Tiere und Natur

Helicoprion, prähistorische Hai Fakten und Zahlen

Der einzige erhaltene Beweis für den prähistorischen Hai Helicoprion ist eine enge, zusammengerollte Spirale aus dreieckigen Zähnen, ein bisschen wie ein Fruchtrollup, aber wesentlich tödlicher. Soweit Paläontologen sagen können, war diese bizarre Struktur am unteren Teil von Helicoprions Kiefer angebracht, aber genau, wie sie verwendet wurde und auf welcher Beute, bleibt ein Rätsel. Einige Experten glauben, dass die Spule verwendet wurde, um die Schalen verschluckter Weichtiere wegzuschleifen , während andere (möglicherweise vom Film Alien beeinflusst ) glauben, Helicoprion habe die Spule explosionsartig wie eine Peitsche entfaltet und unglückliche Kreaturen auf ihrem Weg aufgespießt. Wie dem auch sei, die Existenz dieser Spule ist ein Beweis dafür, dass die natürliche Welt seltsamer sein kann als (oder zumindest so seltsam wie) Fiktion!

Eine kürzlich durchgeführte Fossilienanalyse, die mit Hilfe eines hochauflösenden CT-Scanners durchgeführt wurde, scheint das Rätsel um Helicoprion gelöst zu haben. Anscheinend waren die wirbelnden Zähne dieser Kreatur tatsächlich im Knochen ihres Unterkiefers untergebracht; Die neuen Zähne „entfalteten“ sich allmählich in Helicoprions Mund und schoben die älteren weiter weg (was darauf hinweist, dass Helicoprion seine Zähne ungewöhnlich schnell ersetzte oder sich von Beutetieren mit weichem Körper wie Tintenfische ernährte). Als Helicoprion den Mund schloss, drückte sein markanter Zahnwirbel das Essen weiter in den Rachen. In demselben Artikel argumentieren die Autoren, dass Helicoprion tatsächlich kein Hai war, sondern ein prähistorischer Verwandter des als „Rattenfisch“ bekannten knorpeligen Fisches.

 

Zeitraum des Helicoprion

Ein Teil dessen, was Helicoprion zu einem so exotischen Wesen macht, ist, als es lebte: von der frühen Perm- Zeit vor etwa 290 Millionen Jahren bis zur frühen Trias. 40 Millionen Jahre später, zu einer Zeit, als Haie erst anfingen, eine zu erhalten vorläufiger Besitz (oder Finhold) in der Unterwasser-Nahrungskette, der mit vergleichsweise heftigen Meeresreptilien konkurriert . Erstaunlicherweise weisen die frühen fossilen Trias-Exemplare von Helicoprion darauf hin, dass dieser uralte Hai das Aussterben der Perm-Trias irgendwie überstanden hat , bei dem satte 95 Prozent der Meerestiere getötet wurden (obwohl Helicoprion, um fair zu sein, nur um eine Million kämpfen konnte Jahre oder so, bevor sie selbst dem Aussterben erliegen).

 

Zahlen und Fakten zu Helicoprion

  • Name: Helicoprion (griechisch für „Spiralsäge“); ausgesprochen HEH-lih-COPE-ree-on
  • Lebensraum: Ozeane weltweit
  • Historische Periode: Frühpermisch-Frühtrias (vor 290-250 Millionen Jahren)
  • Größe und Gewicht: Ungefähr 13-25 Fuß lang und 500-1.000 Pfund
  • Diät: Meerestiere; möglicherweise spezialisiert auf Tintenfische
  • Unterscheidungsmerkmale: Haiartiges Aussehen; aufgerollte Zähne vor dem Kiefer

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.