Sozialwissenschaften

Was ist Patriotismus? Wie unterscheidet es sich vom Nationalismus?

Einfach ausgedrückt, Patriotismus ist das Gefühl der Liebe zum eigenen Land. Patriotismus zu demonstrieren – „patriotisch“ zu sein – ist eine der Notwendigkeiten, um der stereotype „ gute Bürger“ zu sein. Patriotismus kann jedoch, wie viele gut gemeinte Dinge, im Extremfall schädlich sein .

Die zentralen Thesen

  • Patriotismus ist das Gefühl und der Ausdruck der Liebe zum eigenen Heimatland, zusammen mit einem Gefühl der Einheit mit denen, die diese Gefühle teilen
  • Obwohl es die Liebe des Patriotismus zum Land teilt, ist der Nationalismus der Glaube, dass der Heimatbezirk allen anderen überlegen ist
  • Obwohl Patriotismus als notwendiges Merkmal einer guten Staatsbürgerschaft angesehen wird, kann er eine Grenze überschreiten, wenn er politisch obligatorisch wird

 

Patriotismus Definition

Patriotismus ist neben Liebe das Gefühl des Stolzes, der Hingabe und der Bindung an ein Heimatland sowie das Gefühl der Bindung an andere patriotische Bürger. Das Gefühl der Bindung kann weiter durch Faktoren wie Rasse oder ethnische Zugehörigkeit. Kultur, religiöse Überzeugungen oder Geschichte verbunden sein.

 

Historische Perspektive

Während Patriotismus im Laufe der Geschichte offensichtlich ist, wurde er nicht immer als bürgerliche Tugend angesehen. Im Europa des 18. Jahrhunderts beispielsweise wurde die Hingabe an den Staat als Verrat an der Hingabe an die Kirche angesehen.

Andere Gelehrte des 18. Jahrhunderts bemängelten ebenfalls das, was sie als übermäßigen Patriotismus betrachteten. Im Jahr 1775 bezeichnete Samuel Johnson. dessen Aufsatz The Patriot von 1774 diejenigen kritisierte, die fälschlicherweise die Hingabe an Großbritannien behaupteten, den Patriotismus als „letzte Zuflucht des Schurken“.

Die ersten Patrioten Amerikas waren wohl die Gründerväter. die ihr Leben riskiert hatten, um eine Nation zu schaffen, die ihre Visionen von Freiheit mit Gleichheit widerspiegelte. Sie fassten diese Vision in der Unabhängigkeitserklärung zusammen :

„Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück.“

In diesem einzigen Satz zerstreuten die Gründer den lang gehegten Glauben der herrschenden britischen Monarchie, dass das Streben eines Individuums nach persönlichem Glück nichts weiter als ein illoyaler Akt der Nachsicht sei. Stattdessen erkannten sie an, dass das Recht jedes Bürgers, sich persönlich zu erfüllen, für die Eigenschaften wie Ehrgeiz und Kreativität, die die Wirtschaft des Landes befeuern würden, von wesentlicher Bedeutung ist. Infolgedessen wurde und bleibt das Streben nach Glück die Kraft hinter Amerikas unternehmerischem System des Kapitalismus des freien Marktes .

In der Unabhängigkeitserklärung heißt es weiter: „Um diese Rechte zu sichern, werden Regierungen unter Männern eingesetzt, die ihre gerechten Befugnisse aus der Zustimmung der Regierten ableiten.“ In diesem Satz lehnten die Gründerväter die autokratische Herrschaft der Monarchen ab und bestätigten das revolutionäre Prinzip der „Regierung des Volkes durch das Volk“ als Grundlage der amerikanischen Demokratie und als Grund, warum die Präambel der US-Verfassung mit den Worten „Wir die Menschen.“

 

Beispiele für Patriotismus

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Patriotismus zu zeigen. Für die Nationalhymne zu stehen und das Versprechen der Treue zu rezitieren, liegt auf der Hand. Vielleicht noch wichtiger ist, dass viele der vorteilhaftesten Patriotismusakte in den USA diejenigen sind, die das Land sowohl feiern als auch stärken. Einige davon sind:

 

Patriotismus gegen Nationalismus

Während die Wörter Patriotismus und Nationalismus einst als Synonyme galten, haben sie unterschiedliche Konnotationen angenommen. Während bei
des die Gefühle der Liebe sind, die Menschen für ihr Land empfinden, sind die Werte, auf denen diese Gefühle beruhen, sehr unterschiedlich.

Gefühle des Patriotismus basieren auf den positiven Werten, die das Land annimmt – wie Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit. Der Patriot glaubt, dass sowohl das Regierungssystem als auch die Menschen in ihrem Land von Natur aus gut sind und zusammenarbeiten, um die Lebensqualität zu verbessern.

Im Gegensatz dazu basieren Gefühle des Nationalismus auf der Überzeugung, dass das eigene Land allen anderen überlegen ist. Es ist auch mit Misstrauen oder Missbilligung gegenüber anderen Ländern verbunden, was zu der Annahme führt, dass andere Länder Rivalen sind. Während Patrioten andere Länder nicht automatisch verunglimpfen, verunglimpfen Nationalisten manchmal die globale Dominanz ihres Landes. Der Nationalismus ist durch seine protektionistischen Überzeugungen das genaue Gegenteil des Globalismus .

