Probleme

Zweiter Änderungstext, Ursprung und Bedeutung

Nachfolgend finden Sie den Originaltext der zweiten Änderung:

Eine gut regulierte Miliz, die für die Sicherheit eines freien Staates notwendig ist, das Recht des Volkes, Waffen zu behalten und zu tragen, darf nicht verletzt werden.

 

Ursprünge

Nachdem die Gründerväter der Vereinigten Staaten von einer Berufsarmee unterdrückt worden waren, hatten sie keine Verwendung, um eine eigene zu gründen. Stattdessen beschlossen sie, dass eine bewaffnete Bürgerschaft die beste Armee von allen ist. General George Washington schuf eine Regulierung für die oben erwähnte „gut regulierte Miliz“, die aus jedem arbeitsfähigen Mann im Land bestehen würde.

 

Kontroverse

Die zweite Änderung gilt als die einzige Änderung der Bill of Rights. die im Wesentlichen nicht durchgesetzt wird. Der Oberste Gerichtshof der USA hat noch nie ein Gesetz aus Gründen der zweiten Änderung niedergeschlagen, auch weil die Richter sich nicht darüber einig waren, ob die Änderung das Recht, Waffen zu tragen, als individuelles Recht oder als Bestandteil des „Wohlstands“ schützen soll. regulierte Miliz. “

 

Interpretationen der zweiten Änderung

Es gibt drei vorherrschende Auslegungen des zweiten Änderungsantrags.

  1. Die zivile Milizauslegung, wonach die zweite Änderung nicht mehr gültig ist, soll ein nicht mehr vorhandenes Milizsystem schützen.
  2. Die Auslegung der individuellen Rechte, wonach das individuelle Recht, Waffen zu tragen, ein Grundrecht in derselben Reihenfolge ist wie das Recht auf freie Meinungsäußerung.
  3. Die Medianinterpretation, die besagt, dass die zweite Änderung ein individuelles Waffenrecht schützt, aber in irgendeiner Weise durch die Milizsprache eingeschränkt ist.

 

Wo der Oberste Gerichtshof steht

Das einzige Urteil des Obersten Gerichtshofs in der Geschichte der USA, das sich in erster Linie auf die Frage konzentriert hat, was die zweite Änderung wirklich bedeutet, ist US gegen Miller (1939). Dies ist auch das letzte Mal, dass der Gerichtshof die Änderung ernsthaft prüfte. In der Rechtssache Miller bestätigte der Gerichtshof eine mittlere Auslegung, wonach die zweite Änderung ein individuelles Recht auf Waffenübernahme schützt, jedoch nur dann, wenn es sich um Waffen handelt, die als Teil einer Bürgermiliz nützlich wären. Oder vielleicht nicht; Die Interpretationen variieren, auch weil Miller keine außergewöhnlich gut geschriebene Entscheidung ist.

 

Der DC Handgun Case

In der Rechtssache Parker gegen District of Columbia (März 2007) hob das Berufungsgericht des DC Circuit das Waffenverbot von Washington DC auf, weil es gegen die Garantie der zweiten Änderung eines individuellen Waffenrechts verstößt. Der Fall wird beim Obersten Gerichtshof der USA in District of Columbia gegen Heller angefochten , der sich möglicherweise bald mit der Bedeutung der zweiten Änderung befasst. Fast jeder Standard wäre eine Verbesserung gegenüber Miller .

Dieser Artikel enthält eine detailliertere Diskussion darüber, ob die  zweite Änderung das Recht garantiert, Waffen zu tragen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.