Literatur

Papa Panovs besonderes Weihnachtsfest: Zusammenfassung und Analyse

Papa Panovs Special Christmas  ist eine kurze Kindergeschichte von Leo Tolstoi mit schweren christlichen Themen. Leo Tolstoi, ein Literaturriese, ist bekannt für seine langen Romane wie  Krieg und Frieden  und  Anna Karenina. Aber sein fachmännischer Umgang mit Symbolik und Umgang mit Wörtern geht bei kürzeren Texten wie dieser Kindergeschichte nicht verloren.

 

Zusammenfassung

Papa Panov ist ein älterer Schuster, der alleine in einem kleinen russischen Dorf lebt. Seine Frau ist verstorben und seine Kinder sind alle erwachsen. Allein an Heiligabend in seinem Geschäft beschließt Papa Panov, die alte Familienbibel zu öffnen und liest die Weihnachtsgeschichte über die Geburt Jesu.

In dieser Nacht hat er einen Traum, in dem Jesus zu ihm kommt. Jesus sagt, dass er Papa Panov morgen persönlich besuchen wird, aber dass er besondere Aufmerksamkeit schenken muss, da der verkleidete Jesus seine Identität nicht preisgeben wird.

Papa Panov wacht am nächsten Morgen auf, freut sich auf den Weihnachtstag und trifft seinen potenziellen Besucher. Er bemerkt, dass eine Straßenkehrmaschine an einem kalten Wintermorgen früh arbeitet. Papa Panov ist berührt von seiner harten Arbeit und seinem niedergeschlagenen Aussehen und lädt ihn zu einer heißen Tasse Kaffee ein.

Später am Tag geht eine alleinerziehende Mutter mit einem abgenutzten Gesicht, das für ihr junges Alter zu alt ist, die Straße entlang und umklammert ihr Baby. Wieder lädt Papa Panov sie zum Aufwärmen ein und gibt dem Baby sogar ein wunderschönes brandneues Paar Schuhe, die er hergestellt hat.

Im Laufe des Tages hält Papa Panov die Augen nach seinem heiligen Besucher offen. Aber er sieht nur Nachbarn und Bettler auf der Straße. Er beschließt, die Bettler zu füttern. Bald ist es dunkel und Papa Panov zieht sich seufzend ins Haus zurück und glaubt, sein Traum sei nur ein Traum. Aber dann spricht die Stimme Jesu und es zeigt sich, dass Jesus in jeder Person, der er heute half, zu Papa Panov kam, von der Straßenkehrmaschine bis zum örtlichen Bettler.

 

Analyse

Leo Tolstoi konzentrierte sich in seinen Romanen und Kurzgeschichten auf christliche Themen und wurde sogar zu einer wichtigen Figur in der christlichen Anarchismusbewegung. Seine Werke wie Was ist zu tun? und Auferstehung sind schwere Lesarten, die seine Einstellung zum Christentum fördern und Regierungen und Kirchen kritisch gegenüberstehen. Auf der anderen Seite des Spektrums ist Papa Panovs Special Christmas  eine sehr leichte Lektüre, die grundlegende, nicht kontroverse christliche Themen berührt.

Das christliche Hauptthema in dieser herzerwärmenden Weihnachtsgeschichte ist es, Jesus zu dienen, indem er seinem Beispiel folgt und sich gegenseitig dient. Die Stimme Jesu kommt am Ende zu Papa Panov und sagt:

„‚Ich hatte Hunger und du hast mich gefüttert‘, sagte er. ‚Ich war nackt und du hast mich angezogen. Mir war kalt und du hast mich gewärmt. Ich bin heute zu dir gekommen in all denen, denen du geholfen und begrüßt hast.'“

Dies spielt auf einen Bibelvers in Matthäus 25:40 an.

„Denn ich war hungrig, und du hast mir Fleisch gegeben; ich war durstig, und du hast mir zu trinken gegeben; ich war ein Fremder, und du hast mich aufgenommen … Wahrlich, ich sage dir: Insofern du es einem von getan hast der geringste von diesen meinen Brüdern, ihr habt es mir angetan. „

Papa Panov ist freundlich und wohltätig und erreicht Jesus. Tolstois Kurzgeschichte ist eine gute Erinnerung daran, dass es in der Weihnachtsstimmung nicht darum geht, materielle Geschenke zu bekommen, sondern um sie anderen außerhalb Ihrer unmittelbaren Familie zu geben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.