Englisch

Definition und Beispiele der Passivierung in Englisch

In der englischen Grammatik ist Passivierung die Umwandlung eines Satzes von einer aktiven Form in eine passive Form. Passivierung wird auch als Erhöhen bezeichnet. Die alternative (hauptsächlich britische) Schreibweise ist Passivierung.

Durch den Prozess der Passivierung kann das direkte Objekt eines aktiven deklarativen Satzes zum Gegenstand eines passiven Satzes werden.

Das Gegenteil von Passivierung ist Aktivierung. Beide Begriffe wurden vom Linguisten Noam Chomsky geprägt .

 

Verwendung der Passivierung

Um die Passivierung zu verstehen, ist es hilfreich, Beispiele aus verschiedenen Texten anzusehen.

„Passivierung hält die Einheiten oder Sprachteile zusammen, die einen Bestandteil bilden. Das passive Gegenstück einer aktiven Klausel enthält normalerweise eine Form des Seins und ein Partizip der Vergangenheit: (i) Der Mann in der Tankstelle wurde von Muriel gesehen. (ii) Der Mann wurde von Muriel in der Tankstelle gesehen . “ (Angela Downing und Philip Locke, Ein Universitätskurs in englischer Grammatik . Routledge, 2002)

„Passivierung ermöglicht es Ihnen, den Akteur in materiellen Prozessen, den Erlebenden in mentalen Prozessen und den Sayer (Sprecher) in verbalen Prozessklauseln wegzulassen:

Material: Wilderer töteten den Elefanten – der Elefant wurde getötet
Mental: Rangers bemerkten die Geier – die Geier wurden bemerkt
Verbal: Die Schützen sagten dem Wilderer, er solle einfrieren – der Wilderer sollte einfrieren

[S] Manchmal ermöglicht dies Zeitungen beispielsweise, Quellen zu schützen, indem sie den Sager weglassen, oder ihre eigenen Meinungen zu verkaufen, als wären sie die eines anderen: z. B. „Es wird allgemein angenommen, dass die BJP das Vertrauensvotum im indischen Parlament nicht überleben wird . ‚ … das Auslassen eines Schauspielers vermeidet es, Schuld oder Verantwortung zuzuweisen. „(Andrew Goatly, Kritisches Lesen und Schreiben: Ein Einführungskursbuch . Routledge, 2000)

 

Passivierung und Bedeutung

„Einige frühe kritische Linguisten neigen dazu, eine direkte und automatische Verbindung zwischen oberflächensprachlicher Form und zugrunde liegender ideologischer Bedeutung herzustellen. Zum Beispiel würde Passivierung oder Nominalisierung als notwendiger Ausdruck der Verschleierung des Lesers angesehen. Tatsächlich haben Passivierung und Nominalisierung jedoch keine solche intrinsische Bedeutung; eine Äußerung, die eine passive oder nominalisierte Struktur enthält, hat nur eine Bedeutung im Kontext, wie sie von jedem einzelnen Hörer oder Leser konstruiert wird. Die Bedeutung ist immer das Ergebnis der Inferenzverarbeitung eines bestimmten Lesers. “ (Jean J. Weber, Kritische Analyse der Fiktion: Essays in Discourse Stylistics . Rodopi, 1992)

„[W] während Tom den Eimer getreten hat, ist zwischen wörtlichen und idiomatischen Interpretationen nicht eindeutig. Der Eimer wurde von Tom (traditionell durch Passivierung abgeleitet) getreten und der Eimer, den Tom getreten hat (abgeleitet durch thematische Front ), erlaubt nur die wörtliche Interpretation. Beachten Sie jedoch dass es einige Unterschiede in dem Ausmaß gibt, in dem solche syntaktischen Prozesse nicht auf Sätze anwendbar sind, die Redewendungen enthalten: passiv Das Kriegsbeil wurde schließlich begraben , hat zum Beispiel die gleiche Mehrdeutigkeit wie aktiv. Sie haben das Kriegsbeil schließlich begraben (obwohl die Version mit thematischer Frontierung, The Beil, das sie schließlich begraben haben , hat hier nicht die idiomatische Interpretation.) „(Rodney Huddleston, Einführung in die Grammatik des Englischen . Cambridge University Press, 1984)

„Während akzeptiert wird, dass Passivierung einen Unterschied in der Perspektive auf einen bestimmten Sachverhalt mit sich bringt, betont die Standardfunktionale Grammatik, dass der gegebene Sachverhalt sowie seine Argumentationsstruktur intakt bleiben. Das nukleare Prädikat (durch das ‚ Hauptverb. zu realisieren ) behält seine ursprüngliche Argumentstruktur in der zugrunde liegenden Darstellung bei. “ (Louis Goosens, „Passivierung als Wendepunkt“. Thinking English Grammar , herausgegeben von Guy AJ Tops, Betty Devriendt und Steven Geukens. Peeters, 1999)

 

Einschränkungen der Passivierung

„Nicht alle Verben erlauben die Passivierung in gleichem Maße, wie (57) zeigt.

(57) Tony mag Filme mit viel unentgeltlicher Gewalt . > Filme mit viel unentgeltlicher Gewalt werden gemocht (von Tony).

Der NP, der dem Verb in der aktiven Version von (57) folgt, kann nicht Gegenstand einer passiven Klausel werden. Gleiches gilt für den postverbalen NP in (58) und (59), der die Verben Anzug und Kosten enthält :

(58) Diese Baskenmütze passt nicht zu dir, weißt du? > Sie sind von dieser Baskenmütze nicht geeignet, wissen Sie.

(59) Ihr privater Sehtest kostet £ 9. > £ 9 kostet Ihr privater Sehtest.

Beachten Sie auch, dass bestimmte Arten von direkten Objekten, z. B. NPs mit Reflexivpronomen. nicht Gegenstand von Passivklauseln werden können.

(60) Er kannte sich selbst kaum. > Er selbst war ihm kaum bekannt. “

(Bas Aarts, Oxford Modern English Grammar . Oxford University Press, 2011)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.