Geschichte & Kultur

Ursprünge der Französischen Revolution im Ancien-Regime

Die klassische Sichtweise des Ancien-Regimes in  Frankreich. dem Zustand der Nation vor der Französischen Revolution von 1789 – ist eine der opulenten, korpulenten Aristokraten, die Reichtum, Privilegien und die Pracht des Lebens genießen, während sie völlig von der Masse des französischen Volkes getrennt sind , der sich in Lumpen bückte, um dafür zu bezahlen. Wenn dieses Bild gemalt wird, folgt normalerweise eine Erklärung, wie eine Revolution. ein massiver Zerschlag des Alten durch die Massen des neu ermächtigten einfachen Mannes – notwendig war, um die institutionalisierten Disparitäten zu zerstören. Sogar der Name deutet auf eine große Lücke hin: Es war alt, der Ersatz ist neu. Historiker neigen heute dazu zu glauben, dass dies größtenteils ein Mythos ist, und dass sich vieles, was einst nur als Ergebnis der Revolution angesehen wurde, tatsächlich vor ihr entwickelte.

 

Eine sich wandelnde Regierung

Die Revolution veränderte Frankreich nicht plötzlich von einer Gesellschaft, in der Position und Macht von Geburt, Sitte und Unterwürfigkeit gegenüber dem König abhingen, und leitete auch keine völlig neue Ära der Regierung ein, die von qualifizierten Fachleuten anstelle von edlen Amateuren geführt wurde. Vor der Revolution war der Besitz von Rang und Titel zunehmend eher von Geld als von Geburt abhängig, und dieses Geld wurde zunehmend von dynamischen, gebildeten und fähigen Neuankömmlingen verdient, die sich ihren Weg in die Aristokratie kauften. 25% des Adels – 6000 Familien – wurden im 18. Jahrhundert gegründet. (Schama, Bürger, S. 117)

Ja, die Revolution hat eine Vielzahl von Anachronismen und Rechtstiteln weggefegt, aber sie hatten sich bereits weiterentwickelt. Der Adel war keine homogene Gruppe von überernährten und verkommenen Missbrauchern – obwohl es diese gab -, sondern eine sehr unterschiedliche Gruppe, zu der die Reichen und die Armen, die Faulen und die Unternehmer und sogar diejenigen gehörten, die entschlossen waren, ihre Privilegien niederzureißen.

 

Wirtschaft verändern

Eine Veränderung von Land und Industrie wird manchmal als während der Revolution stattfindend bezeichnet. Die angeblich „feudale“ Welt der Abgaben und der Hommage an einen Meister als Gegenleistung für Land soll durch die Revolution beendet worden sein, aber viele Vereinbarungen – wo sie überhaupt bestanden hatten – waren bereits vor der Revolution in Mieten umgewandelt worden, nicht danach . Die Industrie war auch vor der Revolution gewachsen  , angeführt von unternehmerischen Aristokraten, die von der Hauptstadt profitierten. Dieses Wachstum war nicht im gleichen Ausmaß wie Großbritannien, aber es war groß, und die Revolution halbierte es, erhöhte es nicht. Der Außenhandel vor der Revolution wuchs so stark, dass sich Bordeaux in dreißig Jahren fast verdoppelte. Die praktische Größe Frankreichs schrumpfte ebenfalls mit einer Zunahme der Reisenden und des Warenverkehrs sowie der Geschwindigkeit, mit der sie sich bewegten.

 

Lebhafte und sich entwickelnde Gesellschaft

Die französische Gesellschaft war nicht rückständig und stagnierte und brauchte eine Revolution, um sie wie einst behauptet auszuräumen. Das Interesse an aufgeklärter Wissenschaft war nie stärker gewesen, und der Heldenkult umfasste Männer wie Montgolfier (der Menschen in den Himmel brachte) und Franklin (der Elektrizität zähmte). Die Krone nahm unter dem neugierigen, wenn auch ungeschickten  Ludwig XVI. Erfindungen und Innovationen auf, und die Regierung reformierte die öffentliche Gesundheit, die Lebensmittelproduktion und vieles mehr. Es gab viel Philanthropie, wie zum Beispiel Schulen für Behinderte. Auch die Künste entwickelten sich weiter und entwickelten sich weiter.

Die Gesellschaft hatte sich auf andere Weise entwickelt. Die Explosion der Presse, die der Revolution half, wurde sicherlich durch das Ende der Zensur während des Umbruchs verstärkt, begann jedoch im Jahrzehnt vor 1789. Die Idee der Tugend mit Schwerpunkt auf der Reinheit der Rede über Text, Nüchternheit und wissenschaftlicher Neugier war Aus dem Trend zur „Sensibilität“ heraus entwickelt, bevor die Revolution ihn zu extremeren Höhen führte. In der Tat entwickelte sich die gesamte Stimme der Revolution – so sehr sich Historiker jemals auf eine Gemeinsamkeit unter den Revolutionären einigen – zuvor. Die Idee des für den Staat patriotischen Bürgers tauchte auch in der vorrevolutionären Zeit auf.

 

Die Bedeutung des Ancien Régime für die Revolution

Nichts davon bedeutet, dass das Ancien-Regime ohne Probleme war, nicht zuletzt die Verwaltung der Staatsfinanzen und der Stand der Ernten. Es ist jedoch klar, dass die durch die Revolution hervorgerufenen Veränderungen viele ihrer Ursprünge in der früheren Zeit hatten und es der Revolution ermöglichten, den Kurs zu nehmen, den sie eingeschlagen hat. In der Tat könnte man argumentieren, dass der Umbruch der Revolution – und das sich daraus ergebende Militärimperium – tatsächlich einen Großteil der kürzlich proklamierten „Moderne“ daran gehindert hat, sich vollständig zu entwickeln.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.