Geschichte & Kultur

Britische königliche Hochzeiten von Victoria bis Meghan Markle

Wenn ein prominentes Mitglied der britischen Königsfamilie heiratet, werden Öffentlichkeit und Presse dies mit früheren Hochzeiten vergleichen. Königin Victoria begann die Mode, in einem weißen Kleid zu heiraten, und das Aussehen des Balkons durch Braut, Bräutigam und Familie wurde zu einer Erwartung für die in London Verheirateten. Werden zukünftige Hochzeiten wie in der Vergangenheit aussehen? Wie werden sie sich unterscheiden?

 

Ein Jahrhundert der Hochzeiten der Königinnen

 Getty Images / Sion Touhig

 

Auf diesem Foto aus der Londoner Ausstellung „A Century of Queens ‚Wedding Dresses“ aus dem Jahr 2002 ist das Kleid von Königin Victoria im Vordergrund und das Kleid von Königin Elizabeth II. Im Hintergrund in Reflexion zu sehen.

 

Victoria und Albert

Kongressbibliothek

 

Als Königin Victoria am 11. Februar 1840 in der königlichen Kapelle von St. James ihren Cousin Albert heiratete, trug sie ein weißes Satinkleid, ein Brauch, der seitdem von vielen königlichen und nicht königlichen Bräuten nachgeahmt wurde.

 

Wieder Victoria und Albert

Getty Images / Roger Fenton / Hulton-Archiv

Es besteht kaum ein Zweifel, dass Königin Victoria ihren Ehemann Albert liebte. Vierzehn Jahre nach ihrer Heirat haben die beiden ihre Hochzeit nachgestellt, damit Fotografen – nicht beim ersten Mal – den Moment festhalten konnten.

 

Details über das Hochzeitskleid von Königin Victoria

Getty Images / Oli Scarff

Königin Victoria heiratete 1840 ihren Cousin Albert in diesem Hochzeitskleid, das hier in einer Ausstellung 2012 im Rahmen des Diamantjubiläums gezeigt wird, das 60 Jahre nach der Krönung von Königin Elizabeth II. Feiert. Das Kleid aus mit Spitze besetzter Seide wurde von Frau Bettans, einer der Schneiderinnen von Victoria, entworfen.

 

Victoria, Prinzessin Royal, heiratet den zukünftigen Kaiser Friedrich III

Getty Images / Hulton-Archiv

Königin Victorias Tochter, auch Victoria genannt, lernte 1851 ihren zukünftigen Ehemann kennen. Sie waren verlobt, als er an zweiter Stelle stand, um den preußischen Thron zu erben.

Ihre Verlobung wurde im Mai 1857 veröffentlicht und das Paar war am 19. Mai 1857 verheiratet. Die Princess Royal war zu dieser Zeit siebzehn Jahre alt. 1861 wurde Friedrichs Vater Wilhelm I. von Preußen und sie wurde Kronprinzessin von Preußen und ihr Ehemann der Kronprinz. Erst 1888 starb Wilhelm I. und Friedrich wurde deutscher Kaiser. Zu dieser Zeit wurde Victoria die deutsche Kaiserin Königin von Preußen, eine Position, die sie nur 99 Tage innehatte, bevor ihr Ehemann starb. Victoria und ihr Ehemann Frederick waren im Vergleich zu seinem Vater und ihrem Sohn William II. Besonders liberal.

 

Prinzessin Alice heiratet Ludwig (Louis) IV, Großherzog von Hessen

Getty Images / Hulton-Archiv

Die Kinder und Enkelkinder von Königin Victoria heirateten mit vielen königlichen Familien Europas. Der hier abgebildete Empfang nach Alices Hochzeit von 1862 wurde von Prinz Arthur, Herzog von Connaught, und dem Prinzen von Wales (Edward VII) besucht.

Das Paar hatte sieben Kinder. Ihre Tochter Alexandra wurde die berühmteste ihrer Nachkommen als Zarin Russlands, die während der russischen Revolution mit ihrer Familie getötet wurde.

Prinz Philip, der Ehemann von Königin Elizabeth II., Stammt ebenfalls von Alice und ihrem Ehemann Ludwig ab.

