Probleme

Profile über Pädophile und Kindermörder

Einige Verbrechen sind undenkbar, und doch passieren sie jeden Tag. Egal, ob Sie glauben, dass es wahres Übel auf der Welt gibt oder dass böse Männer und Frauen einfach die Produkte ihrer Umstände und ihrer Umwelt sind, Kriminelle gehen unter uns und jagen oft denjenigen nach, die am wenigsten in der Lage sind, sich selbst zu verteidigen. Hier finden Sie einige Profile und Informationen zu den schrecklichsten Pädophilen und Kindermördern in der jüngeren Geschichte.

 

Rodney Alcala

Serienmörder Rodney Alcala. Polizeifoto

Rodney Alcala ist ein verurteilter Vergewaltiger, Folterer und Serienmörder, der sich 40 Jahre lang der Gerechtigkeit entzogen hat. Bekannt als „The Dating Game Killer“ für seinen Auftritt als Kandidat in der Spielshow, wurde Alcala zweimal wegen Vergewaltigung, Folter und Mordes an einem jungen Mädchen verurteilt, aber es gelang ihm, seine Überzeugungen aufzuheben. Schließlich wurde Alcala 2010 mit Hilfe von DNA-Beweisen zum letzten Mal verurteilt und in die Todeszelle geschickt . Nach seiner Verhaftung wurde in einem Schließfach ein Cache mit mehr als 100 von Alcala aufgenommenen Fotos von nicht identifizierten Frauen und Kindern gefunden, was die Ermittler zu der Annahme veranlasste, dass es möglicherweise noch Opfer gibt, die in dem Fall nicht berücksichtigt wurden.

 

Arthur Gary Bishop

Gary Bishop. Polizeifoto

Arthur Gary Bishop (29. September 1952 – 10. Juni 1988) wurde von einem Ehrenstudenten, Eagle Scout und Missionar im Teenageralter zu einem Pädophilen und Kindermörder. Später schrieb er seine Besessenheit der Pornografie zu, der er während seiner Kindheit ausgesetzt war. 1983 gestand Bischof, im Rahmen einer routinemäßigen polizeilichen Untersuchung fünf Jungen ermordet zu haben. Er wurde wegen fünf Anklagepunkten wegen schwerer Entführung, fünf Anklagepunkten wegen schweren Mordes und einer Anklage wegen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen verurteilt. Bischof drückte Reue für seine Verbrechen aus. Er wurde 1988 in einem Staatsgefängnis in Utah durch eine tödliche Injektion hingerichtet.

 

Dennis Lynn Rader – Der BTK-Würger

Dennis Rader BTK Verdächtiger. Polizeifoto

Der BTK Strangler behauptete, in den frühen 1970er Jahren in Wichita, Kansas, eine Reihe von sieben Morden begangen zu haben. 1977 schien er verschwunden zu sein. Rader tauchte im März 2004 wieder auf und übernahm die Verantwortung für einen achten Mord, den er 1986 begangen hatte. BTK, was für „Bind, Torture, Kill“ steht, ist der Name, den sich der Mörder in den Mitteilungen an die Nachrichtenmedien und die Polizei gegeben hat . Im Februar 2005 wurde Rader wegen 10 Mordfällen ersten Grades angeklagt. Er wurde verurteilt und zu 10 aufeinander folgenden lebenslangen Haftstrafen oder einem Leben ohne die Möglichkeit einer Bewährung verurteilt.

 

John Evander Couey

John Evander Couey. Polizeifoto

Im Februar 2005 wurde John Evander Couey (19. September 1958 – 30. September 2009) wegen Entführung, Vergewaltigung und Ermordung seiner Nachbarin in Florida, der 9-jährigen Jessica Lunsford, verurteilt. Coueys umfangreiches Strafregister umfasste 24 Festnahmen wegen Einbruchs, das Tragen einer versteckten Waffe ohne Erlaubnis und unanständige Enthüllung.

1978 wurde Couey beschuldigt, ein Mädchen in ihrem Schlafzimmer gepackt, seine Hand über ihren Mund gelegt und sie während eines verpfuschten Einbruchs geküsst zu haben, für den er zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde. Er wurde 1980 auf Bewährung entlassen. 1991 wurde er erneut verhaftet, diesmal weil er einen 5-Jährigen gestreichelt hatte. Die Polizei fand die Leiche von Jessica Lunsford am 18. März 2005, einen Tag nachdem der verurteilte Sexualstraftäter Couey ihren Mord gestanden hatte, in einem flachen Grab unter der Veranda eines Mobilheims begraben, weniger als 150 Meter von ihrem Haus entfernt .

Am 24. August 2007 wurde Couey zum Tode verurteilt, plus drei aufeinanderfolgende lebensla
nge Haftstrafen. Dank der umfassenden Berichterstattung in den Medien wurde der Fall erhalten. Jessicas Gesetz wurde in Florida erlassen, und der Kongress schuf später den Jessica Lunsford Act. Couey starb am 30. September 2009 an Analkrebs, bevor seine Strafe vollstreckt werden konnte.

