Sozialwissenschaften

Die Beveridge-Kurve

Die Beveridge-Kurve, benannt nach dem Ökonomen William Beveridge, wurde Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt, um den Zusammenhang zwischen offenen Stellen und Arbeitslosigkeit darzustellen.

Die Beveridge-Kurve entspricht den folgenden Spezifikationen:

  • Die horizontale Achse zeigt die Arbeitslosenquote (wie typischerweise definiert).
  • Die vertikale Achse zeigt die Leerstandsquote, dh die Anzahl der offenen Stellen als Anteil oder Prozentsatz der Erwerbsbevölkerung. (Mit anderen Worten, die Leerstandsquote ist die Anzahl der leeren Stellen geteilt durch die Erwerbsbevölkerung und möglicherweise multipliziert mit 100 Prozent. Die Erwerbsbevölkerung wird genauso definiert wie die Arbeitslosenquote.)

Welche Form nimmt die Beveridge-Kurve normalerweise an?

01 von 04

Die Form

Beveridge-Kurvenform
 Jodi Beggs

 

In den meisten Fällen fällt die Beveridge-Kurve nach unten ab und ist zum Ursprung hin gebogen, wie in der obigen Abbildung gezeigt. Die Logik für die Abwärtsneigung ist, dass bei vielen unbesetzten Arbeitsplätzen die Arbeitslosigkeit relativ niedrig sein muss, sonst würden die Arbeitslosen in den leeren Arbeitsplätzen arbeiten. Ebenso liegt es nahe, dass die offenen Stellen niedrig sein müssen, wenn die Arbeitslosigkeit hoch ist.

Diese Logik unterstreicht die Bedeutung der Berücksichtigung von Qualifikationsinkongruenzen (eine Form der strukturellen Arbeitslosigkeit. bei der Analyse der Arbeitsmärkte, da Qualifikationsinkongruenzen arbeitslose Arbeitnehmer daran hindern, offene Stellen anzunehmen.

02 von 04

Verschiebungen der Beveridge-Kurve

Verschiebungen der Beveridge-Kurve
 Jodi Beggs

 

Tatsächlich führen Änderungen im Grad der Nichtübereinstimmung von Qualifikationen und andere Faktoren, die die Effizienz des Arbeitsmarktes beeinflussen, dazu, dass sich die Beveridge-Kurve im Laufe der Zeit verschiebt. Verschiebungen rechts von der Beveridge-Kurve bedeuten eine zunehmende Ineffizienz (dh eine abnehmende Effizienz) der Arbeitsmärkte, und Verschiebungen nach links bedeuten Effizienzsteigerungen. Dies ist intuitiv sinnvoll, da Verschiebungen in die richtige Richtung zu Szenarien führen, in denen sowohl die Leerstandsquote als auch die Arbeitslosenquote höher sind als zuvor – mit anderen Worten, sowohl offenere Arbeitsplätze als auch mehr Arbeitslose – und dies nur dann geschehen kann, wenn eine neue Reibung auftritt wurde in den Arbeitsmarkt eingeführt. Umgekehrt kommt es zu Verschiebungen nach links, die sowohl niedrigere Leerstandsquoten als auch niedrigere Arbeitslosenquoten ermöglichen, wenn die Arbeitsmärkte weniger behindert funktionieren.

03 von 04

Faktoren, die die Kurve verschieben

Beveridge-Kurvenfaktoren
 Jodi Beggs

 

Es gibt eine Reihe spezi
fischer Faktoren, die die Beveridge-Kurve verschieben, und einige davon werden hier beschrieben.

  • Reibungsarbeitslosigkeit – Wenn mehr Arbeitslosigkeit entsteht, weil es Zeit braucht, um einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden (dh die Reibungsarbeitslosigkeit steigt), verschiebt sich die Beveridge-Kurve nach rechts. Wenn die Logistik für einen neuen Job einfacher wird, sinkt die Reibungsarbeitslosigkeit und die Beveridge-Kurve verschiebt sich nach links.
  • Strukturelle Arbeitslosigkeit durch Nichtübereinstimmung der Qualifikationen – Wenn die Qualifikationen der Arbeitskräfte nicht gut mit den von den Arbeitgebern gewünschten Qualifikationen übereinstimmen, gibt es gleichzeitig höhere Leerstandsquoten und höhere Arbeitslosigkeit, wodurch die Beveridge-Kurve nach rechts verschoben wird. Wenn die Qualifikationen den Anforderungen des Arbeitsmarktes entsprechen, sinken sowohl die Leerstandsquote als auch die Arbeitslosenquote, und die Beveridge-Kurve verschiebt sich nach links.
  • Wirtschaftliche Unsicherheit – Wenn die Aussichten einer Volkswirtschaft ungewiss sind, zögern Unternehmen, sich zur Einstellung zu verpflichten (auch wenn ein Arbeitsplatz technisch vakant ist), und die Beveridge-Kurve verschiebt sich nach rechts. Wenn die Arbeitgeber hinsichtlich der künftigen Geschäftsaussichten optimistischer sind, sind sie eher bereit, den Auslöser für die Einstellung zu drücken, und die Beveridge-Kurve verschiebt sich nach links.

Weitere Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie die Beveridge-Kurve verschieben, sind Veränderungen in der Prävalenz der Langzeitarbeitslosigkeit und Veränderungen in der Erwerbsbeteiligungsquote. (In beiden Fällen entsprechen Mengensteigerungen Verschiebungen nach rechts und umgekehrt.) Beachten Sie, dass alle Faktoren unter die Überschrift fallen, die die Effizienz der Arbeitsmärkte beeinflusst.

04 von 04

Geschäftszyklus

Konjunkturzyklen und Beveridge-Kurve
 Jodi Beggs

 

Die Gesundheit der Wirtschaft (also dort , wo die Wirtschaft im ist Konjunkturzyklus. zusätzlich zu den Beveridge – Kurve über seine Beziehung Verlagerung auf die Bereitschaft der Einstellung wirkt sich auch dann, wenn auf einer bestimmten Beveridge – Kurve eine Wirtschaft ist. Insbesondere Zeiten der Rezession oder Erholung Wenn Unternehmen nicht viel einstellen und die Stellenangebote im Verhältnis zur Arbeitslosigkeit niedrig sind, werden sie durch Punkte unten rechts in der Beveridge-Kurve dargestellt, und Expansionsperioden, in denen Unternehmen viele Arbeitnehmer einstellen möchten und die Stellenangebote hoch sind im Verhältnis zur Arbeitslosigkeit werden durch Punkte oben links in der Beveridge-Kurve dargestellt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.