 

Alexandra von Dänemark heiratet Albert Edward, Prinz von Wales

Getty Images / Hulton-Archiv

Prinzessin Alexandra Caroline Marie Charlotte Louise Julia von Dänemark war die Wahl, den Prinzen von Wales, Albert Edward, Königin Victorias zweites Kind und ältesten Sohn, zu heiraten.

Aus einem relativ dunklen Zweig der dänischen Königsfamilie stammend, wurde Alexandras Vater 1852, als Alexandra acht Jahre alt war, zum Thronfolger Dänemarks befördert. Sie lernte Albert Edward 1861 kennen, vorgestellt von seiner Schwester Victoria, der damaligen Kronprinzessin von Preußen.

Alexandra und der Prinz von Wales heirateten am 10. März 1863 in der St. George’s Chapel in Windsor Castle.

 

Alexandras Hochzeitskleid

Getty Images / Hulton-Archiv

Der kleine Veranstaltungsort der St. George’s Chapel in Windsor wurde zum Teil aufgrund des kürzlichen Todes von Prinz Albert ausgewählt, was die Modewahl der Hochzeitsbesucher beeinflusste: meist gedämpfte Töne.

Alexandra und Albert Edward hatten sechs Kinder. Albert Edward wurde 1901 König-Kaiser von Großbritannien nach dem Tod seiner Mutter, Königin Victoria, und er regierte bis zu seinem Tod im Jahr 1910. Von da an bis zu ihrem Tod im Jahr 1925 hatte Alexandra den offiziellen Titel der Königinmutter, obwohl dies normalerweise der Fall war genannt Königin Alexandra.

 

Alexandra und Edward mit Königin Victoria

Getty Images / Hulton-Archiv

Der Ehemann von Königin Victoria, Prinz Albert, starb im Dezember 1861, kurz nachdem ihr Sohn Albert Edward seine zukünftige Braut Alexandra von Dänemark kennengelernt hatte.

Albert Edward schlug Alexandra erst im September 1862 vor, nachdem er seine Beziehung zu seiner Geliebten Nellie Clifden beendet hatte. Es würde 1901 dauern, bis Albert Edward seine Mutter ablöste und einige Jahre regierte – manchmal auch als „Edwardianische Ära“ bezeichnet – als Edward VII.

 

Prinzessin Helena und Prinz Christian von Schleswig-Holstein

Getty Images / Hulton-Archiv

Helenas Ehe mit Prinz Christian war umstritten, da der Anspruch seiner Familie auf Schleswig und Holstein zwischen Dänemark (wo Alexandra, Prinzessin von Wales, herkam) und Deutschland (wo Victoria, Prinzessin Royal, Kronprinzessin war) umstritten war.

Die beiden waren am 5. Dezember 1865 verlobt und heirateten am 5. Juli 1866. Der Prinz von Wales, der wegen der dänischen Verbindungen seiner Frau gedroht hatte, nicht teilzunehmen, war anwesend, um Helena und Königin Victoria den Gang hinauf zu begleiten. Die Zeremonie fand in der privaten Kapelle in Windsor Castle statt.

Wie ihre Schwester Beatrice und ihr Ehemann blieben Helena und ihr Ehemann Königin Victoria nahe. Helena diente wie Beatrice als Sekretärin ihrer Mutter.

Helena diente als Präsidentin der British Nurses Association zur Unterstützung der Krankenpflege. Sie und ihr Mann feierten kurz vor Christians Tod ihren 50. Hochzeitstag.

 

Prinz Arthur heiratet Prinzessin Louise Margaret von Preußen

Getty Images / Illustrierte Londoner Nachrichten / Hulton-Archiv

Prinz Arthur von Connaught und Strathearn, der dritte Sohn von Königin Victoria, heiratete am 13. März 1879 in der St.-Georgs-Kapelle in Windsor Prinzessin Louise Margaret von Preußen, eine Großnichte des preußischen Kaisers Wilhelm I.

Das Paar hatte drei Kinder; der älteste heiratete Kronprinz Gustaf Adolf von Schweden. Arthur war von 1911 bis 1916 Generalgouverneur von Kanada, und Prinzessin Louise Margaret, Herzogin von Connaught und Strathearn, wurde für diesen Zeitraum zum Vizekönigskonsul von Kanada ernannt.

