Wissenschaft

Der Halloween-Sturm des Jahrhunderts 1991

Der perfekte Sturm war ein seltener Monstersturm mit einem unbenannten Hurrikan in der Mitte des Sturms. Der „perfekte Sturm“ war ein Spitzname, den Bob Case, ein pensionierter NOAA-Meteorologe, diesem Sturm gab. Der Sturm begann am 28. Oktober 1991 als extratropisches Tief und wurde berühmt, als der Autor Sebastian Junger in dem Roman The Perfect Storm den Untergang des Schwertfischerboots Andrea Gail profilierte . Der Sturm würde schließlich 100-Fuß-Schurkenwellen erzeugen.

 

Oktober Wetterbedingungen

Im Oktober bewegen sich die meisten Vereinigten Staaten in Richtung der kalten Wintermonate, da sich das Land langsam von der Sommerhitze abkühlt. Das Meerwasser hat eine hohe Wärmekapazität, was bedeutet, dass die Landmassen Nordamerikas schneller abkühlen als das Meerwasser. Die im Atlantik zurückgehaltene Wärme führt häufig zu massiven Stürmen in den noch warmen Gewässern. Da die Luftmassen die Eigenschaften ihrer Quelle beibehalten, treffen die kontinentalen Luftmassen aus dem kühleren Land häufig auf die maritimen Luftmassen des wärmeren Ozeans, was zu großen Stürmen führt, die als Nor’easter bekannt sind.

 

Vorhersage des perfekten Sturms

Prognostiker hatten es schwer, diesen Halloween-Sturm vorherzusagen. Der Sturm ereignete sich, als ein Hochdrucksystem, ein Niederdrucksystem und die Überreste des Hurrikans Grace in einer Trilogie des Terrors kollidierten. Die daraus resultierenden Wellen und starken Winde trafen viele Teile der östlichen Vereinigten Staaten und verursachten den berühmten Untergang der Andrea Gail und den Tod ihrer sechs Passagiere. Ein interessanter Aspekt des riesigen Systems war seine rückläufige Bewegung (von Ost nach West) – nicht von der Küste Neuenglands weg, sondern darauf zu. Selbst während die Neuengländer klares hellblaues Oktoberwetter genossen, warnten die Prognostiker vor diesem immensen Sturm.

 

Ein seltenes Wetterereignis

Laut Bob Case treten die meteorologischen Umstände, die zum Sturm führen, nur alle 50 bis 100 Jahre auf. Ähnlich wie beim Fujiwhara-Effekt haben mehrere Wetterereignisse (unten auf der Seite beschrieben) einen seltsamen meteorologischen Tanz umeinander ausgeführt. Sturmschäden trafen bis nach North Carolina, Florida und an die Nordküste von Puerto Rico. Der Sturm verursachte Schäden an Stränden und Häusern in Millionenhöhe, einschließlich des Kennebunkport am Meer, der Heimat des ehemaligen Präsidenten George Bush in Maine.

 

Ein unbenannter Hurrikan

Ein bemerkenswertes Ereignis ereignete sich, als sich im Halloween Nor’easter ein Hurrikan bildete . Die Windgeschwindigkeiten überstiegen 80 Meilen pro Stunde innerhalb des intensiven Halloween-Sturms und machten den Sturm der Hurrikanstärke auf der Saffir-Simposon-Skala. Dieser spezielle Hurrikan wurde nie benannt, da die meisten tropischen Wirbelstürme nach einer voreingestellten Liste von Hurrikannamen benannt sind. Stattdessen wurde es als Unbenannter Hurrikan von 1991 bekannt. Der Sturm brach schließlich am 2. November 1991 über Nova Scotia, Kanada, aus und ist nur der 8. Hurrikan, der seit Beginn der Benennungspraxis in den 1950er Jahren nicht mehr benannt wurde.

 

Warum wurde der Hurrikan nicht benannt?

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Halloween-Sturm von 1991 und dem Hurrikan, der sich im Sturm gebildet hat. Zum Zeitpunkt des Sturms bemühten sich Notfallbeamte und Medien, mehr Informationen über die Sturmschäden und Prognosen für zukünftige Probleme zu erhalten. Es wurde beschlossen, dass der Hurrikan nur von kurzer Dauer sein und unbenannt bleiben sollte, um die Menschen nicht zu verwirren.

 

Sturmrekorde gebrochen

An vielen Orten entlang der Atlantikküste wurden Rekorde in Bezug auf Gezeiten, Überschwemmungen und Sturmfluten gebrochen. In Ocean City, Maryland, trat eine Rekordflut von 7,8 Fuß auf, die den alten Rekord von 7,5 Fuß übertraf, der während eines Sturms im März 1962 aufgezeichnet wurde. Die Schäden in Massachusetts überstiegen 100 Millionen Dollar. Weitere spezifische Fakten finden Sie in der Schadenszusammenfassung des National Climatic Data Center für den perfekten Sturm.

 

Ursachen des Sturms des Jahrhunderts

    1. Hurricane Grace – Am 27. Oktober 1991 bildete sich Hurricane Grace vor der Küste Floridas. Als Grace am 29. Oktober nach Norden zog, bildete sich über Kanada ein extratropischer Zyklon. Die Bewegung dieser Niederdruckzone gegen den Uhrzeigersinn hinterließ eine nachlaufende Kaltfront über einem Großteil der Nordatlantikküste. Die Kaltfront würde später den sterbenden Hurrikan einholen. Grace würde später die rückläufige Wendung nach Osten als Antwort machen.
    2. Ein Niederdrucksystem – Das Niederdrucksystem bildete sich über Kanada und stieß vor der Küste von Nova Scotia auf den Hurrikan Grace, der den bereits herabgestuften Hurrikan auseinander riss. Es gab eine starke Windscherung. die als Hurrikan-Breaker fungierte, aber das Niederdrucksystem absorbierte einen Großteil der Energie von Hurricane Grace. Das Niederdrucksystem erreichte am 30. Oktober eine Spitzenintensität von 972 Millibar Druck und maximal anhaltende Winde von 60 Knoten. Die spätere Bewegung dieses Niederdrucksystems über wärmeren Gewässern des Golfstroms von über 80 Grad diente dazu, den Sturm im selben zu verstärken So werden tropische Stürme durch warmes Meerwasser in den Tropen verstärkt.

 

  1. Ein Hochdrucksystem – Ein starkes Hochdruckzentrum, das sich vom Golf von Mexiko nordöstlich entlang der Appalachen nach Grönland erstreckt. Starke Winde wurden durch den engen Druckgradienten zwischen einem starken Hochdruck im Osten Kanadas (1043 mb) und dem Tief der Oberfläche erzeugt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.