Historisch gesehen waren die Auswirkungen des Nationalismus sowohl positiv als auch negativ. Während es Unabhängigkeitsbewegungen wie die zionistische Bewegung. die das moderne Israel geschaffen hat, vorangetrieben hat , war es auch ein Schlüsselfaktor für den Aufstieg der deutschen NSDAP und den Holocaust .

Patriotismus versus Nationalismus trat als politisches Problem auf, als US-Präsident Donald Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron sich verbal über die Bedeutung der Begriffe auseinandersetzten.

Bei einer Kundgebung am 23. Oktober 2018 verteidigte Präsident Trump seine populistische Plattform „Make America Great Again“ und seine protektionistische Zollpolitik für ausländische Importe und erklärte sich offiziell zum „Nationalisten“:

„Ein Globalist ist eine Person, die will, dass der Globus ehrlich gesagt gut abschneidet und sich nicht so sehr um unser Land kümmert“, sagte er. „Und weisst du was? Das können wir nicht haben. Sie haben ein Wort. Es wurde irgendwie altmodisch. Es heißt Nationalist. Und ich sage wirklich, wir sollten dieses Wort nicht verwenden. Weißt du was ich bin? Ich bin ein Nationalist, OK? Ich bin ein Nationalist. „

Präsident Macron sprach bei der Feier zum 100. Waffenstillstand am 11. November 2018 in Paris über eine andere Bedeutung des Nationalismus. Er definierte Nationalismus als „unsere Nation an die erste Stelle setzen und sich nicht um die anderen kümmern“. Indem Macon die Interessen anderer Länder ablehnte, erklärte er: „Wir löschen, was eine Nation am liebsten hat, was ihr Leben gibt, was sie großartig macht und was wesentlich ist, ihre moralischen Werte.“

 

Vor- und Nachteile des Patriotismus

Nur wenige Länder überleben und gedeihen ohne ein gewisses Maß an patriotischen Gefühlen unter ihren Menschen. Die Liebe zum Land und der gemeinsame Stolz bringen die Menschen zusammen und helfen ihnen, Herausforderungen zu meistern. Ohne gemeinsame patriotische Überzeugungen haben sich die Kolonialamerikaner möglicherweise nicht dafür entschieden, den Weg zur Unabhängigkeit von England zu beschreiten. In jüngerer Zeit brachte der Patriotismus das amerikanische Volk zusammen, um die Weltwirtschaftskrise zu überwinden und den Sieg im Zweiten Weltkrieg zu erringen .

Der potenzielle Nachteil des Patriotismus besteht darin, dass er, wenn er zu einer obligatorischen politischen Doktrin wird, dazu verwendet werden kann, Gruppen von Menschen gegeneinander aufzubringen und das Land sogar dazu bringen kann, seine Grundwerte abzulehnen.

Einige Beispiele aus der Geschichte der Vereinigten Staaten sind:

Bereits 1798 veranlasste der extreme Patriotismus, der durch die Befürchtungen eines Krieges mit Frankreich ausgelöst wurde, den Kongress, die Alien and Sedition Acts zu erlassen, die die Inhaftierung bestimmter US-Einwanderer ohne ordnungsgemäßen Rechtsweg ermöglichten und die Rede- und Pressefreiheit des First Amendment einschränkten .

Im Jahr 1919 lösten frühe Ängste vor dem Kommunismus die Palmer-Razzien aus, die zur Verhaftung und sofortigen Abschiebung ohne Gerichtsverfahren gegen mehr als 10.000 deutsch- und russisch-amerikanische Einwanderer führten.

Nach dem japanischen Luftangriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 befahl die Franklin Roosevelt- Regierung, 127.000 amerikanische Staatsbürger japanischer Abstammung für die Dauer des Zweiten Weltkriegs in Internierungslagern inhaftieren zu lassen.

Während der Roten Angst der frühen 1950er Jahre wurden in der McCarthy-Ära Tausende von Amerikanern ohne Beweise von der Regierung beschuldigt, Kommunisten oder kommunistische Sympathisanten zu sein. Nach einer Reihe von sogenannten „Ermittlungen“, die von Senator Joseph McCarthy durchgeführt wurden, wurden Hunderte der Angeklagten wegen ihrer politischen Überzeugungen geächtet und strafrechtlich verfolgt.

Ein Lebensmittelgeschäft in Oakland, Kalifornien, trägt ein VERKAUFTES Schild sowie eines, das die patriotische Loyalität seines Besitzers verkündet. Der japanisch-amerikanische Ladenbesitzer, Absolvent der University of California, hat am Tag nach dem Angriff auf Pearl Harbor sein Schild „Ich bin ein Amerikaner“ angebracht. Bald darauf schloss die Regierung den Laden und verlegte seinen Besitzer in ein Internierungslager. Corbis über Getty Images / Getty Images

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.