Probleme

Die ursprüngliche Bill of Rights hatte 12 Änderungen, nicht 10

Wie viele Änderungen enthält die Bill of Rights. Wenn Sie mit 10 geantwortet haben, sind Sie richtig. Wenn Sie jedoch die Rotunde für die Chartas der Freiheit im National Archives Museum in Washington, DC, besuchen , werden Sie feststellen, dass die Originalkopie der Bill of Rights, die zur Ratifizierung an Staaten geschickt wurde, 12 Änderungen enthielt.

Schnelle Fakten: Die Bill of Rights

  • Die Bill of Rights ist die erste 10 Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten.
  • Die Bill of Rights legt spezifische Beschränkungen und Verbote für die Befugnisse der Bundesregierung fest.
  • Die Bill of Rights wurde als Reaktion auf Forderungen mehrerer Staaten nach einem besseren verfassungsmäßigen Schutz der individuellen Freiheiten geschaffen, die bereits als natürliche Rechte angesehen wurden, beispielsweise das Recht, frei zu sprechen und zu verehren.
  • Die Bill of Rights, ursprünglich in Form von 12 Änderungsanträgen, wurde am 28. September 1789 den Gesetzgebern der Staaten zur Prüfung vorgelegt und von den erforderlichen drei Viertel (damals 11) Staaten in Form von 10 Änderungsanträgen ratifiziert am 15. Dezember 1791.

 

Was ist die Bill of Rights?

Die „Bill of Rights“ ist der populäre Name für eine gemeinsame Resolution, die vom ersten US-Kongress am 25. September 1789 verabschiedet wurde. In der Resolution wurden die ersten Änderungen der Verfassung vorgeschlagen.

Damals wie heute erforderte der Prozess der Änderung der Verfassung, dass die Resolution von mindestens drei Vierteln der Staaten „ratifiziert“ oder gebilligt wurde. Im Gegensatz zu den 10 Änderungsanträgen, die wir heute als Bill of Rights kennen und schätzen, wurden in der 1789 zur Ratifizierung an die Staaten gesendeten Entschließung 12 Änderungsanträge vorgeschlagen .

Als die Stimmen der 11 Staaten am 15. Dezember 1791 endgültig gezählt wurden, waren nur die letzten 10 der 12 Änderungsanträge ratifiziert worden. So wurde der ursprüngliche dritte Änderungsantrag. der die Meinungs-, Presse-, Versammlungs-, Petitions- und das Recht auf ein faires und schnelles Verfahren festlegte, zum heutigen ersten Änderungsantrag .

 

Stellen Sie sich 6.000 Kongressmitglieder vor

Anstatt Rechte und Freiheiten festzulegen, schlug der erste Änderungsantrag, über den die Staaten in der ursprünglichen Bill of Rights abgestimmt hatten, ein Verhältnis vor, anhand dessen die Anzahl der Personen bestimmt werden soll, die von jedem Mitglied des Repräsentantenhauses vertreten werden sollen .

Der ursprüngliche erste Änderungsantrag (nicht ratifiziert) lautete:

„Nach der ersten Aufzählung, die im ersten Artikel der Verfassung vorgeschrieben ist, kommt auf dreißigtausend ein Vertreter, bis die Zahl einhundert beträgt, wonach der Anteil vom Kongress so geregelt wird, dass es nicht weniger gibt als einhundert Vertreter, nicht weniger als ein Vertreter pro vierzigtausend Personen, bis die Anzahl der Vertreter zweihundert beträgt; danach wird der Anteil vom Kongress so geregelt, dass es nicht weniger als zweihundert Vertreter gibt, noch mehr als ein Vertreter pro fünfzigtausend Personen. „

Wäre die Änderung ratifiziert worden ist , könnte die Zahl der Mitglieder des Repräsentantenhauses mittlerweile mehr als 6.000, im Vergleich zu den vorliegenden 435. Wie verteilte die jüngste Volkszählung, jedes Mitglied des Hauses repräsentiert derzeit etwa 650.000 Menschen.