Der Vater von Prinzessin Louise Margaret (Luise Margarete vor ihrer Hochzeit) war eine Doppelcousine des preußischen Kaisers Friedrich III., Der mit Arthurs Schwester Victoria, Prinzessin Royal, verheiratet war.

Louise, Herzogin von Connaught, war das erste Mitglied der britischen Königsfamilie, das eingeäschert wurde.

 

Beatrices Verlobung mit Prinz Heinrich von Battenberg

Getty Images / Aktuelle Presseagentur / Hulton-Archiv

Viele Jahre lang sah es so aus, als hätte Prinzessin Beatrice, die kurz vor dem Tod ihres Vaters Prinz Albert geboren wurde, die Verantwortung, ledig zu bleiben und eine Begleiterin und Privatsekretärin ihrer Mutter zu sein.

Beatrice traf und verliebte sich in Prinz Heinrich von Battenberg. Nachdem Königin Victoria zunächst sieben Monate lang nicht mit ihrer Tochter gesprochen hatte, überredete Beatrice ihre Mutter, ihr die Heirat zu erlauben, und das junge Paar stimmte zu, dass sie mit Victoria zusammenleben würden und Beatrice ihrer Mutter weiterhin helfen würde.

 

Beatrice heiratet Heinrich von Battenberg

Kongressbibliothek

 

Beatrice trug den Hochzeitsschleier ihrer Mutter bei ihrer Hochzeit am 23. Juli 1885 mit Prinz Heinrich von Battenberg, der seine deutschen Verpflichtungen zur Heirat mit Beatrice aufgab.

Die beiden hatten kurze Flitterwochen, weil Königin Victoria selbst mit einer so kurzen Trennung von Beatrice unzufrieden war.

 

Die Hochzeit von Beatrice und Heinrich von Battenberg

Getty Images / W. und D. Downey

Beatrice und Henry blieben bei Victoria und reisten während ihrer Ehe nur selten und für kurze Zeit ohne sie. Die beiden hatten vier Kinder, bevor Prinz Henry im Anglo-Asante-Krieg an Malaria starb. Ein Urenkel von Beatrice ist Juan Carlos, König von Spanien.

Nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1901 veröffentlichte Beatrice die Tagebücher ihrer Mutter und fungierte als ihre literarische Vollstreckerin.

 

Mary of Tecks Verlobung mit George V.

< figcaption id=“mntl-figure-caption_1-0-14″ class=“comp mntl-figure-caption figure-article-caption“> Getty Images / Hulton-Archiv

Mary of Teck wurde im Vereinigten Königreich erzogen; Ihre Mutter war Mitglied der britischen Königsfamilie und ihr Vater ein deutscher Herzog.

Mary of Teck war ursprünglich verlobt, um mit Albert Victor, dem ältesten Sohn von Albert Edward, dem Prinzen von Wales, und Alexandra, Prinzessin von Wales, verheiratet zu sein. Aber er starb sechs Wochen nach Bekanntgabe ihrer Verlobung. Ein Jahr später verlobte sie sich mit Albert Victors Bruder, dem neuen Erben.

 

Mary of Teck und George V.

Getty Images / Archiv von W. & D. Downey / Hulton

George und Mary heirateten 1893. Georges Großmutter, Königin Victoria, regierte bis zu ihrem Tod im Jahr 1901, dann regierte Georges Vater als König-Kaiser bis zu seinem Tod im Jahr 1910, als George George V. des Vereinigten Königreichs wurde und Mary als Queen Mary bekannt wurde.

Von links nach rechts (hinten): Prinzessin Alexandra von Edinburgh, Prinzessin Victoria von Schleswig-Holstein, Prinzessin Victoria von Edinburgh, der Herzog von York, Prinzessin Victoria von Wales und Prinzessin Maud von Wales. Von links nach rechts (vorne): Prinzessin Alice von Battenberg, Prinzessin Beatrice von Edinburgh, Prinzessin Margaret von Connaught, die Herzogin von York, Prinzessin Victoria von Battenberg, Prinzessin Victoria Patricia von Connaught.

