Wissenschaft

Ozon-Alarmtage und Warnungen

Ozon ist ein hellblaues Gas mit einem deutlich stechenden Geruch. Ozon ist in geringen Konzentrationen in der Erdatmosphäre (Stratosphäre) vorhanden. Insgesamt macht Ozon nur 0,6 ppm (parts per million) der Atmosphäre aus.

Ozon riecht ähnlich wie Chlor und ist für viele Menschen in Konzentrationen von nur 10 ppb (parts per milliarden) in der Luft nachweisbar.

Ozon ist ein starkes Oxidationsmittel und hat viele industrielle und Verbraucheranwendungen im Zusammenhang mit Oxidation. Das gleiche hohe Oxidationspotential führt jedoch dazu, dass Ozon Schleim- und Atmungsgewebe bei Tieren und auch Gewebe in Pflanzen über Konzentrationen von etwa 100 ppb schädigt. Dies macht Ozon zu einer starken Gefahr für die Atemwege und zu einem Schadstoff in Bodennähe. Die Ozonschicht (ein Teil der Stratosphäre mit einer höheren Ozonkonzentration von 2 bis 8 ppm) ist jedoch vorteilhaft und verhindert, dass schädliches ultraviolettes Licht die Erdoberfläche zum Nutzen von Pflanzen und Tieren erreicht.

 

Ungesundes Ozon

Der Ozonabbau mag eine verbreitete Nachricht sein, aber viele vergessen die gefährliche Bildung von Ozon in Bodennähe. Der Luftqualitätsindex (AQI) in Ihrer lokalen Wettervorhersage gibt häufig eine „ungesunde Warnung“ aus, die auf bodennahen Ozonmessungen basiert, wenn bodennahes Ozon Menschen in einem bestimmten Gebiet betrifft. Allen Personen in einem Gebiet wird empfohlen, nach gesundheitlichen Auswirkungen von Ozonschadstoffen Ausschau zu halten, wenn eine Warnung oder eine Uhr ausgegeben wird. Die Environmental Protection Agency (EPA) warnt davor, dass Ozon in der Stratosphäre uns zwar vor schädlicher UV-Strahlung schützt, Ozon mit niedrigem Gehalt jedoch gefährlich ist. Säuglinge, Kinder und Personen mit Atemproblemen können besonders gefährdet sein.

 

Was verursacht bodennahes Ozon?

Bodennahes Ozon entsteht, wenn die Sonne mit Schadstoffen aus Autos und Industrieanlagen unter Bildung von Ozon an oder in der Nähe der Erdoberfläche reagiert. Das sonnige Wetter, das Sie in vielen Teilen der Welt genießen, kann leider die Wahrscheinlichkeit der Bildung von bodennahem Ozon erhöhen. Die Sommerzeit ist in vielen traditionell sonnigen Gebieten besonders gefährlich, insbesondere in Gebieten mit großer Bevölkerungszahl. Die EPA gibt Warnungen und Hinweise für fünf wichtige Luftschadstoffe heraus.

  1. Ozon in Bodennähe
  2. Partikelverschmutzung
  3. Kohlenmonoxid
  4. Schwefeldioxid
  5. Stickstoffdioxid

 

Ozon-Alarmtage

Fred Cabral, Associate Writer, erklärt: „Unwissenheit über Ozon ist ein Problem. Viele Menschen hören nicht auf die Warnungen lokaler Prognostiker vor den Gefahren von Ozon.“ Bei der Befragung von Einheimischen in der Region entdeckte Cabral 8 Gründe, warum Menschen die „Ozone Alert Days“ ignorieren. „Die Vermeidung von Selbstzufriedenheit ist der Schlüssel, um vor den Gefahren von Ozon sicher zu sein“, gibt Fred an, „und die Menschen sollten sich über das Problem nicht selbstgefällig machen.“ Nach mehreren Straßeninterviews hat Cabral untersucht, wie man sicher bleibt.

In der Tat sind Ozon-Alarmtage (manchmal als Ozon-Aktionstage bezeichnet, je nachdem, wo Sie leben) Tage, an denen hohe Hitze und Feuchtigkeit ungesunde und unsichere Luftverschmutzung in der Ozonschicht verursachen. Die Verschmutzungsgrade werden über den Luftqualitätsindex überwacht, der von der Environmental Protection Agency (EPA) entwickelt wurde, damit Städte und Bundesstaaten die Schadstoffkonzentrationen in unserer Luft messen und melden können.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.