Wissenschaft

Aufschlüsse versus Expositionen, ein Essay

Aufschlüsse versus Expositionen, ein Essay

Die Begriffe, mit denen Geologen das für den Hammer verfügbare Grundgestein beschreiben, sind zwei: Expositionen und Aufschlüsse. Die Exposition deckt alle Fälle ab, während der Aufschluss für eine natürliche Exposition verwendet wird. Die auf dem Mount Rushmore gemeißelten Gesichter sind Belichtungen, aber der Mount Rushmore selbst ist ein Aufschluss. Die subtileren Bedeutungsschattierungen dieser beiden Wörter spiegeln ihre tiefsten Wurzeln wider.

 

Felsvorsprünge

Die ersten Menschen, die sich vor etwa 200 Jahren Geologen nannten, besuchten Minen und sprachen mit vielen Bergleuten. In England verwendeten die Bergleute die Wörter „Cropping“ oder „Cropping Out“, um Felsen zu beschreiben, die sich über dem Boden zeigen, oder Mineralnähte, die in einer Mine ausgegraben wurden. Dies sind alte Wörter: Das Verb Crop geht auf das alte Englisch und darüber hinaus zurück; es bedeutet zu wachsen oder zu schwellen. Heute verwenden wir noch die archaische Form des Verbs in bis zu beschneiden , was bedeutet , aufzutauchen und zu beschneiden , in den Felsen zu sprechen. Für die Bergleute war ein aktiver Prozess des Wachstums und der Entstehung, sogar eine lebenswichtige Kraft, in ihrem Wort „Aufschluss“ enthalten.

Die frühen Geologen, die für ein höfliches Publikum schrieben, stellten fest, dass „Cropping Out“ und „Outcrops“ Bergmannssprache und kein gebildetes Englisch waren. Bergleute waren schon immer abergläubische Menschen mit magischen Überzeugungen, und die Vorstellung, dass Steine ​​wachsen, war ein klares Zeichen dafür, dass sie den Untergrund als aktiven, lebendigen Ort betrachteten. Geologen waren bestrebt, jeglichen Makel des Übernatürlichen zu vermeiden, selbst in ihrer Bildsprache.

Aber die Terminologie blieb bestehen, und als die Geologie Mitte des 19. Jahrhunderts populär wurde, trat „Aufschluss“ bald als Substantiv und unweigerlich als davon abgeleitetes Verb in die Alltagssprache ein (zusammen mit „Aufschluss“, einem von diesem abgeleiteten Verb abgeleiteten Substantiv). . Sorgfältige Benutzer der geologischen Terminologie behalten „Crop Out“ als Verb und „Outcrop“ als das daraus abgeleitete Substantiv bei: Wir sagen: „Rocks Crop Out in Aufschlüssen“. Aber selbst in der Fachliteratur werden viele Fälle von „Aufschluss“ als Verb verwendet, und „Aufschluss“ hat heute einen Platz, an dem es darum geht, entschieden beiläufig zu sein.

 

Gesteinsbelichtungen

„Belichtung“ ist ein Substantiv, das auf dem Verb exponieren , enthüllen oder aufdecken basiert , das seinen Ursprung im Lateinischen hat und durch Französisch zu uns gekommen ist. Seine Wurzelbedeutung im Lateinischen ist hervorzubringen. Wir spüren diesen Sinn immer noch, wenn wir von einer „Felsbelichtung“ in einem Straßenschnitt oder einer Steinbruchfläche oder einem Gebäudefundament sprechen, in dem das Grundgestein durch menschliche Aktivitäten aktiv hervorgebracht wird.

Wir haben als Geologen ein starkes Gefühl dafür, dass sich tief unter der Erde Grundgestein bildet. Wo also Grundgestein an der Erdoberfläche erscheint, muss etwas eine Überlastung entfernt haben, um es zu enthüllen. Der Stein lag einfach die ganze Zeit dort. Unabhängig davon, ob es sich um Erosion oder Bulldozer handelte, die das Entfernen durchführten, ist das Wort „Exposition“ ein passiver Prozess des Entdachens oder der Exhumierung.

 

Feinheiten und Ironien

Ob ein Felskörper so aussieht, als wäre er aus dem Boden gewachsen (Aufschluss) oder unbedeckt (Exposition), scheint keinen Unterschied zu machen, und viele Geologen machen keinen Unterschied, aber wir glauben, dass die beiden Begriffe subtile Konnotationen haben. Aufschlüsse sind natürlich, Expositionen jedoch nicht. Ein Aufschluss sollte ein abgerundetes, organisches Aussehen haben, während eine Belichtung mehr gemeißelt sein sollte. Ein Aufschluss sollte hervorstehen, während eine Exposition flach oder konkav sein kann. Ein Aufschluss bietet sich an; Expositionsgroll wird zur Inspektion geöffnet. Expositionen zeigen Petrologie; Aufschlüsse zeigen Persönlichkeit.

Aber die Bergleute haben in ihren Jahrhunderten der Beobachtung und Überlieferung etwas Wahres erahnt: Erzadern und Granitdeiche sind eindeutig Eindringlinge in die älteren Felsen, die sie besetzen. Diese Dinge stiegen auf und schwollen von unten an; ihre Form impliziert ihren Prozess , den sie noch wachsen. „Cropping“ war genau das richtige Wort. Geologen erkannten dies ebenfalls, aber im Gegensatz zu den Bergleuten stellten sie fest, dass die Aktivität vor unvorstellbar langer Zeit stattfand und endete. Der Glaube der Bergleute an unterirdische Aktionen und Agenten ihrer Kobolde, Elfen und Betrüger ergibt sich auf natürliche Weise aus der menschlichen Psychologie im Untergrund.

Wir haben auch eine große Klasse von Steinen und Laven, die tatsächlich auf der Erdoberfläche „wachsen“ . Lava taucht aus der Erde auf und liegt nackt da, geformt von ihren eigenen Energien. Sind Lavas Aufschlüsse oder Expositionen? Der Geologe nennt sie auch nicht und bevorzugt die spezifischeren Wörter „fließen“, „Bett“, „Kissen“. Wenn diese Option gedrückt wird, wählt der Geologe möglicherweise „Exposition“ als neutraleren Begriff. Lavaformationen haben nicht das Aussehen von etwas, das unter der Erde hervorkommt. Stattdessen wächst der Boden allmählich auf ihnen.

Vielleicht gibt es also einen Grund dafür, dass sich Aufschlüsse nur auf früher vergrabenes Grundgestein beziehen (was bedeuten würde, dass Lava kein „Grundgestein“ ist). Während die Erosion die Felsen freilegt und sanft formt, tauchen ihre Details auf ihrer Haut auf: Variationen in Härte und Textur, Brüche und Gelenke, Verwitterungsgruben und widerstandsfähige Schichten. Die Aufschlüsse nehmen Charakter an. Die Ironie ist, dass der Felskörper, der am organischsten und „lebendigsten“ aussieht, tatsächlich der passivste ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.