Probleme

Können Sie einen Reisepass erhalten, wenn Sie Steuern zurückzahlen?

Nach aktuellem Bundesgesetz. wenn Sie die IRS einer „ernsthaften delinquenten“ Steuerschuld schulden werden Sie nicht in der Lage sein , einen US – Pass zu erhalten oder zu erneuern , wenn Sie bestimmen Bedingungen erfüllen. Sobald das US-Außenministerium vom IRS eine „Bescheinigung“ über eine solche Steuerschuld erhalten hat, wird es keinen neuen Pass ausstellen oder einen bestehenden Pass erneuern. Darüber hinaus kann das Außenministerium gemäß IRS 7345 die Verwendung eines Passes einschränken oder ihn vollständig widerrufen.

Ab 2019 definiert das Gesetz eine „schwer kriminelle“ Steuerschuld von mindestens 52.000 USD, einschließlich Zinsen und Strafen. Der Betrag muss jährlich an die Inflation angepasst werden, und der IRS kann das Außenministerium nur dann über Ihre Steuerschuld informieren, wenn:

Möglicherweise können Sie jedoch weiterhin einen Reisepass erhalten, wenn einer oder mehrere der folgenden Umstände auf Sie zutreffen:

  • Sie haben eine IRS- Ratenzahlungsvereinbarung ausgehandelt und leisten die erforderlichen Zahlungen.
  • Sie haben Ihre Schulden beim IRS über ein Kompromissangebot oder eine Vergleichsvereinbarung mit dem US-Justizministerium beglichen .
  • Das IRS hat Sie über eine Abgabe oder ein Pfandrecht informiert, Sie haben jedoch eine Anhörung zum Inkassoprozess beantragt.
  • Sie haben “ Innocent Spouse Relief. beantragt und die IRS hat die Inkassoabgabe gegen Sie ausgesetzt.

Diese Vorschriften zu Pässen und Steuern sind Teil des FAST- Gesetzes (Fixing America’s Surface Transportation ), das 2015 erlassen wurde, um eine verlässliche und langfristige Finanzierung für die Planung und Investition von Infrastrukturen für den Landverkehr bereitzustellen.

 

Milliarden von Scofflaws nicht gesammelt

Wie viele Milliarden Dollar werden von denen, die versuchen, einen Pass zu bekommen, nicht eingesammelt?

Laut dem Government Accountability Office. dem unabhängigen Ermittlungsarm des Kongresses. schuldeten etwa 224.000 der 16 Millionen Menschen, die 2008 einen Pass beantragten, mindestens 5,8 Milliarden US-Dollar an Bundessteuern. Und die IRS konnte nichts dagegen tun.

Wenn das nicht der Definition von Unbesonnenheit entspricht, wissen wir nicht, was es tut.

„Die Durchsetzung der Bundessteuergesetze durch die IRS ist von entscheidender Bedeutung – nicht nur zur Identifizierung von Steuerstraftätern – sondern auch zur Förderung einer umfassenderen Einhaltung, indem den Steuerzahlern das Vertrauen gegeben wird, dass andere ihren gerechten Anteil zahlen“, schrieb das GAO im April 2011.

„Da die Defizite des Bundes weiter zunehmen, hat die Bundesregierung ein vitales Interesse daran, die nach geltendem Recht geschuldeten Steuern in Milliardenhöhe effizient und effektiv einzutreiben.“

Es ist klar, dass die von diesen Passsuchenden nicht gezahlten Steuern zu der jährlichen „ Steuerlücke“ des Landes von 350 Milliarden US-Dollar beitragen , der Differenz zwischen dem jährlichen Betrag der geschuldeten Steuern und dem Betrag, der freiwillig pünktlich gezahlt wird. Die Steuerlücke führt zu höheren Steuern für alle Amerikaner, erhöht das nationale Bundesdefizit und verringert das Niveau und die Qualität der Dienstleistungen, die die Bundesregierung anbieten kann.

 

Beispiele für Steuerbetrug Einen Pass bekommen

Die GAO-Studie fand zahlreiche ungeheure Beispiele für Steuerbetrüger, die 2008 erfolgreich einen Pass beantragten. Dazu gehörten ein Spieler, der Steuern in Höhe von 46,6 Millionen US-Dollar schuldete, ein Mitarbeiter der Weltbank, der dem IRS 300.000 US-Dollar schuldete, und ein Auftragnehmer des US-Außenministeriums, der dies vernachlässigte 100.000 Dollar an die Regierung zu zahlen.

Die Untersuchung des GAO zu 25 spezifischen Passanträgen ergab 10 Personen, die wegen Bundesgesetzen angeklagt oder verurteilt worden waren.

„Einige dieser Personen haben beträchtlichen Reichtum und Vermögen angehäuft, darunter Millionen-Dollar-Häuser und Luxusfahrzeuge, ohne ihre Bundessteuern zu zahlen“, heißt es in dem Bericht.

 

Sollten Steuerbetrüger einen Pass bekommen?

Laut GAO gibt es eine einfache Lösung für das Problem: Pass-Gesetzgebung, die es IRS und State Department ermöglicht, zusammenzuarbeiten, um Steuerbetrug zu identifizieren und ihnen das Recht zu verweigern, einen Pass zu erhalten.

„Wenn der Kongress daran interessiert ist, eine Politik zur Verknüpfung des Eintreibens von Steuerschulden des Bundes mit der Ausstellung von Reisepässen zu verfolgen, könnte er erwägen, Maßnahmen zu ergreifen, die es dem Staat ermöglichen, Personen, die Bundessteuern schulden, den Erhalt von Pässen zu überprüfen und zu verhindern“, schloss das GAO.

Es sollte nicht allzu schwierig sein, diejenigen zu überprüfen, die versuchen, einen Pass auf Steuerbetrug zu bekommen. Die Bundesregierung beschränkt bereits die Ausstellung eines Reisepasses auf Personen, die beispielsweise mehr als 2.500 US-Dollar an Unterhaltszahlungen für Kinder schulden.

„Eine solche Gesetzgebung könnte dazu beitragen, erhebliche Sammlungen bekannter unbezahlter Bundessteuern zu generieren und die Steuerkonformität für zig Millionen Amerikaner zu verbessern, die Pässe besitzen“, empfahl der GAO-Bericht.

Aktualisiert von Robert Longley

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.