Wissenschaft

Was verstehen Meteorologen unter bewölktem Himmel?

Bedeckte Himmelsbedingungen treten auf, wenn Wolken den gesamten oder den größten Teil des Himmels bedecken und schlechte Sichtverhältnisse verursachen. Dies lässt den Himmel trüb und grau aussehen und bedeutet nicht unbedingt, dass der Niederschlag fällt, obwohl die Wahrscheinlichkeit für Regen oder Schnee an bewölkten Tagen steigt.

 

Wie Meteorologen bewölkten Himmel definieren

Um den Himmel als bewölkt zu klassifizieren, müssen 90 bis 100 Prozent des Himmels von Wolken bedeckt sein. Es spielt keine Rolle, welche Arten von Wolken sichtbar sind, sondern nur die Menge der Atmosphäre, die sie bedecken.

Meteorologen verwenden eine Skala, um die Wolkendecke zu definieren. „Oktas“ sind die Maßeinheit. Dieses Wetterstationsmodell wird durch ein Kreisdiagramm dargestellt, das in acht Schichten unterteilt ist, wobei jede Schicht eine Okta darstellt. Bei bewölktem Himmel ist der Kuchen einfarbig und die Messung erfolgt in acht Oktas.

Der Nationale Wetterdienst verwendet die Abkürzung OVC, um bewölkte Bedingungen anzuzeigen. In der Regel sind einzelne Wolken an einem bewölkten Himmel nicht zu sehen, und das Eindringen von Sonnenlicht ist spürbar geringer.

Obwohl Nebel zu schlechten Sichtverhältnissen am Boden führen kann, wird der bewölkte Himmel durch Wolken erzeugt, die sich höher in der Atmosphäre befinden. Andere Bedingungen können ebenfalls zu schlechten Sichtverhältnissen führen. Dazu gehören Schneetreiben, starker Regen, Rauch sowie Asche und Staub von Vulkanen.

 

Ist es bewölkt oder bewölkt?

Auch wenn es so aussieht, als wäre es nur eine andere Art, einen bewölkten Tag zu beschreiben, gibt es deutliche Unterschiede. Aus diesem Grund besagt eine Wettervorhersage, dass der Tag teilweise bewölkt, meist bewölkt oder bewölkt sein wird.

Das Wetterstationsmodell wird verwendet, um bewölkten von bewölkten Himmeln zu unterscheiden. Meist bewölkt (oder gebrochen) wird als 70 bis 80 Prozent Wolkendecke oder fünf bis sieben Oktas klassifiziert. Dies ist weniger als die 90 bis 100 Prozent (acht Oktas), die zur Definition des bewölkten Himmels verwendet werden. An meist bewölkten Tagen können Sie eine Trennung in den Wolken sehen. An bewölkten Tagen sieht der Himmel aus wie eine große Wolke.

 

Bedeutet Bedeckung, dass es regnen wird?

Nicht alle Wolken führen zu Niederschlägen und bestimmte atmosphärische Bedingungen müssen vorhanden sein, um Regen oder Schnee zu erzeugen. Dies bedeutet, dass es nicht unbedingt regnen wird, nur weil der Himmel bedeckt ist.

 

Bedeckter Himmel kann Sie im Winter aufwärmen

Im Winter hat ein bewölkter Himmel seine Vorteile. Draußen mag es trostlos aussehen, aber die Wolken wirken wie eine Decke und helfen tatsächlich dabei, das aufzuwärmen, was sich darunter befindet. Dies liegt daran, dass die Wolken verhindern, dass die Wärme ( Infrarotstrahlung. zurück in die Atmosphäre entweicht.

Sie können diesen Effekt wirklich an Wintertagen bemerken, wenn der Wind ruhig ist. Ein Tag kann hell und sonnig sein, ohne Wolken am Himmel, obwohl die Temperaturen sehr kalt sein können. Am nächsten Tag können Wolken hereinrollen und obwohl sich die Winde nicht geändert haben, steigt die Temperatur.

Es ist ein bisschen ein Geben und Nehmen mit Winterwetter. Wir mögen die Sonne mitten im Winter, weil sie sich gut anfühlt, aber es könnte zu kalt sein, um draußen zu sein. Ebenso kann ein bewölkter Tag trostlos sein, aber Sie können wahrscheinlich länger draußen sein, was auch schön sein kann.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.