Englisch

Offene Klassenwörter – Definition und Beispiele

In der englischen Grammatik. offene Klasse bezieht sich auf die Kategorie der Inhaltsworte -Das ist Teile der Sprache (oder Wortklassen. , die leicht neue Mitglieder akzeptieren, da er im Gegensatz geschlossenen Kreis. die nicht tun. Die offenen Klassen in Englisch sind Substantive. lexikalische Verben. Adjektive und Adverbien. Die Forschung unterstützt die Ansicht, dass Wörter der offenen Klasse und Wörter der geschlossenen Klasse unterschiedliche Rollen bei der Satzverarbeitung spielen .

 

Die Bedeutung offener Wörter

Offene Wörter machen einen großen Teil jeder Sprache aus. Im Gegensatz zu Wörtern der geschlossenen Klasse, die endlich sind, ist die Möglichkeit, neue Wörter zu einer offenen Wortklasse zu erstellen und hinzuzufügen, praktisch unendlich.

„Alle Wörter in einer Sprache können grob in zwei Kategorien unterteilt werden, offen und geschlossen“, schreibt Thomas Murray in „The Structure of English“ und erklärt, dass die geschlossene Kategorie neue Wörter nicht ohne weiteres akzeptiert. „Seine Mitglieder sind fest und ändern sich normalerweise nicht.“ Substantive, Verben, Adverbien und beschreibende Adjektive sind, wie er sagt, „genau die Teile der Sprache, die für neue Ergänzungen offen bleiben“.

Murray fährt fort, dass Wörter in der offenen Kategorie normalerweise in einfache und komplexe Wörter unterteilt werden. „Einfache Wörter enthalten nur ein Morphem (z. B. Haus, Gehen, Langsam oder Grün), während komplexe Wörter mehr als ein Morphem enthalten (z. B. Häuser, Gehen, Langsam oder Grünstes).“

 

Offene Wörter in der telegraphischen Sprache

Eine archaische Form der Sprache, in der die Unterscheidung zwischen Wörtern der offenen Klasse und Wörtern der geschlossenen Klasse besonders deutlich wird, ist die sogenannte telegraphische Sprache. Der Begriff Telegraphie basiert auf dem Wortlautstil, der üblicherweise in Telegrammen verwendet wurde. ( Western Union hat 2006 das letzte Telegramm in den USA gesendet. Das letzte Telegramm der Welt wurde 2013 in Indien abgehört.)

Das Format erforderte von den Absendern, so viele Informationen wie möglich in möglichst wenigen Wörtern zusammenzufassen. Es ist jetzt schwer vorstellbar, aber früher kostete jeder Buchstabe und jedes Leerzeichen in einem Telegramm Geld. Je weniger gesagt, desto mächtiger die Botschaft und desto wirtschaftlicher. Telegramme hatten auch ein Gefühl der Unmittelbarkeit. Obwohl sie von Hand geliefert werden mussten, waren sie der vor der Erfindung des Telefons verfügbaren Sofortkommunikation am nächsten und wurden im Allgemeinen gesendet, um wichtige Informationen zu übermitteln, die eine rechtzeitige Antwort erforderten.

Wenn zum Beispiel ein Student, der ins Ausland reist, sicherstellen möchte, dass seine Eltern am Flughafen sind, um ihn bei seiner Rückkehr abzuholen, kann er ihnen ein Telegramm senden, das wie folgt lautet: „WUNDERBARE ZEIT HABEN; HOTEL GROSS; DONNERSTAG RÜCKKEHR; FLUG 229 KENNEDY; TREFFE MICH. “ Wie Sie sehen können, haben in den telegraphischen Sprachformen die entscheidenden Wörter der offenen Klasse Vorrang, während die Wörter der geschlossenen Klasse nach Möglichkeit herausgeschnitten werden.

Die telegraphische Sprache hat sich dahingehend weiterentwickelt, dass sie viele Formen des Informationsaustauschs umfasst, die dem Internet und der SMS eigen sind. Tweets, Metadaten, SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Texte hängen stark von abgekürzten Inhalten ab, die dem Format ähneln, das einst in Telegrammen verwendet wurde (obwohl es stilistisch gesehen keine bevorzugte oder sogar gewünschte Wahl mehr ist, die Feststelltaste beizubehalten – es sei denn, Sie schreien!).