 

Mary of Tecks Hochzeitskleid

Getty Images / Sion Touhig

Mary of Teck heiratete 1893 George V. in diesem Hochzeitskleid, das 2002 in einer Ausstellung im Rahmen der Feierlichkeiten zum Goldenen Jubiläum von Königin Elizabeth gezeigt wurde. Im Hintergrund: Schaufensterpuppen in den Kleidern von Königin Elizabeth II. Und ihrer Mutter, ebenfalls Königin Elizabeth. Das Satinkleid mit Elfenbein und Silberbrokat wurde von Linton und Curtis entworfen.

 

Prinzessin Royal Mary heiratet Viscount Lascelle, Earl of Harewood

Getty Images / Archiv von W. & D. Downey / Hulton

Die königliche Prinzessin Victoria Alexandra Alice Mary, bekannt als Mary, heiratete am 28. Februar 1922 Henry Charles George, Viscount Lascelles. Ihre Freundin, Lady Elizabeth Bowes-Lyon. war eine der Brautjungfern.

Marys Titel „Princess Royal“, das dritte Kind und die älteste Tochter des zukünftigen George V. und Mary of Teck, wurde ihr 1932 von ihrem Vater verliehen, nachdem er König geworden war.

Das Paar hatte zwei Söhne. Es gab Gerüchte, dass Mary zur Ehe gezwungen wurde, aber ihr Sohn berichtete, dass ihre Ehe glücklich war.

Mary spielte während des Zweiten Weltkriegs eine Rolle als Kommandantin des späteren Royal Army Corps der Frauen nach dem Krieg. Sie wurde zur Ehrengeneralin der britischen Armee ernannt.

Marys Leben umfasste die Regierungszeit von sechs britischen Herrschern, von ihrer Urgroßmutter Königin Victoria bis zu ihrer Nichte Königin Elizabeth II.

 

Lady Elizabeth Bowes-Lyon heiratet Albert, Herzog von York

Getty Images / Hulton-Archiv

Als Lady Elizabeth Bowes-Lyon am 26. April 1923 Albert, den jüngeren Bruder des Prinzen von Wales, heiratete, hatte sie nicht erwartet, dass sie eine Königin werden würde.

Auf diesem Foto: König George V. von Großbritannien (rechts) und Queen Mary. Zentrum sind der zukünftige König George VI und Elizabeth Bowes-Lyon. Links sind der Graf und die Gräfin von Strathmore, Elizabeths Eltern.

 

Lady Elizabeth Bowes-Lyon an ihrem Hochzeitstag

Getty Images / Aktuelle Nachrichtenagentur / Hulton-Archiv

Lady Elizabeth Bowes-Lyon lehnte „Berties“ Vorschlag 1921 zunächst ab, weil sie nicht die Einschränkungen ihres Lebens wollte, die ein Mitglied der königlichen Familie mit sich bringen würde.

Aber der Prinz war stur und sagte, dass er niemanden heiraten würde. Lady Elizabeth war eine Brautjungfer bei der Hochzeit von Alberts Schwester, Prinzessin Mary, im Jahr 1922. Er schlug ihr erneut vor, aber sie akzeptierte sie erst im Januar 1923.

 

Lady Elizabeth mit Prinz Albert

Getty Images / Hulton-Archiv

Lady Elizabeth Bowes-Lyon war technisch gesehen eine Bürgerin, und ihre Ehe mit dem jüngeren Bruder des Prinzen von Wales wurde aus diesem Grund als etwas Ungewöhnliches angesehen.

Elizabeth half ihrem Mann, sein Stottern zu überwinden (wie im Film „The King’s Speech“, 2010, dargestellt). Ihre beiden Kinder Elizabeth und Margaret wurden 1926 und 1930 geboren.

 

Elizabeth und die Hochzeit des Herzogs von York

Getty Images / Elliott & Fry / Keystone / Hulton-Archiv

Wie bei mehreren früher
en königlichen Hochzeiten üblich, wurden Elizabeth und Prinz Albert mit ihren Brautjungfern fotografiert.

Von links nach rechts: Lady Mary Cambridge, The Hon. Diamant Hardinge, Dame Mary Thynne, der Hon. Elizabeth Elphinstone, Lady May Cambridge, Lady Katherine Hamilton, Miss Betty Cator und The Hon. Cecilia Bowes-Lyon.

