Tiere und Natur

Longisquama – Zahlen und Fakten

Name:

Longisquama (griechisch für „lange Skalen“); ausgesprochen LONG-ih-SKWA-mah

Lebensraum:

Wälder Zentralasiens

Historische Periode:

Mitteltrias (vor 230-225 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa sechs Zoll lang und ein paar Unzen

Diät:

Wahrscheinlich Insekten

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; federartige Federn auf Packung

 

Über Longisquama

Nach seinem einzigen, unvollständigen fossilen Exemplar zu urteilen, war Longisquama eng mit anderen kleinen, gleitenden Reptilien der Trias- Zeit wie Kühneosaurus und Ikarosaurus verwandt. Der Unterschied besteht darin, dass diese letzteren Reptilien flache, schmetterlingsartige Hautflügel besaßen, während Longisquama dünne, schmale Federn aus seinen Wirbeln ragte, deren genaue Ausrichtung ein fortwährendes Rätsel ist. Es ist möglich, dass sich diese federkielartigen Strukturen von einer Seite zur anderen erstreckten und Longisquama einen „Auftrieb“ gaben, wenn es von Ast zu Ast hoher Bäume sprang, oder dass sie aufrecht standen und eine streng dekorative Funktion hatten, wahrscheinlich im Zusammenhang mit der sexuellen Selektion .

Natürlich ist es den Wissenschaftlern nicht entgangen, dass Longisquamas Schnickschnack aufgehört hat, echte Federn zu sein. Eine kleine Handvoll Paläontologen hat diese Ähnlichkeit aufgegriffen, um vorzuschlagen, dass Longisquama Vorfahren von Vögeln gewesen sein könnte – was entweder dazu führen würde, dass diese Kreatur (die vorläufig als diapsides Reptil eingestuft wird) als früher Dinosaurier oder Archosaurier eingestuft wird oder auf den Kopf gestellt wird etablierte Gedanken vollständig und führen moderne Vögel auf eine obskure Familie gleitender Eidechsen zurück. Bis jedoch mehr fossile Beweise gefunden werden, scheint die derzeitige Theorie (dass sich Vögel aus gefiederten Theropodendinosauriern entwickelt haben. sicher zu sein!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.