Literatur

Paradise Lost Study Guide: Handlung, Charaktere, Themen

Paradise Lost ist ein episches Gedicht von John Milton, das ursprünglich 1667 veröffentlicht und später 1674 überarbeitet wurde. Zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung war es in seiner Politik und seinem Umgang mit dem Charakter des Satans, der einer von ihnen bleibt, ziemlich gewagt die komplexesten und subtil gerenderten Charaktere in der Literaturgeschichte. Dass Milton, der ein frommer Mann mit echtem Glauben war, bewusst oder unbewusst mit dem Teufel sympathisieren würde, ist für Erstleser immer noch eine erstaunliche Offenbarung.

Milton war ein erbitterter Befürworter von Scheidung und individueller Freiheit sowie ein Kritiker der Monarchie – aber auch ein Kritiker der Regierung und der Gesellschaft, die nach der Absetzung und Hinrichtung von König Charles I. entstanden waren. von dem Milton glaubte, dass er keinen besseren geschaffen hatte Gesellschaft.

Diese Ideen prägten seine Komposition von Paradise Lost,  seinem größten und berühmtesten Werk. Milton hatte vorgehabt, für einige Zeit ein wahrhaft episches Werk zu schreiben, und ursprünglich beabsichtigt, die Geschichte von König Arthur und dem Heiligen Gral zu erzählen, bevor er sich auf die beiden Erzählungen von Verdammnis und Erlösung konzentrierte, die den grundlegendsten Geschichten in der Bibel entnommen waren: Der Fall des Menschen und Satans Rebellion im Himmel.

 

Die Verschwörung des verlorenen Paradieses

Nach einer kurzen Einführung, in der Milton einen Überblick über Miltons Absichten bietet, werden Satan und seine rebellischen Engel in der Hölle gezeigt und planen ihren nächsten Schritt. Der gesamte himmlische Bürgerkrieg hat bereits stattgefunden, und Satan versammelt seine Verbündeten mit einer mitreißenden Rede. Die Dämonen erwägen kurz einen weiteren Angriff auf den Himmel, aber dann wird eine bessere Idee vorgeschlagen: Nach dem Krieg im Himmel hat Gott die Erde und seine neuen Favoriten, den Menschen, in Form von Adam und Eva erschaffen. Satan meldet sich freiwillig, um die gefährliche Reise in diese neue, materielle Welt zu unternehmen und den Untergang der Menschheit zu verursachen.

Die Reise durch das Chaos außerhalb der Hölle ist gefährlich. Satan betritt das Universum und trifft auf den Engel Uriel, der es bewacht, aber Satan verkleidet sich und behauptet, gekommen zu sein, um Lob zu singen, und darf passieren.

Satan kommt in den Garten Eden und ist eifersüchtig auf das vollkommene Glück von Adam und Eva. Sie leben ohne Sünde und haben nur den Befehl, niemals die Früchte des Baumes der Erkenntnis zu essen. Satan kommt zu ihnen, während sie schlafen und flüstert Eva ins Ohr. Uriel wird misstrauisch und erzählt dem Engel Gabriel vom Besucher; Gabriel schickt Engel, um Nachforschungen anzustellen, und sie fangen den Satan ein und verbannen ihn aus dem Garten.

Am nächsten Tag erzählt Eva Adam, dass sie einen schrecklichen Traum hatte und er tröstet sie. Der Engel Raphael wird gesandt, um sie vor Satans Plänen zu warnen, und er erzählt ihnen die Geschichte von Satans Rebellion, die aus Satans Eifersucht auf den Sohn Gottes resultiert. Satan, einst bekannt als Luzifer, inspirierte seine Anhänger, sich gegen Gott zu erheben. Satans Streitkräfte werden zunächst von den treuen Engeln des Himmels besiegt, aber während der Nacht erschaffen sie schreckliche Waffen. Die Engel schleudern Berge auf Satans Streitkräfte, aber erst als der Sohn Gottes, der Messias, eintrifft, wird Satan vollständig besiegt und sein gesamtes Heer aus dem Himmel gefegt. Gott befiehlt dann seinem Sohn, den von den gefallenen Engeln hinterlassenen Raum mit einer neuen Welt und neuen Kreaturen zu füllen, die in sechs Tagen erschaffen werden. Adam erwidert die Gunst der Engelsgeschichte mit seiner eigenen Geschichte, wie er erschaffen wurde, die Wunder der Welt entdeckt und seine glückliche Ehe mit Eva. Raphael geht.

