Sozialwissenschaften

Warum die USA eine gemischte Wirtschaft haben sollen

Die Vereinigten Staaten sollen eine gemischte Wirtschaft haben, da sowohl private Unternehmen als auch die Regierung eine wichtige Rolle spielen. In der Tat konzentrieren sich einige der nachhaltigsten Debatten der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte auf die relativen Rollen des öffentlichen und des privaten Sektors.

 

Private vs. öffentliche Eigentümerschaft

Das amerikanische System der freien Unternehmen betont das Privateigentum. Private Unternehmen produzieren die meisten Waren und Dienstleistungen, und fast zwei Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung des Landes gehen an Einzelpersonen für den persönlichen Gebrauch (das restliche Drittel wird von Regierung und Unternehmen gekauft). Die Verbraucherrolle ist in der Tat so groß, dass die Nation manchmal als „Verbraucherwirtschaft“ charakterisiert wird.

Diese Betonung des Privateigentums ergibt sich teilweise aus amerikanischen Überzeugungen über die persönliche Freiheit. Seit der Gründung der Nation haben die Amerikaner eine übermäßige Regierungsmacht befürchtet und versucht, die Autorität der Regierung über Einzelpersonen – einschließlich ihrer Rolle im wirtschaftlichen Bereich – einzuschränken. Darüber hinaus glauben die Amerikaner im Allgemeinen, dass eine von Privateigentum geprägte Wirtschaft wahrscheinlich effizienter arbeitet als eine Wirtschaft mit erheblichem Staatseigentum.

Warum? Wenn die wirtschaftlichen Kräfte nicht eingeschränkt sind, bestimmen nach Ansicht der Amerikaner Angebot und Nachfrage die Preise für Waren und Dienstleistungen. Die Preise wiederum sagen den Unternehmen, was sie produzieren sollen. Wenn die Menschen mehr von einem bestimmten Gut wollen, als die Wirtschaft produziert, steigt der Preis des Gutes. Das erregt die Aufmerksamkeit neuer oder anderer Unternehmen, die eine Chance erkennen, Gewinne zu erzielen, und anfangen, mehr von diesem Gut zu produzieren. Auf der anderen Seite fallen die Preise, wenn die Menschen weniger von dem Guten wollen, und weniger wettbewerbsfähige Produzenten gehen entweder aus dem Geschäft oder beginnen, andere Waren zu produzieren. Ein solches System nennt man Marktwirtschaft.

Eine sozialistische Wirtschaft hingegen zeichnet sich durch mehr Eigenverantwortung der Regierung und zentrale Planung aus. Die meisten Amerikaner sind davon überzeugt, dass sozialistische Volkswirtschaften von Natur aus weniger effizient sind, weil die Regierung, die auf Steuereinnahmen angewiesen ist, weitaus weniger wahrscheinlich als private Unternehmen Preissignale beachtet oder die von den Marktkräften auferlegte Disziplin spürt.

 

Die Grenzen des freien Unternehmertums in einer gemischten Wirtschaft 

Dem freien Unternehmertum sind jedoch Grenzen gesetzt. Die Amerikaner haben immer geglaubt, dass einige Dienstleistungen eher von öffentlichen als von privaten Unternehmen erbracht werden. In den Vereinigten Staaten beispielsweise ist die Regierung in erster Linie für die Verwaltung der Justiz, die Bildung (obwohl es viele Privatschulen und Ausbildungszentren gibt), das Straßensystem, die sozialstatistische Berichterstattung und die Landesverteidigung verantwortlich. Darüber hinaus wird die Regierung häufig aufgefordert, in die Wirtschaft einzugreifen, um Situationen zu korrigieren, in denen das Preissystem nicht funktioniert. Es regelt beispielsweise „natürliche Monopole“ und verwendet Kartellgesetze, um andere Unternehmenszusammenschlüsse zu kontrollieren oder aufzubrechen, die so mächtig werden, dass sie die Marktkräfte überwinden können.

Die Regierung befasst sich auch mit Fragen, die außerhalb der Reichweite der Marktkräfte liegen. Es bietet Sozial- und Arbeitslosengeld für Menschen, die sich nicht selbst ernähren können, entweder weil sie in ihrem Privatleben auf Probleme stoßen oder aufgrund wirtschaftlicher Umwälzungen ihren Arbeitsplatz verlieren. Es zahlt einen Großteil der Kosten für die medizinische Versorgung älterer und in Armut lebender Menschen. Es regelt die Privatindustrie, um die Luft- und Wasserverschmutzung zu begrenzen . Es bietet Menschen, die durch Naturkatastrophen Verluste erleiden, günstige Kredite. und es hat die führende Rolle bei der Erforschung des Weltraums gespielt, was für jedes private Unternehmen zu teuer ist.

In dieser gemischten Wirtschaft können Einzelpersonen dazu beitragen, die Wirtschaft nicht nur durch die Entscheidungen zu leiten, die sie als Verbraucher treffen, sondern auch durch die Stimmen, die sie für Beamte abgeben, die die Wirtschaftspolitik gestalten. In den letzten Jahren haben Verbraucher Bedenken hinsichtlich der Produktsicherheit, der Umweltbedrohungen durch bestimmte industrielle Praktiken und potenzieller Gesundheitsrisiken geäußert, denen die Bürger ausgesetzt sein könnten. Die Regierung hat daraufhin Agenturen geschaffen, um die Interessen der Verbraucher zu schützen und das Gemeinwohl zu fördern.

Die US-Wirtschaft hat sich auch auf andere Weise verändert. Die Bevölkerung und die Erwerbsbevölkerung haben sich dramatisch von Bauernhöfen in Städte, von Feldern in Fabriken und vor allem in die Dienstleistungsbranche verlagert. In der heutigen Wirtschaft sind die Anbieter persönlicher und öffentlicher Dienstleistungen weitaus zahlreicher als die Hersteller landwirtschaftlicher und hergestellter Güter. Da die Wirtschaft komplexer geworden ist, zeigen Statistiken im letzten Jahrhundert auch einen starken langfristigen Trend weg von der Selbständigkeit hin zur Arbeit für andere.

Dieser Artikel wurde aus dem Buch „Outline of the US Economy“ von Conte und Karr übernommen und mit Genehmigung des US-Außenministeriums angepasst.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.