Nicht Kategorisiert

Offene Grenzen: Definition, Vor- und Nachteile

Die Politik der offenen Grenzen ermöglicht es den Menschen, sich ohne Einschränkungen frei zwischen Ländern oder politischen Gerichtsbarkeiten zu bewegen. Die Grenzen eines Landes können geöffnet werden, weil seine Regierung entweder keine Grenzkontrollgesetze hat oder nicht über die Ressourcen verfügt, die zur Durchsetzung der Einwanderungskontrollgesetze erforderlich sind. Der Begriff „offene Grenzen“ bezieht sich nicht auf den Waren- und Dienstleistungsfluss oder auf die Grenzen zwischen privaten Immobilien. In den meisten Ländern sind die Grenzen zwischen politischen Unterteilungen wie Städten und Staaten normalerweise offen.

Wichtige Imbissbuden: Offene Grenzen

  • Der Begriff „offene Grenzen“ bezieht sich auf die Regierungspolitik, die es Einwanderern ermöglicht, ohne oder mit nur geringen Einschränkungen in das Land einzureisen.
  • Grenzen können aufgrund des Fehlens von Grenzkontrollgesetzen oder des Mangels an Ressourcen, die zur Durchsetzung solcher Gesetze erforderlich sind, offen sein.
  • Offene Grenzen sind das Gegenteil von geschlossenen Grenzen, die die Einreise von Ausländern nur unter außergewöhnlichen Umständen verhindern.

 

Open Borders Definition

Im engeren Sinne bedeutet der Begriff „offene Grenzen“, dass Menschen in ein und aus einem Land reisen dürfen, ohne einen Reisepass, ein Visum oder eine andere Form der rechtlichen Dokumentation vorzulegen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass neuen Einwanderern automatisch die Staatsbürgerschaft verliehen wird.

Neben vollständig offenen Grenzen gibt es andere Arten von internationalen Grenzen, die je nach Existenz und Durchsetzung der Grenzkontrollgesetze nach ihrem „Grad an Offenheit“ klassifiziert werden. Das Verständnis dieser Arten von Grenzen ist entscheidend für das Verständnis der politischen Debatte über offene Grenzpolitik.

Bedingt offene Grenzen

Bedingt offene Grenzen ermöglichen es Menschen, die eine gesetzlich festgelegte Reihe von Bedingungen erfüllen, frei in das Land einzureisen. Diese Bedingungen stellen Ausnahmen von bestehenden Grenzkontrollgesetzen dar, die ansonsten gelten würden. Zum Beispiel räumt der United States Refugee Act dem Präsidenten der Vereinigten Staaten die Befugnis ein, einer begrenzten Anzahl von Ausländern die Einreise und den Verbleib in den USA zu gestatten, wenn sie in ihren USA eine „glaubwürdige und vernünftige Angst“ vor rassistischer oder politischer Verfolgung nachweisen können Heimatnationen. International haben sich die Vereinigten Staaten und 144 andere Nationen bereit erklärt, die Flüchtlingskonvention von 1951 einzuhalten. die es den Menschen ermöglicht, ihre Grenzen zu überschreiten, um lebensbedrohlichen Situationen in ihren Heimatländern zu entkommen.

Kontrollierte Grenzen

Länder mit kontrollierten Grenzen beschränken die Einwanderung – manchmal erheblich -. Heute haben die Vereinigten Staaten zusammen mit der Mehrheit der Industrienationen die Grenzen kontrolliert. Kontrollierte Grenzen erfordern normalerweise, dass Personen, die sie überschreiten, ein Visum vorlegen oder kurzfristige visumfreie Besuche ermöglichen. Kontrollierte Grenzen können interne Kontrollen vorsehen, um sicherzustellen, dass Personen, die in das Land eingereist sind, ihre Einreisebedingungen einhalten und ihr Visum nicht überschritten haben und sich weiterhin illegal als Einwanderer ohne Papiere im Land aufhalten. Darüber hinaus ist der physische Durchgang über kontrollierte Grenzen in der Regel auf eine begrenzte Anzahl von „Einreisepunkten“ beschränkt, z. B. Brücken und Flughäfen, an denen die Einreisebedingungen durchgesetzt werden können.

Geschlossene Grenzen

Geschlossene Grenzen verbieten die Einreise von Ausländern unter allen Umständen außer in Ausnahmefällen vollständig. Die berüchtigte Berliner Mauer. die die Menschen in Ost- und Westberlin während des Kalten Krieges trennte, war ein Beispiel für eine geschlossene Grenze. Die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea ist bis heute eine der wenigen geschlossenen Grenzen.