 

Dean Corll und die Massenmorde in Houston

Dean Corll. Militärfoto

Zum Zeitpunkt seines Todes war Dean Corll (24. Dezember 1939 – 8. August 1973) ein 33-jähriger Elektriker, der in Houston, Texas, lebte. Corll (auch bekannt als The Candyman oder The Pied Piper) war zusammen mit den jugendlichen Komplizen David Owen Brooks und Elmer Wayne Henley Jr. Anfang der 1970er Jahre für die Entführung, Folter, Vergewaltigung und Ermordung von mindestens 28 Jungen in der Gegend von Houston verantwortlich . Ironischerweise wurde Corll von einem seiner eigenen Komplizen getötet. Henley erschoss ihn während eines Entführungs- und Folterszenarios, das außer Kontrolle geriet.

 

Karla Homolka

Notorische Mörder, Entführer und Vergewaltiger. Familienfoto

Eine der berüchtigtsten Sträflinge Kanadas, Karla Homolka. hat zusammen mit ihrem ersten Ehemann, Paul Bernardo, Anfang der neunziger Jahre drei junge Mädchen unter Drogen gesetzt, gefoltert, vergewaltigt und schließlich ermordet. Holmolka erregte weltweite Medienaufmerksamkeit, als ihr ein Deal angeboten wurde, der es ihr ermöglichte, Anklage wegen Totschlags wegen der brutalen Tötungen der Teenager Leslie Mahaffy und Kristen French in Ontario sowie der Vergewaltigung und Ermordung ihrer eigenen Schwester Tammy zu erheben. Nachdem der Deal abgeschlossen war, tauchten Videobänder auf, die zeigten, dass Homolka aktiv an den Verbrechen beteiligt war. Sie wurde 2005 aus dem Gefängnis entlassen, nachdem sie eine kurze 12-jährige Haftstrafe verbüßt ​​hatte.

 

Pedro Alonso Lopez

Pedro Alonso Lopez – Das Monster der Anden. Polizeifoto

Pedro Alonso Lopez wurde wegen Mordes an 110 Mädchen verurteilt. Lopez behauptete jedoch, die Zahl der Opfer sei näher bei 300 und es gibt Spekulationen, dass die Zahl der Leichen bis zu 350 betragen könnte. 1998 wurde Lopez trotz seiner Gelübde, erneut zu töten, für gesund erklärt und auf eine 50-Dollar-Anleihe aus dem Land entlassen psychiatrischer Flügel eines Krankenhauses in Bogotá, in dem er inhaftiert war. Sein aktueller Aufenthaltsort ist unbekannt.

 

Richard Chase – Der Vampir von Sacramento

Richard Chase. Polizeifoto

Richard Trenton Chase (23. Mai 1950 – 26. Dezember 1980) erhielt den Spitznamen „Der Vampir von Sacramento“, nachdem er sechs Menschen brutal ermordet hatte, darunter eine schwangere Frau, ein Kind und ein Kind. Nachdem Chase seine Opfer mit einer Pistole vom Kaliber .22 erschossen hatte, sodomisierte und kannibalisierte er ihre Leichen, trank ihr Blut und aß einige ihrer Organe. Chase litt unter mentalen Wahnvorstellungen. Er befürchtete, dass die Nazis versuchten, sein Blut in Pulver umzuwandeln, und glaubte, dass das Trinken von menschlichem Blut den Prozess stoppen würde. Am 8. Mai 1979 wurde er wegen Mordes ersten Grades in sechs Fällen verurteilt und in einer kalifornischen Gaskammer zum Tode verurteilt. Am 26. Dezember 1980 nahm Chase eine Überdosis verschriebener Antidepressiva, die er gehortet hatte, und starb, bevor das Urteil vollstreckt werden konnte.

 

Ward Weaver lll

Ward Weaver lll. Polizeifoto

Ward Francis Weaver III  verbüßt ​​eine lebenslange Haftstrafe ohne die Möglichkeit einer Bewährung wegen sexueller Übergriffe, Vergewaltigung, versuchten Mordes und der Morde an der 12-jährigen Ashley Pond und der 13-jäh
rigen Miranda Gaddis in Oregon City, Oregon. Die Leichen beider Mädchen wurden im August 2002 auf Weavers Grundstück entdeckt. 2004 wurde er zu einem Leben ohne Bewährung verurteilt. Ironischerweise wurde Weavers eigener Vater, Ward Weaver Jr., 1984 wegen Doppelmordes verurteilt.

 

Nathaniel Bar-Jonah

Nathaniel Bar-Jonah. Polizeifoto

Nathaniel Bar-Jonah (15. Februar 1957 – 13. April 2008) war ein verurteilter Kinderräuber, der wegen Serienmissbrauchs, Entführung, Folter und Mordversuchen zu 135 Jahren Haft verurteilt wurde. Er wurde auch verdächtigt, ein Kind ermordet und die Überreste kannibalisiert zu haben.

 

Wayne Williams – Die Kindermorde in Atlanta

Wayne Williams. Gefängnisfoto

Zwischen 1979 und 1981 wurden 29 Kinder und junge schwarze Männer bei einer Reihe von Morden getötet, die eine Gemeinde terrorisierten und als „Atlanta Child Murders“ bekannt wurden. Wayne Williams wurde in dem Fall festgenommen und 1982 wegen der Morde an Jimmy Ray Payne (21) und Nathaniel Cater (27) verurteilt. Die Ermittler schlossen die Bücher über mehr als zwei Dutzend andere Fälle nach seiner Verurteilung.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.