Literatur

Zusammenfassung „Einer flog über das Kuckucksnest“

One Flew Over the Cuckoo’s Nest befindet sich fast ausschließlich in den Mauern einer psychiatrischen Klinik und erzählt die Geschichte des Zusammenstoßes zwischen der von Schwester Ratched verkörperten Unterdrückung und der von Randle Patrick McMurphy verkörperten Rebellion. Das Krankenhaus ist ein eigenes Mikrouniversum mit seiner Hierarchie: Die Patienten werden entweder als akut oder chronisch klassifiziert. Akute werden als funktionsfähig und heilbar angesehen, während die Chroniken diejenigen sind, die durch die Behandlungen des Personals, einschließlich Lobotomie und Schocktherapie, dauerhaft beschädigt wurden. Der einzige Fall, in dem wir Patienten außerhalb des Krankenhauses sehen, ist während einer Angeltour, die sie schließlich galvanisiert.

Der Roman One Flow Over the Cuckoo’s Nest vermittelt Keseys Interesse an dem veränderten Bewusstsein. Er schrieb die Abschnitte, in denen sich Chief Bromden in einem paranoiden Zustand befindet, und glaubte, dass das Krankenhaus eine entmannende Fabrik ist, die die Individualität unterdrücken soll, während sie unter dem Einfluss steht. Bei der Veröffentlichung von One Flew Over the Cuckoo’s Nest bildete Kesey eine Gruppe namens „The Merry Pranksters“, deren Mitglieder an Säuretests teilnahmen.

 

Einführung in das Krankenhaus

Chief Bromden, der Erzähler des Romans, ist der Sohn eines indianischen Vaters und einer weißen Mutter. Er befindet sich in einer Nervenheilanstalt und enthüllt die realen und imaginären Demütigungen, die er durch die drei „Black Boys“ erlitten hat, die stämmigen Helfer von Nurse Ratched, die im Krankenhaus große Macht hat. Ihre großen Brüste vereiteln jedoch natürlich ihre Autorität und Effizienz. Chief ist paranoid und gibt vor, stumm zu sein. Er glaubt, dass Nurse Ratched im Dienst des Kombinats steht, einer mechanisierten Matrix, die alles kontrolliert, von der Umgebung bis zum menschlichen Verhalten.

Ein neuer Patient wird in die Station eingewiesen. Sein Name ist Randle Patrick McMurphy, der im Gegensatz zu anderen Patienten die Autorität völlig missachtet – tatsächlich könnte seine Anwesenheit auf der Station eine seiner Spielereien sein, die für ihn bestimmt sind, um der harten Arbeit auf einer Arbeitsfarm zu entkommen. Er zeigt eine offene Heterosexualität und eine insgesamt rebellische Haltung: Er macht unzüchtige Bemerkungen, spielt und schwört. Er antagonisiert sofort Schwester Ratched, die er als „Kugelschneider“ bezeichnet. Ihre missbräuchlichen Tendenzen kommen ans Licht: Sie kontrolliert die Patienten, indem sie sie ermutigt, sich gegenseitig auszuspionieren und sich gegenseitig verbal zu brutalisieren. Sein Trotz gegenüber Ratched ermöglicht ihm eine Form der Führung unter den Patienten. Einmal, nachdem er Schwester Ratched um Erlaubnis gebeten hat, fernzusehen, wird ihm seine Bitte verweigert, und wenn er nicht gehorcht, schaltet sie die Stromversorgung aus. Er und die anderen Patienten schauen nur auf den leeren Bildschirm.

 

McMurphys Ankunft

In Teil 2 wird ein Rettungsschwimmer ins Krankenhaus eingeliefert. Er sagt McMurphy, er solle besser Schwester Ratched gehorchen, damit er nicht riskieren will, auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus zu bleiben. Also zieht er sich vorübergehend von seinen Tendenzen zurück. Wenn McMurphy den Patienten Cheswick jedoch nicht in seinen Behauptungen unterstützen kann, dass er Zugang zu Zigaretten haben sollte, begeht dieser Selbstmord, indem er in dem Pool ertrinkt, in dem McMurphy zum ersten Mal „an der Reihe war“. Als er schließlich erfährt, dass sich die anderen Akuten freiwillig zur Station verpflichtet haben und die Erlaubnis haben, nach Belieben zu gehen, nimmt er seine rebellischen Handlungen wieder auf: Er zerschmettert ein Fenster, um eine Schachtel Zigaretten zu holen, was Cheswicks verlorene Sache mit Nurse Ratched symbolisiert .

