Wissenschaft

Die Geschichte und Erfolge des Palomar Observatoriums

In Südkalifornien befinden sich zwei große Observatorien, Mount Wilson nördlich von Los Angeles und Palomar Observatory nordöstlich von San Diego. Beide wurden im späten 19. Jahrhundert konzipiert, im 20. Jahrhundert gebaut und erweitert und führen im 21. Jahrhundert weiterhin hochmoderne astronomische Beobachtungen durch.

Das Palomar Observatory am Palomar Mountain gehört dem California Institute of Technology (Caltech) und wird von ihm betrieben. Es wurde vom Astronomen George Ellery Hale gegründet. Er war auch der Kopf hinter dem Mount Wilson Observatory. Hale war ein Caltech-Gründer und war sehr daran interessiert, immer größere und genauere Teleskope zu bauen.

Teleskope des Palomar-Observatoriums

  • Das Palomar Observatory befindet sich nordöstlich von San Diego, Kalifornien, auf dem Gipfel des Palomar Mountain.
  • Das größte Teleskop in Palomar ist das 200-Zoll-Hale-Teleskop mit 530 Tonnen. Es wurde nach dem Gründer George Ellery Hale benannt.
  • Das 48-Zoll-Teleskop von Samuel Oschin wird ferngesteuert und verwendet eine Vielzahl von Kameras und Instrumenten. Im Vermessungsmodus werden Hunderte von Bildern pro Nacht erzeugt.
  • Das 60-Zoll-Teleskop der Einrichtung wurde 1970 in Betrieb genommen und wird von Astronomen bei Caltech ferngesteuert.
  • Astronomen haben Palomar-Teleskope verwendet, um alles zu entdecken und zu untersuchen, von Exoplaneten, Objekten des Kuipergürtels und Supernovae bis hin zu dunkler Materie und fernen Galaxien.

 

Das 200-Zoll-Teleskop

In Palomar befindet sich eines der größten Teleskope der Welt, das 200-Zoll-Hale-Teleskop. Von Hale mit Unterstützung der Rockefeller Foundation erbaut, begann die Erstellung des Spiegels und des Baus in den 1920er Jahren. Das Hale-Teleskop hatte Ende 1949 sein erstes Licht und ist seitdem eines der führenden Instrumente für die Astronomie. Es wurde sorgfältig gebaut und sein Spiegel 1947, nur zwei Jahre vor seinem ersten Licht, vorsichtig den Berg hinaufgezogen.

Das 200-Zoll-Hale-Teleskop am Palomar-Observatorium. Caltech / Palomar Observatorium

Heute ist das 200-Zoll-Hale-Teleskop mit adaptiven Optiksystemen ausgestattet, mit denen klare Bilder aufgenommen werden können. Astronomen verwenden eine Großformatkamera (LFC), um Objekte im sichtbaren Licht zu untersuchen, sowie eine Weitfeld-Infrarotkamera (WIRC), um Daten über entfernte Objekte im Infrarotlicht zu erfassen. Es stehen auch mehrere Bilder zur Verfügung, mit denen Astronomen mit dem Teleskop verschiedene kosmische Objekte über mehrere Wellenlängen untersuchen können.

Um ein so großes Teleskop und seine Instrumente zu unterstützen, platzierten die Erbauer des Palomar-Observatoriums alles auf einem riesigen Sternberg. Das gesamte Teleskop wiegt 530 Tonnen und benötigt sehr präzise Motoren für die Bewegung. Da Südkalifornien Erdbeben ausgesetzt ist, ruhen das Teleskop und sein Reittier auf Pfeilern, die etwa 22 Fuß unter der Erde im Grundgestein verankert sind. Dies bietet eine sehr stabile Plattform für die sehr genauen Beobachtungen, die Astronomen benötigen.

 

Weitere Palomar-Teleskope

Das 200-Zoll-Teleskop war nicht das einzige in Palomar gebaute und installierte Teleskop. Der Astronom Fritz Zwicky benutzte ein viel kleineres 18-Zoll-Teleskop am Berg, um seine Supernova-Forschung zu betreiben. Dieses Instrument ist derzeit außer Betrieb. 1948 wurde das 48-Zoll-Schmidt-Teleskop in Betrieb genommen und wird seitdem eingesetzt. Es wurde zu Ehren eines südkalifornischen Unternehmers, der dem Observatorium Geld gespendet hat, in Samuel Oschin Schmidt-Teleskop umbenannt. Dieses Teleskop ist auch berühmt für seine Verwendung in einer der ersten großen fotografischen Himmelsvermessungen, die jemals durchgeführt wurden: dem Palomar Observatory / National Geographic Sky Survey (umgangssprachlich als POSS bekannt). Die Platten aus dieser Umfrage werden noch heute verwendet.

Heute ist das Oschin-Teleskop mit einem hochmodernen CCD-Detektor ausgestattet und befindet sich derzeit im Robotermodus, um den Himmel auf eine Vielzahl von Objekten zu überwachen. Es wurde verwendet, um großräumige Strukturen im Universum zu untersuchen, nach Zwergplaneten zu suchen und die plötzlichen Fackeln zu entdecken, die explosive Ereignisse wie Supernovae, Gammastrahlenausbrüche und Ausbrüche durch aktive galaktische Kerne ankündigen. In den 1970er Jahren öffnete das Palomar Observatory auch ein 60-Zoll-Teleskop für Astronomen. Es war ein Geschenk der Familie Mayer und ist ein Vermessungsteleskop.

Das Samuel-Oschin-Teleskop am Palomar-Observatorium. Scott Roberts, Michael Vergara und Jean Large. CC BY-SA 3.0

 

Berühmte Entdeckungen bei Palomar

Im Laufe der Jahre haben eine Reihe prominenter Astronomen Beobachtungen sowohl mit dem großen Teleskop von Mount Wilson als auch mit den 200-Zoll- und kleineren Instrumenten von Palomar gemacht. Dazu gehören Edwin P. Hubble, Fritz Zwicky, Allan Sandage, Maarten Schmidt, Eleanor Helin, Vera P. Rubin (eine der ersten Frauen, die das Teleskop benutzen durften), Gene und Carolyn Shoemaker sowie Mike Brown. Zwischen ihnen erweiterten diese Astronomen unsere Sicht auf das Universum, suchten nach Beweisen für dunkle Materie, verfolgten Kometen und benutzten das Teleskop in einer interessanten Wendung der Astronomiepolitik, um den Zwergplaneten Pluto „herabzustufen“ . Dieser Durchbruch löste eine Debatte aus, die bis heute in der planetarischen Wissenschaftsgemeinschaft andauert.

 

Besuch des Palomar Observatoriums

Wenn möglich, öffnet das Palomar-Observatorium seine Türen für öffentliche Besucher, auch wenn es professionelle Forschungen für Astronomen durchführt. Es unterhält auch einen Stab von Freiwilligen, die den Besuchern helfen und das Observatorium bei lokalen Gemeinschaftsveranstaltungen vertreten.

 

Quellen

  • „Caltech Optical Observatories.“ Das 48-Zoll-Samuel-Oschin-Teleskop, www.astro.caltech.edu/observatories/coo/.
  • „Hale Telescope, Palomar Observatory.“ NASA, NASA, www.jpl.nasa.gov/spaceimages/details.php?id=PIA13033.
  • Das 48-Zoll-Samuel-Oschin-Teleskop, www.astro.caltech.edu/palomar/homepage.html.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.