Probleme

Weg zur Legalisierung für illegale Einwanderer in den USA

Sollten die Vereinigten Staaten illegalen Einwanderern einen Weg zur Legalisierung bieten? Das Thema steht seit Jahren im Vordergrund der amerikanischen Politik, und die Debatte zeigt keine Anzeichen eines Nachlassens. Was macht eine Nation mit den Millionen von Menschen, die illegal in ihrem Land leben?

 

Geschichte der Einwanderung in die USA

Illegale Einwanderer. oft als illegale Ausländer bezeichnet, werden im Immigration and Nationality Act von 1952 als Personen definiert, die keine Staatsbürger oder Staatsangehörige der Vereinigten Staaten sind. Sie sind Ausländer, die in die Vereinigten Staaten kommen, ohne den legalen Einwanderungsprozess zu befolgen, um in das Land einzureisen und dort zu bleiben. Mit anderen Worten, jeder, der in einem anderen Land als den Vereinigten Staaten als Sohn von Eltern geboren wurde, die keine Staatsbürger der Vereinigten Staaten sind. Die Gründe für die Einwanderung sind unterschiedlich, aber im Allgemeinen suchen die Menschen nach besseren Möglichkeiten und einer höheren Lebensqualität als in ihren Heimatländern.

Illegale Einwanderer verfügen nicht über die erforderlichen rechtlichen Unterlagen, um im Land zu sein, oder sie haben ihre zugewiesene Zeit überschritten, möglicherweise mit einem Touristen- oder Studentenvisum. Sie können nicht wählen und sie können keine sozialen Dienste aus staatlich finanzierten Programmen oder Sozialversicherungsleistungen erhalten. Sie können keine US-Pässe besitzen.

Das Einwanderungsreform- und -kontrollgesetz von 1986 sah eine Amnestie für 2,7 illegale Einwanderer vor, die sich bereits in den Vereinigten Staaten befanden, und sah Sanktionen für Arbeitgeber vor, die wissentlich illegale Ausländer anstellten. In den neunziger Jahren wurden zusätzliche Gesetze verabschiedet, um die wachsende Zahl illegaler Ausländer einzudämmen, die jedoch weitgehend unwirksam waren. Ein weiteres Gesetz zur Reform der Einwanderung wurde 2007 eingeführt, scheiterte aber letztendlich. Es hätte ungefähr 12 Millionen illegalen Einwanderern Rechtsstatus verliehen.

Präsident Donald Trump ist in der Einwanderungsfrage hin und her gegangen und hat sogar ein leistungsorientiertes legales Einwanderungssystem angeboten. Trotzdem sagte Trump, er beabsichtige, „Integrität und Rechtsstaatlichkeit an unseren Grenzen wiederherzustellen“, und veranlasste die bislang längste Schließung der Regierung (34 Tage) mit seiner Forderung nach Finanzierung einer südlichen Grenzmauer.

 

Ein Weg zur Legalisierung

Der Weg zum legalen US-Bürger wird als Einbürgerung bezeichnet. Dieser Prozess wird vom US-amerikanischen Amt für Staatsbürgerschaft und Einwanderung (BCIS) überwacht. Es gibt vier Wege zum legalen Status für undokumentierte oder illegale Einwanderer.

 

Pfad 1: Grüne Karte

Der erste Weg, um ein legaler Staatsbürger zu werden, besteht darin, eine Green Card zu erhalten, indem Sie einen US-Staatsbürger oder einen rechtmäßigen ständigen Wohnsitz heiraten. Laut Citizenpath müssen die „ausländischen Ehepartner und Kinder oder Stiefkinder“, wenn sie „ohne Inspektion in die USA einreisen und in den USA bleiben“, das Land verlassen und ihren Einwanderungsprozess über US-Konsulate im Ausland abschließen, um die Green Card zu erhalten . Noch wichtiger ist, sagt Citizenpath: „Wenn der eingewanderte Ehegatte und / oder die Kinder über 18 Jahre mindestens 180 Tage (6 Monate), aber weniger als ein Jahr oder länger als ein Jahr unrechtmäßig in den Vereinigten Staaten gelebt haben oder länger als ein Jahr geblieben sind, haben sie dies getan.“ könnte dann automatisch für 3-10 Jahre von der Wiedereinreise in die Vereinigten Staaten ausgeschlossen werden, sobald sie die Vereinigten Staaten verlassen. “ In einigen Fällen können diese Einwanderer einen Verzicht beantragen, wenn sie „extreme und ungewöhnliche Schwierigkeiten“ nachweisen können.

