Wissenschaft

Palladium Fakten: Periodensystem der Elemente

Palladium ist ein silberweißes Metallelement mit der Ordnungszahl 46 und dem Elementsymbol Pd. Im täglichen Leben ist es am häufigsten in Schmuck, Zahnmedizin und Katalysatoren für Automobile zu finden. Hier ist eine Sammlung nützlicher und interessanter Palladium-Fakten:

 

Wesentliche Palladium-Fakten

    • Ordnungszahl: 46
    • Symbol: Pd
    • Atomgewicht: 106,42
    • Entdeckung: William Hyde Wollaston 1802 (England) Wollaston bemerkte seine Entdeckung des Metalls im Jahre 1802 und bot das gereinigte Element 1803 zum Verkauf an, obwohl es einige Kontroversen bezüglich der Entdeckung gab. Richard Chenevix glaubte, Wollastons Palladium sei eine Platin-Quecksilber-Legierung. Chenevix ‚Palladium-Experimente brachten ihm die Copley-Medaille von 1803 ein, aber es ist klar, dass Wollaston das Element zumindest teilweise gereinigt hat. Er löste die Platinordnung aus Südamerika in Königswasser auf, neutralisierte sie mit Natriumhydroxid und fällte das Platin aus. Durch Umsetzen des verbleibenden Materials mit Quecksilbercyanid wurde Palladium (II) -cyanid gebildet, das erhitzt wurde, um das gereinigte Element zu ergeben.
    • Elektronenkonfiguration : [Kr] 4d 10
    • Wortherkunft: Palladium wurde nach dem Asteroiden Pallas benannt, der ungefähr zur gleichen Zeit (1803) entdeckt wurde. Pallas war die griechische Göttin der Weisheit.
    • Eigenschaften: Palladium hat einen Schmelzpunkt von 1554 ° C, einen Siedepunkt von 2970 ° C, ein spezifisches Gewicht von 12,02 (20 ° C) und eine Wertigkeit von 2, 3 oder 4. Es ist ein stahlweißes Metall, das an der Luft nicht anläuft. Palladium hat den niedrigsten Schmelzpunkt und die niedrigste Dichte der Platinmetalle. Geglühtes Palladium ist weich und duktil, wird aber durch Kaltumformung viel stärker und härter. Palladium wird von Salpetersäure und Schwefelsäure angegriffen . Bei Raumtemperatur kann das Metall das 900-fache seines eigenen Wasserstoffvolumens absorbieren. Palladium kann in Blätter geschlagen werden, die so dünn wie 1 / 250,000 Zoll sind.

 

    • Verwendung: Wasserstoff diffundiert leicht durch erhitztes Palladium, daher wird diese Methode häufig zur Reinigung des Gases verwendet. Feinteiliges Palladium wird als Katalysator für Hydrierungs- und Dehydrierungsreaktionen verwendet. Palladium wird als Legierungsmittel und zur Herstellung von Schmuck sowie in der Zahnmedizin verwendet. Weißgold ist eine Goldlegierung, die durch Zugabe von Palladium entfärbt wurde. Das Metall wird auch zur Herstellung von chirurgischen Instrumenten, elektrischen Kontakten, professionellen Querflöten und Uhren verwendet. In der Fotografie ist Palladium eine Alternative zu Silber, das im Platinotypendruckverfahren verwendet wird.
    • Quellen: Palladium kommt mit anderen Metallen der Platingruppe und mit Nickel-Kupfer-Ablagerungen vor. Die wichtigsten kommerziellen Quellen sind die Lagerstätten Norilsk-Talnakh in Sibirien und die Nickel-Kupfer-Lagerstätten des Sudbury Basic in Ontario, Kanada. Russland ist der Hauptproduzent. Es kann in einem Kernspaltungsreaktor aus abgebrannten Brennelementen hergestellt werden.
    • Auswirkungen auf die Gesundheit: Palladium ist wie die anderen Metalle der Platingruppe im Körper als Bulk-Metall meist inert. Es gibt jedoch Berichte über Kontaktdermatitis, insbesondere bei Personen, die gegen Nickel allergisch sind. Dies verursacht Probleme, wenn Palladium in Schmuck oder Zahnmedizin verwendet wird. Zusätzlich zu diesen Verwendungen ergibt sich die Exposition der Umwelt gegenüber Palladium aus einer Freisetzung durch Kfz-Katalysatoren, Lebensmittel und der Exposition am Arbeitsplatz. Lösliche Palladiumverbindungen werden innerhalb von 3 Tagen (99 Prozent) aus dem Körper ausgeschieden. Bei Mäusen beträgt die mittlere letale Dosis löslicher Palladiumverbindungen (z. B. Palladiumchlorid) 200 mg / kg oral und 5 mg / kg intravenös. Palladium wird schlecht resorbiert und seine Toxizität wird als gering angesehen, es kann jedoch krebserregend sein. Die meisten Pflanzen vertragen es, wenn es in geringen Konzentrationen vorhanden ist, obwohl es für Wasserhyazinthen tödlich ist. Palladium spielt keine bekannte biologische Rolle.

 

  • Währung: Palladium, Gold, Silber und Platin sind die einzigen Metalle mit ISO-Währungscodes. Die Codes für Palladium sind XPD und 964.
  • Kosten: Der Preis für Palladium steigt weiter. Im Jahr 2016 kostete Palladium etwa 614 USD pro Unze. Im Jahr 2018 erreichte es 1100 USD pro Unze.
  • Elementklassifizierung: Übergangsmetall

 

Physikalische Palladiumdaten

 

Verweise

  • Hammond, CR (2004). „Die Elemente“. Handbuch für Chemie und Physik (81. Aufl.). CRC drücken. ISBN 0-8493-0485-7.
  • Meija, J.; et al. (2016). „Atomgewichte der Elemente 2013 (IUPAC Technical Report)“. Reine und Angewandte Chemie . 88 (3): 265–91. doi: 10.1515 / pac-2015-0305
  • Wollaston, WH (1805). „Zur Entdeckung von Palladium; mit Beobachtungen zu anderen mit Platina gefundenen Substanzen“. Philosophische Transaktionen der Royal Society of London . 95: 316–330. doi: 10.1098 / rstl.1805.0024
  • Weast, Robert (1984). CRC, Handbuch für Chemie und Physik . Boca Raton, Florida: Verlag der Chemical Rubber Company. S. E110. ISBN 0-8493-0464-4.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.