 

Königin Elizabeth Hochzeitskleid

Getty Images / Sion Touhig

Königin Elizabeth, bekannt als Queen Mum, war 1932 mit dem zukünftigen König George VI verheiratet. Die Lady Elizabeth Bowes-Lyon trug dieses Kleid von Madame Handley Seymour, einer Hofschneiderin. Das Kleid wurde aus elfenbeinfarbenem Chiffon mit Perlenstickerei hergestellt.

 

Die Hochzeitstorte von Lady Elizabeth Bowes-Lyon und Prinz Albert

Kongressbibliothek

 

Die Hochzeitstorte des Herzogs und der Herzogin von York war eine traditionelle mehrstufige weiße gefrostete Torte.

 

Verlobt: Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip

Getty Images / Hulton-Archiv

Die Erbin des britischen Throns, Elizabeth, geboren 1926, lernte ihren zukünftigen Ehemann 1934 und 1937 kennen. Ihre Mutter lehnte die Ehe zunächst ab.

Besonders beunruhigend waren Philipps Verbindungen durch die Ehen seiner Schwester zu den Nazis. Sie waren sowohl dritte als auch zweite Cousins, die durch Christian IX. Von Dänemark und Königin Victoria von Großbritannien verwandt waren.

 

Elizabeths Hochzeitskleid

Getty Images / Hulton-Archiv

Norman Hartnell zeigt Prinzessin Elizabeths Hochzeitskleid in dieser Skizze. Zum Zeitpunkt der Hochzeit war die britische Erholung vom Zweiten Weltkrieg noch im Gange, und Elizabeth benötigte Lebensmittelgutscheine für den Stoff für das Kleid.

 

Elizabeth heiratet Prinz Philip Mountbatten

Getty Images / Hulton-Archiv

Die Prinzessin Elizabeth heiratete Leutnant Philip Mountbatten. Sie waren 1946 heimlich verlobt worden, bevor er ihren Vater um ihre Hand in der Ehe bat, und der König bat darum, dass ihre Verlobung erst bekannt gegeben werde, nachdem sie einundzwanzig geworden war.

Philip war ein Prinz von Griechenland und Dänemark und gab seine Titel auf, um Elizabeth zu heiraten. Er wechselte auch die Religion von der griechischen Orthodoxie und änderte seinen Namen in die britische Version des Namens seiner Mutter, Battenberg.

 

Elizabeth und Philip an ihrem Hochzeitstag

Getty Images / Bert Hardy / Bilderpost / Hulton-Archiv

Philip und Elizabeth waren in Westminster Abbey verheiratet. An diesem Morgen war Philip von König George VI. Zum Herzog von Edinburgh, zum Earl of Merioneth und zum Baron Greenwich ernannt worden.

Brautjungfern für die Hochzeit waren HRH Die Prinzessin Margaret, HRH Prinzessin Alexandra von Kent, Lady Caroline Montagu-Douglas-Scott, Lady Mary Cambridge (ihre zweite Cousine), Lady Elizabeth Lambart, The Hon. Pamela Mountbatten (Philipps Cousine), The Hon. Margaret Elphinstone und The Hon. Diana Bowes-Lyon. Seiten waren Prinz William von Gloucester und Prinz Michael von Kent.

 

Elizabeth und Philip bei ihrer Hochzeit

Getty Images / Bert Hardy / Bilderpost / Hulton-Archiv

Elizabeths Zug wurde von ihren Seiten (und Cousins), Prinz William von Gloucester und Prinz Michael von Kent, gehalten.

Ihr Kleid wurde von Norman Hartnell entworfen.

 

Porträt von Elizabeth und Philip an ihrem Hochzeitstag

Getty Images / Hulton-Archiv

Die Prinzessin Elizabeth und ihr auserwählter Bräutigam, Prinz Philip, werden an ihrem Hochzeitstag 1947 gezeigt.

BBC Radio sendete ihre Hochzeitszeremonie. Schätzungen zufolge haben 200 Millionen Menschen die Sendung gehört.

 

Elizabeth und Philip mit Hochzeitsfeier

Getty Images / Hulton-Archiv

Prinzessin Elizabeth und Philip, Herzog von Edinburgh, posieren nach ihrer Hochzeit am 20. November 1947 mit König G
eorge VI. Und Königin Elizabeth und anderen Mitgliedern der königlichen Familie im Buckingham Palace.

