler erhalten eine bessere Ausbildung.

  • Lädt zum Wettbewerb ein und steigert so die Leistung der Schüler

Leistungsabhängige Bezahlung schafft Wettbewerb unter Lehrern. Je besser ihre Schüler sind, desto mehr Geld erhalten sie. Höhere Ergebnisse führen zu höheren Löhnen. Lehrer sind oft von Natur aus wettbewerbsfähig. Sie wollen, dass ihre Mitlehrer erfolgreich sind. Sie wollen aber auch erfolgreicher sein als sie. Ein gesunder Wettbewerb treibt die Lehrer dazu, besser zu werden, was wiederum das Lernen der Schüler fördert. Jeder gewinnt, wenn die besten Lehrer hart arbeiten, um an der Spitze zu bleiben, und mittelmäßige Lehrer hart arbeiten, um sich genug zu verbessern, um als einer der besten angesehen zu werden.

  • Ermöglicht es, schlechte Lehrer einfacher zu entfernen

Viele leistungsbasierte Vergütungssysteme enthalten Komponenten, die es den Schulleitern ermöglichen, Lehrer zu entlassen, die ihre Ziele immer wieder nicht erreichen. Die meisten Lehrergewerkschaften lehnten die leistungsabhängige Bezahlung aufgrund dieses Elements entschieden ab. Standardlehrerverträge erschweren die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, ein leistungsabhängiger Lohnvertrag erleichtert jedoch die Entfernung eines schlechten Lehrers. Lehrer, die nicht in der Lage sind, die Arbeit zu erledigen, werden durch einen anderen Lehrer ersetzt, der möglicherweise in der Lage ist, die Dinge auf den richtigen Weg zu bringen.

  • Hilft bei der Anwerbung und Bindung von Lehrern

Leistungsorientierte Bezahlung kann ein attraktiver Anreiz sein, insbesondere für junge Lehrer, die viel zu bieten haben. Die Möglichkeit einer höheren Bezahlung ist oft zu zwingend, um sie zu verpassen. Für leidenschaftliche Lehrer ist die zusätzliche Arbeit das höhere Gehalt wert. Außerdem haben Schulen, die eine leistungsabhängige Vergütung anbieten, normalerweise keine Probleme, Top-Lehrtalente anzuziehen. Der Pool ist normalerweise bodenlos, so dass sie von Anfang an hochwertige Lehrer bekommen können. Sie behalten auch ihre guten Lehrer. Die besten Lehrer sind leicht zu halten, weil sie gut respektiert werden und wahrscheinlich anderswo kein höheres Gehalt erhalten.

 

Nachteile

  • Ermutigt die Lehrer, standardisierte Tests zu unterrichten

Ein großer Teil der leistungsabhängigen Vergütungsziele beruht auf standardisierten Testergebnissen. Lehrer im ganzen Land spüren bereits den Druck, Kreativität und Originalität aufzugeben und stattdessen die Tests zu unterrichten. Das Anbringen einer Lohnerhöhung verstärkt diese Situation nur. Standardisierte Tests sind der letzte Schrei in der öffentlichen Bildung, und leistungsabhängige Bezahlung fügt dem Feuer nur Treibstoff hinzu. Lehrer überspringen einmal gefeierte lehrbare Momente. Sie vernachlässigen wertvolle Lektionen fürs Leben und sind im Wesentlichen zu Robotern geworden, um einen einzigen Test an einem einzigen Tag während des Schuljahres zu bestehen.

  • Kann für den Distrikt möglicherweise teuer sein

Schulbezirke in den Vereinigten Staaten sind bereits auf Bargeld angewiesen. Lehrer mit einem leistungsorientierten Vertrag erhalten ein Grundgehalt. Sie erhalten einen „Bonus“ für das Erreichen bestimmter Ziele. Dieses „Bonus“ -Geld kann sich schnell summieren. Der Denver Public School District in Colorado konnte ProComp dank der Wähler starten, die eine Steuererhöhung genehmigten, mit der sie das Incentive-Programm finanzieren konnten. Ohne die Einnahmen aus der Steuererhöhung wäre es unmöglich gewesen, das Programm zu finanzieren. Schulbezirke würden es außerordentlich schwierig finden, die für die Durchführung eines leistungsorientierten Vergütungsprogramms erforderlichen Mittel ohne zusätzliche Mittel aufrechtzuerhalten.

  • Verwässert den Gesamtwert eines Lehrers

Die meisten Lehrer bieten viel mehr als nur die Fähigkeit, Lernziele oder -ziele zu erreichen. Der Unterricht sollte mehr als nur ein Testergebnis sein. Im Idealfall sollten Lehrer für die Größe ihrer Wirkung und für die Veränderung des Lebens ihrer Schüler belohnt werden. Manchmal bleiben diese Eigenschaften unerkannt und werden nicht belohnt. Lehrer haben einen starken Einfluss auf ihre Schüler, müssen jedoch sicherstellen, dass ihre Schüler einen Test bestehen. Es verzerrt den tatsächlichen Wert eines Lehrers, wenn Sie seine Arbeit nur auf die Erreichung der Leistungsziele der Schüler stützen.

  • Faktoren, die außerhalb der Kontrolle eines Lehrers liegen, können nicht berücksichtigt werden

Es gibt viele Faktoren, die außerhalb der Kontrolle eines Lehrers liegen und die die Leistung der Schüler genauso stark oder stärker beeinflussen als jeder Lehrer. Faktoren wie mangelnde Beteiligung der Eltern. Armut und Lernschwierigkeiten behindern das Lernen erheblich. Sie sind fast unmöglich zu überwinden. Die Realität ist, dass Lehrer, die Opfer bringen, um in das Leben dieser Schüler einzudringen, oft als schlechte Lehrer angesehen werden, weil ihre Schüler nicht das Niveau erreichen, das ihre Kollegen erreichen. Die Wahrheit ist, dass viele dieser Lehrer einen weit überlegenen Job machen als ihre Kollegen, die an einer wohlhabenden Schule unterrichten. Manchmal erhalten sie nicht die gleichen Belohnungen für ihre harte Arbeit.

  • Kann potenziell gefährdete Gebiete schädigen

Jede Schule ist nicht gleich. Jeder Schüler ist nicht derselbe. Warum sollte ein Lehrer in einer von Armut umgebenen Schule unterrichten und die Karten gegen sie stapeln wollen, wenn er in einer wohlhabenden Schule unterrichten und sofort Erfolg haben kann? Ein leistungsorientiertes Vergütungssystem würde viele der besten Lehrer davon abhalten, Jobs in diesen Risikogebieten auszuüben, da es nahezu unmöglich ist, die Leistungsmaßstäbe zu erfüllen, die erforderlich sind, damit sich die Mühe lohnt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.