 

Wie offene Wörter Teil einer Sprache werden

Eine der Möglichkeiten, wie neue Wörter der offenen Klasse Teil einer Sprache werden, ist ein Prozess, der als Grammatikalisierung bezeichnet wird. Dies geschieht normalerweise im Laufe der Zeit, wenn ein Wort oder eine Gruppe von Wörtern eine semantische Änderung erfährt, die zu einer überarbeiteten Lexik führt Bedeutung oder grammatikalische Funktion. Um mit dieser Wortentwicklung Schritt zu halten, werden die Grundwörterbücher routinemäßig aktualisiert.

In „Grammatical Analysis and Grammatical Change“ führt Edmund Weiner das Verb „should“ als Beispiel an: „[Ought] hat sich aus der Vergangenheitsform entwickelt, um dem Zustand eines reinen Hilfsmittels zu verdanken.“ Weiner erklärt weiter, dass „offene Wörter Sinne entwickeln können, die vollständig grammatikalisierte lexikalische Elemente darstellen, während sie ihren ursprünglichen Charakter in ihren anderen Sinnen behalten.“ Eine andere Methode Open-Klasse Worte sind entwickelten Noten Weiner, ist „von Verbindungen , die als einfache syntaktische Konstruktionen beginnen, zum Beispiel, wie und auch von allen so .“

 

Portmanteau Open-Class-Wörter

Eine Form von Wörtern der offenen Klasse, die ihren Weg in immer mehr Wörterbücher finden, sind Portmanteau-Wörter. Dies geschieht, wenn zwei Wörter zusammengeführt werden, um eine Bedeutung zu schaffen, die Aspekte der beiden ursprünglichen Wörter enthält. Das Wort „portmanteau“ ist selbst ein solches kombiniertes Wort, das aus dem französischen Verb porter stammt und „tragen“ und manteau bedeutet „Umhang“ oder „Mantel“ bedeutet. Wenn es auf Gepäck angewendet wird, bedeutet die kombinierte Phrase etwas, in dem man trägt ein oder zwei Kleidungsstücke. In der Sprache bedeutet dies ein Wort mit zwei leicht veränderten Bedeutungen.

Während die moderne Technologie voller offener Portmanteau-Wörter ist – E-Mail (E-Mail), Emoticon (Emotionen + Symbole), Podcast (iPod + Broadcast), Freeware (kostenlose + Software), Malware (bösartige + Software), Internetnutzer (Internet +) Bürger) und Netiquette (Internet + Etikette), um nur einige zu nennen – es gibt viele Portmanteaus, von denen Sie vielleicht nicht einmal wissen, dass sie Portmanteaus sind. Smog? Das ist Rauch plus Nebel. Brunch? Frühstück plus Mittagessen.

Die amüsanteste Klasse von Portmanteau-Wörtern sind natürlich diejenigen, die sich aufgrund scharfer Köpfe und böser Sinn für Humor entwickelt haben und Edelsteine ​​wie Chillax (Chill + Relax), Bromance (Bruder + Romantik), Mockumentary (Mock + Dokumentarfilm) enthalten ) und schließlich ginormös (gigantisch + enorm), was 1989 bei den Bewahrern des Oxford English Dictionary den Schnitt machte, wenn auch als „Slang“ (obwohl Merriam-Webster das relativ neue Wort der offenen Klasse als „authentisch“ bezeichnet). .

SPAM ® (wie bei dem Markenprodukt für Fleischkonserven der Firma Hormel) ist ein Portmanteau-Wort, das ursprünglich die Wörter „Gewürz“ und „Schinken“ kombinierte. Dank der Open-Word-Evolution wird das Wort jetzt allgemein als „unerwünschte Massen-Junk-E-Mail“ definiert. Wenn Sie sich fragen, wie aus SPAM Spam wurde, würdigen Etymologen die Crew von Monty Python und ihre „SPAM“ -Skizze, in der jeder Menüpunkt eines bestimmten Restaurants allgegenwärtige und manchmal reichliche Mengen des vorgefertigten Fleischkonservenprodukts enthielt.

 

Andere relevante Referenzen

 

Quellen

  • Murray, Thomas E. „Die Struktur des Englischen.“ Allyn und Bacon. 1995
  • Akmajian, Adrian; et al., „Linguistik: Eine Einführung in Sprache und Kommunikation.“ MIT. 2001
  • Weiner, Edmund. „Grammatische Analyse und grammatikalischer Wandel.“ „Das Oxford Handbook of Lexicography.“ Durkin, Philip: Herausgeber. Oxford University Press. 2015

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.