 

Die ursprüngliche 2. Änderung: Geld

Der ursprüngliche zweite Änderungsantrag, über den abgestimmt wurde, der jedoch 1789 von den Staaten abgelehnt wurde , bezog sich eher auf die Bezahlung des Kongresses als auf das Recht des Volkes, Schusswaffen zu besitzen. Der ursprüngliche zweite Änderungsantrag (nicht ratifiziert) lautete:

„Kein Gesetz, das die Vergütung für die Dienste der Senatoren und Vertreter variiert, wird wirksam, bis eine Wahl der Vertreter eingegriffen hat.“

Obwohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht ratifiziert, gelangte die ursprüngliche zweite Änderung 1992 endgültig in die Verfassung. die als 27. Änderung ratifiziert wurde, volle 203 Jahre nach ihrem ersten Vorschlag.

 

Der Dritte wurde der Erste

Infolge des Versäumnisses der Staaten, die ursprüngliche erste und zweite Änderung im Jahr 1791 zu ratifizieren, wurde die ursprüngliche dritte Änderung als erste Änderung, die wir heute schätzen, Teil der Verfassung.

„Der Kongress darf kein Gesetz erlassen, das die Gründung einer Religion respektiert oder deren freie Ausübung verbietet, die Meinungs- oder Pressefreiheit einschränkt oder das Recht des Volkes, sich friedlich zu versammeln und bei der Regierung einen Rechtsbehelf zu beantragen Beschwerden. „

 

Hintergrund

Die Delegierten des Verfassungskonvents von 1787 prüften, lehnten jedoch einen Vorschlag ab, eine Bill of Rights in die ursprüngliche Fassung der Verfassung aufzunehmen. Dies führte zu einer hitzigen Debatte während des Ratifizierungsprozesses.

Die Föderalisten. die die Verfassung wie geschrieben unterstützten, waren der Ansicht, dass eine Bill of Rights nicht erforderlich sei, da die Verfassung absichtlich die Befugnisse der Bundesregierung einschränkte, in die Rechte der Staaten einzugreifen, von denen die meisten bereits Bill of Rights verabschiedet hatten.

Die Antiföderalisten. die sich gegen die Verfassung aussprachen, sprachen sich für die Bill of Rights aus und glaubten, dass die Zentralregierung ohne eine klar festgelegte Liste von Rechten, die dem Volk garantiert werden, nicht existieren oder funktionieren könne.

Einige Staaten zögerten, die Verfassung ohne Bill of Rights zu ratifizieren. Während des Ratifizierungsprozesses forderten das Volk und die staatlichen Gesetzgeber den ersten Kongress, der 1789 gemäß der neuen Verfassung diente, um eine Bill of Rights zu prüfen und vorzulegen.

Nach Angaben des Nationalarchivs begannen die damals 11 Staaten mit der Ratifizierung der Bill of Rights, indem sie ein Referendum abhielten und ihre Wähler aufforderten, jede der 12 vorgeschlagenen Änderungen zu genehmigen oder abzulehnen. Die Ratifizierung einer Änderung durch mindestens drei Viertel der Staaten bedeutete die Annahme dieser Änderung.

Sechs Wochen nach Erhalt der Bill of Rights-Resolution ratifizierte North Carolina die Verfassung. ( North Carolina hatte sich geweigert, die Verfassung zu ratifizieren, weil sie keine individuellen Rechte garantierte.)

Während dieses Prozesses trat Vermont als erster Staat der Union bei, nachdem die Verfassung ratifiziert worden war, und Rhode Island (der einzige Überbleibsel) trat ebenfalls bei. Jeder Staat hat seine Stimmen gezählt und die Ergebnisse an den Kongress weitergeleitet.

 

Quellen und weitere Referenzen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.