In Teil 3 nimmt McMurphy mehrere Patienten mit auf eine Angeltour, ungeachtet des Versuchs von Schwester Rached, sie zu erschrecken, indem sie Ausschnitte über schlechtes Wetter und Unfälle im Zusammenhang mit dem Bootfahren veröffentlicht. Doktor Spivey, ein Morphinsüchtiger, der unter der Kontrolle von Schwester Ratched steht, und Candy Starr, eine Prostituierte, dienen als Begleiter auf der Reise. Diese Reise befähigt die Gruppe, ihre Individualität wiederzuentdecken.

Teil 4 beginnt mit den Versuchen von Schwester Ratched, andere Patienten gegen McMurphy zu verärgern, sie dazu zu bringen, seine Motive in Frage zu stellen und sie so zu formulieren, als würde er nur aus Eigeninteresse handeln. Chief fällt darauf herein, aber McMurphy schafft es immer noch, die Gunst der anderen Männer zu gewinnen, wenn er einen von ihnen davor verteidigt, einen Einlauf von einem Adjutanten zu erhalten. Wenn es zu einem Kampf kommt, überwältigen Chief und McMurphy das Krankenhauspersonal, werden aber im Gegenzug in die gestörte Abteilung geschickt. Angesichts der Weigerung von McMurphy, sich zu entschuldigen, erhalten sowohl er als auch Chief eine Elektroschocktherapie.

 

Pläne für die Flucht

Als Chief auf die Station zurückkehrt, erfährt er, dass er und McMurphy als Helden gefeiert werden, und zeigt den anderen Patienten schließlich seine Fähigkeit zu sprechen. McMurphy kehrt in einem klaren Zustand geistiger Belastung zurück, den er zu verbergen versucht. Er verhält sich jedoch ziemlich bizarr und die anderen, die seinen prekären Zustand spüren, planen seine Flucht.

McMurphy wird jedoch nicht entkommen: Er möchte das Versprechen einhalten, das er Billy Bibbit, einer 31-jährigen Jungfrau, gegeben hat, die einen Termin mit Candy Starr vereinbart hatte. McMurphy will bleiben, bis die beiden Sex haben.

Candy Starr kommt mit einer anderen Prostituierten an und sie bringen Alkohol, während der Nachtwächter, Mr. Turkle gibt ihnen Marihuana: Es folgt eine Nacht der Ausschweifung, und McMurphys Flucht mit Starr ist geplant. Alle verschlafen jedoch und Ratched betritt sie. Die Gruppe steht vereint gegen sie, bis sie Bibbit betritt und mit Candy Starr schläft: Angesichts der Abhängigkeit von Bibbit von seiner Mutter sagt Ratched ihm, dass seine Mutter von seiner Indiskretion erfahren wird, was ihn dazu bringt, seine Mitpatienten zu verraten. Bibbit schneidet sich jedoch die Kehle durch, während er alleine in Dr. Spiveys Büro, das Schwester Ratched McMurphys Einfluss zuschreibt. Er erwidert, indem er versucht, sie zu erwürgen, was dazu führt, dass er ihre Uniform aufreißt, um ihre großen Brüste freizulegen. Auf diese Weise wird ihre Sexualität entlarvt und ihre Autorität über die Patienten geschwächt.

Infolge seiner Handlungen wird McMurphy erneut in die gestörte Abteilung gebracht und bei seiner Rückkehr lobotomiert. Während die anderen Patienten bezweifeln, dass er sich tatsächlich in diesem lobotomierten Zustand befindet, erstickt ihn Chief, sobald seine Identität bestätigt ist, und entkommt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.