Satan kehrt zurück und nimmt die Form einer Schlange an, um der Entdeckung zu entgehen. Er findet Eva allein und schmeichelt ihr wieder und bringt sie dazu, die Früchte des Baumes der Erkenntnis zu essen. Als Adam herausfindet, was sie getan hat, ist er entsetzt, isst dann aber auch von den Früchten, weil er glaubt, an Eva gebunden zu sein und ihr Schicksal teilen zu müssen. Sie erleben zum ersten Mal Lust, gefolgt von Angst und Schuldgefühlen, und streiten sich darüber, wer schuld ist.

Der Sohn Gottes wird entsandt, um Adam und Eva zu richten, verzögert jedoch die Verurteilung, kleidet sie und gibt ihnen Zeit, um Gottes Gunst wiederzugewinnen. Satan kehrt triumphierend in die Hölle zurück, wo die Dämonen gerade eine große Brücke zur Erde bauen, um zukünftige Reisen zu erleichtern. Er rühmt sich seines Erfolgs, stellt jedoch fest, dass alle gefallenen Engel – einschließlich sich selbst – in Schlangen verwandelt wurden.

Adam und Eva sind elend; Adam erhält eine Vision der Zukunft bis zur Sintflut und ist entsetzt über das, was er und Eva die Menschheit zum Erleben verurteilt haben. Sie sind sich jedoch auch sicher, dass ihre Nachkommen sich an Satan rächen werden, und deshalb töten sie sich nicht selbst und widmen sich der Wiedererlangung des Vertrauens Gottes. Sie werden aus dem Paradies vertrieben, mit dem Wissen, dass ein Nachkomme von Eva der Retter der Menschheit sein wird.

 

Hauptcharaktere

Satan. Einst einer der mächtigsten Erzengel, führte Satan die Rebellion gegen Gott an und plante dann, Gottes neueste Schöpfungen zu ruinieren: die Menschheit und das Paradies. Satan, der schönste und mächtigste der Engel, ist charismatisch, lustig und überzeugend. Trotz seiner bösen Natur ist er mit Sicherheit der beliebteste Charakter der Geschichte, was ihn zu einem Antihelden macht. Seine große Sünde besteht darin, seine Unterwürfigkeit gegenüber Gott zu leugnen; Satan glaubt, dass die Engel selbst gemacht sind.

Gott der Vater. Dies ist der christliche Gott, ein allmächtiger Schöpfer, der alles im Universum aus sich selbst gemacht hat. Gott fordert Lob und Anbetung und verbringt viel Zeit in dem Gedicht, um sich selbst zu erklären, da Milton den Zweck des Gedichts sah, die Geheimnisse Gottes gegenüber der Menschheit zu rechtfertigen.

Gott der Sohn. Dies ist der gleiche Teil wie Gott und eine eigene Persönlichkeit. Dies ist der Teil Gottes, der schließlich zu Jesus werden wird, aber in dem Gedicht wird er als eine Art General oder Mitherrscher dargestellt.

Adam und Eva. Die ersten Menschen; Adam wurde zuerst erschaffen und Eva von ihm erschaffen. Milton zeigt Eva nicht als böse oder korrupt von Natur aus, sondern als Adam in allen Dingen außer der Sünde unterlegen – Adams Sünde ist größer, weil er die Konsequenzen seiner Handlungen vollständig verstanden hat, während Eva ausgetrickst wurde.

Raphael. Ein Engel, der maßgeblich dazu beiträgt, Satans Hintergrundgeschichte und Ziele zu erklären.

 

Literarischer Stil

Das Gedicht ist in einem leeren Vers geschrieben. was bedeutet, dass es einem festgelegten Meter ( iambischer Pentameter. folgt, aber keine Reime hat. Milton verwendet eine Vielzahl von Tricks, um die sich wiederholenden Rhythmen und Muster dieser Art von Reim alles andere als erscheinen zu lassen. Was anfangs wie gespannte Aussprachen oder seltsam gebrochene Wörter erscheint, ist durchaus beabsichtigt, da Milton die Regeln des leeren Verses biegt und streckt, um seine Linien fließen zu lassen.

Zum Beispiel brach Miltons Zähler oft Wörter auf eine Weise, die absichtlich gegen die Annahme verstieß, wie in der Zeile „Immer noch herrlich, vor wem ich wach stand“; Wenn Sie diese Zeile so lesen, als wäre es eine Prosa, wird sie unauffällig. Wenn Sie jedoch den Rhythmus des Iambi-Pentameters anwenden, werden Sie gezwungen, das Wort “ herrlich “ als “ herrlich “ zu brechen, den Rhythmus der Zeile zu ändern und es in eine entzückende Sprache zu verwandeln.

Milton arbeitete in einem bewusst großartigen Stil, ohne auf Slang oder übliche Formulierungen zurückzugreifen, wie es  Shakespeare tat. Er tat dies sowohl im Dienst an seinem Thema als auch, um seinen Themen Gewicht und Schwere zu verleihen. Gleichzeitig ist seine Arbeit nicht besonders dicht mit Anspielungen und Wortspielen; Noch heute ist es für Menschen bemerkenswert einfach zu lesen, zu verstehen und zu schätzen.

