Tiere und Natur

Peacock Spider Fakten

Pfauenspinnen gehören zur Klasse Arachnida und sind in Australien am bekanntesten , obwohl eine Art in Teilen Chinas vorkommt. Es gibt keine direkte Übersetzung für den Gattungsnamen Maratus , aber die Artenübersetzungen wie Albus , was Weiß bedeutet, beziehen sich direkt auf ihre physikalischen Eigenschaften. Männlicher Pfau Spinnen haben leuchtende Farben und sind für ihre Energie und die meisten bekannten Paarungstänze .

Kurzinformation

  • Wissenschaftlicher Name: Maratus
  • Allgemeine Namen: Pfauenspinne, Regenbogenpfau
  • Bestellung: Araneae
  • Grundtiergruppe: Insekt
  • Größe: Durchschnittlich 0,15 Zoll
  • Lebensdauer: Ein Jahr
  • Diät: Fliegen, Motten, geflügelte Ameisen, Heuschrecken
  • Lebensraum: Savannen, Wiesen, Wüsten, Buschwälder
  • Erhaltungszustand: Nicht bewertet
  • Fun Fact: Pfauenspinnen können über das 20-fache ihrer Körpergröße springen.

 

Beschreibung

Männliche Pfauensprungspinne (Maratus tasmanicus) auf Carpobrotus-Pflanze. Kristian Bell / Getty Images

Männliche Pfauenspinnen haben schwarz-weiße Hinterbeine mit einer leuchtenden roten, orangefarbenen, weißen, cremefarbenen und blauen Färbung an ihren Körpern. Diese Färbung kommt von mikroskopischen Schuppen, die sich über ihren Körpern befinden. Frauen fehlt diese Farbe und sie haben eine einfache braune Farbe. Pfauenspinnen haben auch 6 bis 8 Augen. von denen die meisten einfache Organe sind, die Informationen über Bewegung sowie Licht und Dunkelheit vermitteln. Ihre beiden zentralen Augen sind viel stärker und vermitteln Informationen in feinen Details und in Farbe. Dies liegt daran, dass ihre Augen sphärische Linsen und einen internen Fokussierungsmechanismus mit einer vierstufigen Netzhaut haben.

 

Lebensraum und Verbreitung

Diese farbenfrohen Spinnen kommen in Australien und China in halbtrockenen und gemäßigten Regionen vor. Einige leben nur in einer Art von Lebensraum, während andere aufgrund ihrer hochmobilen Jagdtendenzen mehrere besetzen. Lebensräume sind Wüsten, Dünen, Savannen. Grasland und Buschwälder.

 

Ernährung und Verhalten

Pfauenspinnen spinnen keine Netze; Stattdessen sind sie tägliche Jäger kleiner Insekten. Ihre Nahrung besteht aus Fliegen, Motten, geflügelten Ameisen und Heuschrecken sowie allen kleinen Insekten, die sie fangen können. Frauen können auch Männer essen, wenn sie von den Tänzen der Männer nicht beeindruckt sind. Sie nutzen ihre erstaunliche Vision, um ihre Beute aus einiger Entfernung zu sehen und sich aus großer Entfernung zu stürzen, um einen tödlichen Biss zu liefern. Diese Fähigkeit, große Entfernungen zu überspringen, hilft auch, Raubtiere zu vermeiden, zu denen auch größere Spinnen gehören. Sie sind meistens Einzelgänger bis zur Paarungszeit, wenn Männer Frauen aggressiv umwerben.

Pfauenspinnen kommunizieren nur während der Paarungszeit. Männer machen Vibrationen mit ihren Hinterbeinen, die dann von sensorischen Systemen in den Beinen der Frauen aufgenommen werden. Frauen setzen chemische Pheromone aus ihrem Bauch frei, die Schlepplinien erzeugen, die von Chemorezeptoren bei Männern aufgenommen werden können. Die Augen der Pfauenspinnen sind stark genug, um die leuchtenden Farben der Männchen über große Entfernungen detailgetreu wahrzunehmen.

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Männliche Pfauenspinne (Maratus speciosus) in der Balzanzeige mit buntem Teller sichtbar. Auscape / UIG / Universal Images Group / Getty Images Plus

Die Paarungszeit für Pfauenspinnen findet im australischen Frühling von August bis Dezember statt. Männer erreichen die Geschlechtsreife früher als Frauen und beginnen das Paarungsritual, indem sie sich auf eine hohe Oberfläche setzen und mit den Hinterbeinen winken. Er erzeugt Vibrationen, wenn er eine Frau entdeckt, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Sobald sie ihm gegenübersteht, beginnt er einen Paarungstanz, indem er einen flachen Abschnitt seines Bauches entfaltet, der sich auffächert. Er zeigt abwechselnd diesen flachen Abschnitt und die Hinterbeine für bis zu 50 Minuten an oder bis das Weibchen eine Entscheidung trifft.

Männer sind sehr aggressiv und können mehrere Versuche unternehmen, eine Frau für sich zu gewinnen. Es ist bekannt, dass sie schwangere oder distanzierte Frauen sowie Frauen anderer Arten verfolgen. Eine Frau kann einen Mann abschrecken, indem sie ihren Bauch anhebt, um ihr Desinteresse zu zeigen, oder indem sie den Mann isst. Im Dezember nisten schwangere Frauen und legen ihre Eiersäcke. die Hunderte von Spinnen enthalten. Sie bleibt bei ihnen, nachdem sie geschlüpft sind, bis sie anfan
gen können, sich selbst zu ernähren.

 

Spezies

Es gibt über 40 bekannte Maratus- Arten , von denen die meisten in Südaustralien leben und eine in China lebt. Einige Arten durchqueren große Gebiete, während andere auf eine geografische Region beschränkt sind. Die meisten Arten werden bis zu 30 cm groß, unterscheiden sich jedoch in ihren Farben und Mustern, was die Choreografie ihrer Tänze beeinflusst.

 

Erhaltungszustand

Alle Arten der Gattung Maratus wurden nicht von der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) bewertet. Arachnologen argumentieren, dass die größte Bedrohung für diese Kreaturen die Zerstörung des Lebensraums durch kontrollierte Verbrennungen und Waldbrände ist.

 

Quellen

  • Otto, Jürgen. „Pfauenspinne“. Peacock Spider , https://www.peacockspider.org.
  • Pandika, Melissa. „Pfauenspinne“. Sierra Club , 2013, https://www.sierraclub.org/sierra/2013-4-july-august/critter/peacock-spider.
  • „Pfauenspinnen“. Buglife , https://www.buglife.org.uk/bugs-and-habitats/peacock-spiders.
  • Kurz, Abigail. „Maratus“. Animal Diversity Web , 2019, https://animaldiversity.org/accounts/Maratus/.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.