Geschichte & Kultur

Die Ursprünge der kubanisch-chinesischen Küche

Die kubanisch-chinesische Küche ist die traditionelle Verschmelzung von kubanischem und chinesischem Essen durch chinesische Migranten nach Kuba in den 1850er Jahren. Diese als Arbeiter nach Kuba gebrachten Migranten und ihre kubanisch-chinesischen Nachkommen entwickelten eine Küche, die chinesische und karibische Aromen miteinander verband.

Nach der kubanischen Revolution im Jahr 1959 verließen viele kubanische Chinesen die Insel und einige etablierte kubanisch-chinesische Restaurants in den USA, hauptsächlich in New York City und Miami. Einige Gäste behaupten, dass kubanisch-chinesisches Essen eher kubanisch als chinesisch ist.

Es gibt auch andere Genres von chinesisch-lateinischen und asiatisch-lateinamerikanischen Lebensmittelmischungen, die von asiatischen Migranten in den letzten zwei Jahrhunderten nach Lateinamerika hergestellt wurden.

Traditionelles kubanisches chinesisches Essen sollte nicht mit dem aktuellen Trend von Chino-Latino-Fusionsrestaurants verwechselt werden, die eine moderne Fusion-Mischung aus dieser beiden Küchenkulturen haben.

 

Wichtige Lebensmittelelemente 

Die Chinesen und Kubaner sind beide Fans von Schweinefleisch und servieren sie als Grundnahrungsmittel. So war es nur natürlich, dass viele chinesisch-kubanische Spezialitäten das „andere weiße Fleisch“ beinhalten.

Zu den beliebten Schweinefleischgerichten gehören gegrillte Schweinekoteletts in schwarzer Bohnensauce – das ist die chinesische schwarze Bohne, nicht die lateinische, die fermentierte schwarze Sojabohnen verwendet. Beliebt ist auch ein chinesisch-kubanischer Schweinebraten mit chinesischen fünf Gewürzen und chinesisch-kubanischen Spareribs.

Reis ist auch ein Grundnahrungsmittel für beide Kulturen. Die Chinesen in Kuba nahmen lokale Reissorten und kochten sie nach der chinesischen Pfannenmethode in einem Wok, wobei sie Arroz Frito oder gebratenen Reis herstellten. Sie verwendeten den Reis auch in einem chinesischen Reisbrei, der wie eine Reissuppe ist, die mit Fleisch- und Gemüsestücken gekocht wird.

Andere Stärken sind auch Nudeln für herzhafte Suppen und Teig für Wonton-Wrapper. Kochbananen, Yucca und schwarze Bohnen sind auch in vielen kubanischen chinesischen Gerichten enthalten.

Meeresfrüchte wie Fisch und Garnelen machen auch viele kubanisch-chinesische Gerichte aus. Oft wird Fisch wie Red Snapper im chinesischen Stil serviert, indem er ganz gebraten oder gedämpft wird, wobei der Kopf eingeschlossen ist und nur die leichtesten Aromen wie Ingwer, Frühlingszwiebel, Koriander und Zitrone verwendet werden.

Beliebtes Gemüse sind Chinakohl, Rübe und Sojasprossen.

 

Wo man kubanisch-chinesisches Essen isst

New York:

Miami:

  • El Crucero

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.