Kontingentgesteuerte Grenzen

Sowohl bedingt offene als auch kontrollierte Grenzen können Quoteneinreisebeschränkungen auferlegen, die auf dem Herkunftsland, der Gesundheit, dem Beruf und den Fähigkeiten des Teilnehmers, dem Familienstand, den finanziellen Ressourcen und dem Strafregister basieren. Die Vereinigten Staaten wenden beispielsweise eine jährliche Einwanderungsgrenze pro Land an, wobei auch „bevorzugte“ Kriterien wie die Fähigkeiten des Einwanderers, das Beschäftigungspotential und die Beziehung zu derzeitigen US-Bürgern oder legalen ständigen US- Bürgern berücksichtigt werden .

 

Hauptvorteile offener Grenzen

Einige der Hauptargumente für offene Grenzen sind:

Reduziert die Regierungskosten: Die Kontrolle der Grenzen führt zu einer finanziellen Belastung der Regierungen. Beispielsweise gaben die Vereinigten Staaten 2017 18,9 Milliarden US-Dollar für die Grenzsicherung aus, eine Zahl, die 2019 auf 23,1 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Darüber hinaus gab die US-Regierung im Jahr 2018 3,0 Milliarden US-Dollar – 8,43 Millionen US-Dollar pro Tag – aus, um illegale Einwanderer festzunehmen.

Belebt die Wirtschaft: Im Laufe der Geschichte hat die Einwanderung dazu beigetragen, die Wirtschaft der Nationen anzukurbeln. In einem Phänomen, das als „Einwanderungsüberschuss“ bezeichnet wird, erhöhen Einwanderer in der Belegschaft das Humankapital des Landes. erhöhen unweigerlich die Produktion und erhöhen das jährliche Bruttoinlandsprodukt (BIP). Zum Beispiel erhöhen Einwanderer das BIP der Vereinigten Staaten um geschätzte 36 bis 72 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Schafft größere kulturelle Vielfalt: Gesellschaften haben konsequent von der ethnischen Vielfalt profitiert, die sich aus der Einwanderung ergibt. Die neuen Ideen, Fähigkeiten und kulturellen Praktiken neuer Einwanderer ermöglichen es der Gesellschaft, zu wachsen und zu gedeihen. Befürworter offener Grenzen argumentieren, dass Vielfalt ein Umfeld fördert, in dem Menschen leben und arbeiten, und so zu mehr Kreativität beiträgt.

 

Hauptnachteile offener Grenzen

Einige der Hauptargumente gegen offene Grenzen sind:

Schafft Sicherheitsbedrohungen: Offene Grenzen ermöglichen Terrorismus und Kriminalität. Nach Angaben des US-Justizministeriums machten Einwanderer ohne Papiere im Jahr 2018 26% der Gesamtbevölkerung von Bundesgefangenen aus. Darüber hinaus beschlagnahmten US-Grenzkontrollbeamte 2018 an Grenzübergängen und Einreisehäfen fast 4,5 Millionen Pfund illegale Betäubungsmittel.

Entleert die Wirtschaft: Zuwanderer steigern die Wirtschaft nur dann, wenn die von ihnen gezahlten Steuern die von ihnen verursachten Kosten übersteigen. Dies geschieht nur, wenn die Mehrheit der Einwanderer gut ausgebildet ist und ein höheres Einkommen erreicht. Historisch gesehen stellen viele Einwanderer jedoch eine weniger gebildete Bevölkerungsgruppe mit niedrigerem Einkommen dar, was zu einem Nettoabfluss der Wirtschaft führt.

 

Länder mit offenen Grenzen

Während derzeit keine Länder Grenzen haben, die für weltweite Reisen und Einwanderung völlig offen sind, sind mehrere Länder Mitglieder multinationaler Konventionen, die das freie Reisen zwischen Mitgliedsstaaten ermöglichen. Zum Beispiel erlauben die meisten Nationen der Europäischen Union den Menschen, frei – ohne Visum – zwischen Ländern zu reisen, die das Schengener Übereinkommen von 1985 unterzeichnet haben. Dies macht den größten Teil Europas im Wesentlichen zu einem einzigen „Land“, wenn es um Inlandsreisen geht. Alle europäischen Länder verlangen jedoch weiterhin Visa für Reisende aus Ländern außerhalb der Region.

Neuseeland und das nahe gelegene Australien teilen „offene“ Grenzen in dem Sinne, dass sie ihren Bürgern erlauben, in beiden Ländern mit wenigen Einschränkungen zu reisen, zu leben und zu arbeiten. Darüber hinaus teilen mehrere andere Nationalpaare wie Indien und Nepal, Russland und Weißrussland sowie Irland und das Vereinigte Königreich ähnlich „offene“ Grenzen.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.