Die beiden Seiten sind Elizabeths Cousins, Prinz William von Gloucester und Prinz Michael von Kent, und die acht Brautjungfern sind Prinzessin Margaret, Prinzessin Alexandra von Kent, Lady Caroline Montagu-Douglas-Scott, Lady Mary Cambridge, Lady Elizabeth Lambart, Pamela Mountbatten, Margaret Elphinstone und Diana Bowes-Lyon. Queen Mary und Prinzessin Andrew von Griechenland sind links vorne.

 

Hochzeit von Prinzessin Elizabeth und dem Herzog von Edinburgh

Getty Images / Fox-Fotos / Hulton-Archiv

In der großen Tradition der königlichen und sonstigen Familien wird das frisch verheiratete Paar mit seinen Familienmitgliedern abgebildet.

Unter denen auf diesem Bild sind die Prinzessin Elizabeth und Philip, Herzog von Edinburgh, mit seinem Onkel Lord Mountbatten, ihren Eltern König George VI und Elizabeth, ihrer Großmutter Queen Mary und ihrer Schwester Margaret.

 

Elizabeth und Philip nach ihrer Hochzeit

Getty Images / Fox-Fotos / Hulton-Archiv

Die frisch verheiratete Prinzessin Elizabeth und Philip, Herzog von Edinburgh, erschienen auf dem Balkon des Buckingham Palace, um die vielen Mitglieder der Öffentlichkeit zu begrüßen, die sich versammelt hatten.

Um Elizabeth und Philip herum sind ihre Eltern, König George VI und Königin Elizabeth. und rechts die Königinmutter, Mutter von König George, Queen Mary (Mary of Teck).

Die Tradition der Balkonauftritte nach königlichen Hochzeiten begann mit Königin Victoria. Nach Elizabeth setzte sich die Tradition für die in London Verheirateten mit einem Hochzeitskuss fort, mit dem Balkonauftritt von Charles und Diana sowie William und Catherine auf dem Balkon .

 

Elizabeths Kleid auf der Ausstellung 2002

Getty Images / Sion Touhio

Das Hochzeitskleid von Königin Elizabeth II. Ist hier auf einer Schaufensterpuppe abgebildet. Die Ausstellung war Teil einer größeren Ausstellung im Jahr 2002 mit dem Titel „A Century of Queens ‚Brautkleider 1840–1947“ und umfasste Kleider von Vorfahren Elizabeths: Victoria, Mary, Elizabeth the Queen Mum.

Das Satinkleid wurde von Norman Hartness entworfen und mit einem Seidenschleier und einer Diamant-Tiara getragen.

 

Diana und Charles an ihrem Hochzeitstag

Getty Images / Jayne Fincher / Prinzessin Diana Archiv

Der Sohn von Königin Elizabeth II., Charles, Prince of Wales, wurde am 24. Februar 1981 offiziell mit Lady Diana Spencer verlobt. Sie heirateten am 29. Juli 1981 in einer Zeremonie, die von über 750 Millionen Menschen im Fernsehen und in Standbildern gesehen wurde .

 

Prinz William heiratet Catherine Middleton

Getty Images

Prinz William von Wales, Enkel von Königin Elizabeth II. Und Sohn von Charles, Prinz von Wales, heiratete am 29. April 2011 Catherine Middleton in der Westminster Abbey.

Prinz William war zum Zeitpunkt seiner Hochzeit Zweiter auf dem britischen Thron. Catherine Middleton, eine Bürgerin, wurde Ihre Königliche Hoheit, Catherine, Herzogin von Cambridge, und vermutlich eine zukünftige britische Königin.

 

Catherine und William in der Westminster Abbey

Getty Images

Die Hochzeitszeremonie wurde vom Erzbischof von Canterbury geleitet und von Hunderten von Millionen Menschen auf der ganzen Welt angesehen.

 

Catherine und William bei ihrer Hochzeit

 AdrianHancu/Getty Images“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-157″ data-tracking-container=“true“>
 AdrianHancu / Getty Images

 

Prinz Harry, der Sohn von Charles, Prinz von Wales, und die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle waren verlobt, um am 27. November 2017 zu heiraten. Ihre Trauung fand am 19. Mai 2018 in der St. George’s Chapel in Windsor Castle statt. Die Zeremonie wurde an Hunderte Millionen Menschen weltweit übertragen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.