 

Pfad 2: TRÄUMER

Die aufgeschobene Aktion für Ankünfte im Kindesalter ist ein Programm, das 2012 ins Leben gerufen wurde, um illegale Einwanderer zu schützen, die als Kinder in die USA gekommen sind. Die Regierung von Donald Trump im Jahr 2017 drohte, die Tat rückgängig zu machen, hat dies jedoch noch nicht getan. Das Gesetz über Entwicklung, Hilfe und Bildung für ausländische Minderjährige (DREAM) wurde erstmals 2001 als parteiübergreifendes Gesetz eingeführt. Seine Hauptbestimmung bestand darin, nach Abschluss eines zweijährigen College- oder Militärdienstes den Status eines ständigen Wohnsitzes zu gewährleisten.

Der American Immigration Council gibt an, dass die parteiübergreifende Unterstützung für das DREAM Act angesichts des derzeit von der politischen Polarisierung geprägten Landes nachgelassen hat. Im Gegenzug sind „engere Vorschläge in Umlauf gekommen, die entweder die Berechtigung zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis auf eine kleinere Gruppe junger Menschen beschränken oder keinen eigenen Weg zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis (und schließlich zur US-Staatsbürgerschaft) bieten.“

 

Weg 3: Asyl

Laut Citizenpath steht Asyl illegalen Einwanderern zur Verfügung, die „in ihrem Heimatland verfolgt wurden oder die eine begründete Angst vor Verfolgung haben, wenn sie in dieses Land zurückkehren“. Die Verfolgung muss auf einer der folgenden fünf Gruppen beruhen: Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politische Meinung.

Laut Citizenpath umfassen die Voraussetzungen für die Berechtigung Folgendes: Sie müssen in den USA anwesend sein (durch legale oder illegale Einreise); Sie können oder wollen aufgrund früherer Verfolgung nicht in Ihr Heimatland zurückkehren oder haben begründete Angst vor künftiger Verfolgung, wenn Sie zurückkehren. Der Grund für die Verfolgung hängt mit einem von fünf Dingen zusammen: Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politische Meinung; und Sie sind nicht an einer Aktivität beteiligt, die Sie von Asyl ausschließen würde.

 

Pfad 4: U-Visa

Das U-Visum – ein Nichteinwanderungsvisum – ist Opfern von Straftaten vorbehalten, die die Strafverfolgung unterstützt haben. Laut Citizenpath haben U-Visa-Inhaber „einen Rechtsstatus in den USA, erhalten eine Arbeitserlaubnis (Arbeitserlaubnis) und sogar einen möglichen Weg zur Staatsbürgerschaft.“

Das U-Visum wurde vom US-Kongress im Oktober 2000 durch die Verabschiedung des Gesetzes über Opfer von Menschenhandel und Gewaltschutz geschaffen. Um sich zu qualifizieren, muss ein illegaler Einwanderer einen erheblichen körperlichen oder geistigen Missbrauch erlitten haben, weil er Opfer einer qualifizierten kriminellen Aktivität geworden ist. muss Informationen über diese kriminelle Aktivität haben; muss hilfreich gewesen sein, ist hilfreich oder ist wahrscheinlich hilfreich bei der Ermittlung oder Verfolgung des Verbrechens; und die kriminelle Aktivität muss gegen US-Gesetze verstoßen haben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.