 

Themen

Milton argumentiert im gesamten Gedicht, dass das Universum eine natürliche Ordnung hat ; Satans große Sünde besteht darin zu glauben, dass er größer als Gott ist, anstatt seine untergeordnete Rolle zu akzeptieren. Milton schreibt aber auch Satans Sequenzen mit einer heftigen Energie, die sie auszeichnet. Milton sympathisiert mit Rebellion und glaubt fest an Individualität , Themen. die auch im gesamten Gedicht auftauchen. Dies ist am bemerkenswertesten im Schicksal der Menschheit – Adam und Eva rebellieren auf ihre eigene Weise und werden bestraft, aber anstatt dass ihre Bestrafung eine totale Katastrophe darstellt, kommt etwas Gutes daraus, wenn die Menschheit erfährt, dass Gott der Vater grenzenlose Liebe hat und Vergebung für sie.

 

Historischer Zusammenhang

Milton arbeitete an dem Gedicht während der Commonwealth-Zeit Englands nach einem Bürgerkrieg, der mit der Absetzung und Hinrichtung von König Karl I. im Jahr 1649 endete. Diese Zeit endete 1660, als sein Sohn Karl II. Auf den Thron zurückversetzt wurde. Milton unterstützte die Absetzung von Charles, bedauerte jedoch das Commonwealth, das im Wesentlichen eine Diktatur war, und seine Haltung spiegelt sich in vielerlei Hinsicht in der Handlung des Gedichts wider.

Es gibt viele offensichtliche Parallelen zwischen den Engeln, die gegen Gott rebellieren, und der Rebellion gegen Karl I., der sich gegen die Beschränkungen des starken englischen Parlaments gewehrt und zwei Kriege geführt hat, um seinen höchsten Willen durchzusetzen und das „göttliche Recht der Könige“ zu beanspruchen. Charles I. wurde weithin für das unnötige Blutvergießen des zweiten Bürgerkriegs verantwortlich gemacht und infolgedessen hingerichtet. Milton unterstützte die republikanische Seite gegen die Monarchie und argumentierte in seinen politischen Schriften, dass Charles ‚Versuche, das göttliche Recht zu beanspruchen, ein Versuch waren, sich selbst zu einem Gott zu machen. Satan kann in gewissem Sinne als Ersatz für Charles angesehen werden, ein mächtiges Wesen mit einem rechtmäßigen Platz in der Hierarchie, das versucht, die natürliche Ordnung zu verfälschen und kaum mehr als Chaos und Zerstörung zu erreichen.

 

Das Paradies verlor schnelle Fakten

  • Titel: Paradise Lost
  • Verfasser: John Milton
  • Veröffentlichungsdatum: 1667, 1674
  • Herausgeber: Samuel Simmons
  • Literarisches Genre: Episches Gedicht
  • Sprache: Englisch
  • Themen: Hierarchische Struktur des Universums, Gehorsam gegenüber Gott.
  • Charaktere: Satan, Gott, der Sohn Gottes, Adam, Even, verschiedene Engel und Dämonen.
  • Einflüsse: Satan als Antiheld hat Werke von Frankenstein bis Breaking Bad beeinflusst. Moderne Schriftsteller wie Philip Pullman ( His Dark Materials ) und Neil Gaiman haben Werke explizit auf das Gedicht gestützt (Gaiman macht dies sogar deutlich, indem der Charakter Luzifers in seinen Sandman- Comics das Gedicht frei zitiert). Darüber hinaus haben viele Filme und Romane, die Satan und rebellische Engel darstellen, wie der Film The Prophecy , ihre Engel und Dämonen ausdrücklich auf die Versionen in Miltons Geschichte gestützt.

 

Zitate

  • „Der Geist ist sein eigener Ort und kann an sich einen Himmel der Hölle, eine Hölle des Himmels machen.“ – Satan
  • „Besser in der Hölle regieren, als im Himmel dienen.“ – Satan
  • „Sing Heav’nly Muse / Was in mir dunkel ist / Illumine, was ist niedrige Erhebung und Unterstützung; / Das zur Höhe dieses großen Arguments / Ich kann die ewige Vorsehung behaupten, / Und die Wege Gottes gegenüber den Menschen rechtfertigen.“
  • „Gott hat es für den Tod erklärt, diesen Baum zu schmecken. / Das einzige Zeichen unseres Gehorsams, das noch übrig ist. / Unter so vielen Zeichen von Macht und Herrschaft. und Meer. “ – Adam

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.