Literatur

Zitate aus Charles Dickens ‚Oliver Twist‘

Charles Dickens ‚ zweiter Roman „Oliver Twist“ handelt von einem Waisenkind, das unter Kriminellen in London, England, aufwächst . Das Buch, eines der beliebtesten Werke von Dickens, ist bekannt für seine scharfe Darstellung von Armut, Kinderarbeit und Leben in den Londoner Slums der Mitte des 19. Jahrhunderts.

 

Armut

Oliver Twist. wurde zu einer Zeit veröffentlicht, als viele von Dickens ‚ Landsleuten in großer Armut lebten. Die Unglücklichsten wurden in Arbeitshäuser geschickt, wo sie im Austausch für ihre Arbeit Essen und Unterkunft erhielten. Der Protagonist von Dickens ‚Roman landet als Kind in einem solchen Arbeitshaus. Um seinen Brei zu verdienen, verbringt Oliver seine Tage damit, Oakum zu pflücken.

„Bitte, Sir, ich möchte noch mehr.“ (Oliver, Kapitel 2)

„Oliver Twist hat um mehr gebeten!“ (Mr. Bumble, Kapitel 2)

„Ich bin sehr hungrig und müde … ich bin einen langen Weg gegangen. Ich bin diese sieben Tage gelaufen.“ (Oliver, Kapitel 8)

„Trostlos, dunkel und durchdringend kalt, es war eine Nacht für die gut untergebrachten und gefütterten, um das helle Feuer zu ziehen, und Gott sei Dank waren sie zu Hause; und für die obdachlosen hungernden Elenden, um ihn niederzulegen und zu sterben. Viele hungern – Abgenutzte Ausgestoßene schließen in solchen Zeiten ihre Augen in unseren kahlen Straßen, die, wenn ihre Verbrechen so waren, wie sie mögen, sie in einer bitteren Welt kaum öffnen können. “ (Kapitel 23)

 

Menschliche Natur

Dickens wurde nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Sozialkritiker bewundert , und in „Oliver Twist“ verwendet er sein scharfes Auge, um die Schwächen der menschlichen Natur zu analysieren. Die soziale Leinwand des Romans, zu der die arme Unterschicht Londons und das Strafjustizsystem gehören, das sie eindämmen soll, ermöglicht es Dickens, zu untersuchen, was passiert, wenn Menschen auf die niedrigsten Bedingungen reduziert werden.

„Der Arzt schien besonders beunruhigt darüber zu sein, dass der Raub unerwartet war und in der Nacht versucht wurde; als ob es der übliche Brauch der Herren wäre, mittags einbrechende Geschäfte zu tätigen und einen Termin zu vereinbaren die Zwei-Cent-Post, ein oder zwei Tage zuvor. “ (Kapitel 7)

„Obwohl Oliver von Philosophen erzogen worden war, war er theoretisch nicht mit dem schönen Axiom vertraut, dass Selbsterhaltung das erste Naturgesetz ist.“ (Kapitel 10)

„Es gibt eine Leidenschaft für die Jagd nach etwas, das tief in die menschliche Brust eingepflanzt ist.“ (Kapitel 10)

„Aber Tod, Feuer und Einbruch machen alle Menschen gleich.“ (Kapitel 28)

„Dies ist der Einfluss, den der Zustand unserer eigenen Gedanken selbst auf das Erscheinen äußerer Objekte ausübt. Menschen, die auf die Natur und ihre Mitmenschen schauen und weinen, dass alles dunkel und düster ist, sind im Recht; aber Die düsteren Farben sind Reflexionen ihrer eigenen Augen und Herzen. Die echten Farbtöne sind zart und erfordern eine klarere Sicht. “ (Kapitel 33)

„Oh! Die Spannung: Die ängstliche, akute Spannung, untätig zu bleiben, während das Leben eines Menschen, den wir sehr lieben, im Gleichgewicht zittert; die erschütternden Gedanken, die sich auf den Geist drängen und das Herz heftig schlagen lassen, und der Atem kommt dick, durch die Kraft der Bilder, die sie davor heraufbeschwören, die verzweifelte Angst , etwas zu tun  , um den Schmerz zu lindern oder die Gefahr zu verringern, die wir nicht lindern können, das Versinken von Seele und Geist, die traurige Erinnerung von unserer Hilflosigkeit erzeugt; welche Qualen können diesen gleichkommen; welche Reflexionen von Bemühungen können sie in der vollen Flut und im Fieber der Zeit lindern! “ (Kapitel 33)

 

Gesellschaft und Klasse

Als die Geschichte eines armen Waisenkindes und allgemein des Unterdrückten ist „Oliver Twist“ voller Gedanken von Dickens über die Rolle der Klasse in der englischen Gesellschaft. Der Autor steht den Institutionen, die die Oberschicht schützen und die Armen verhungern und sterben lassen, äußerst kritisch gegenüber. Während des gesamten Buches wirft Dickens Fragen darüber auf, wie sich die Gesellschaft organisiert und wie es ihren am schlechtesten gestellten Mitgliedern geht.

„Warum jeder ihn allein genug lässt. Weder sein Vater noch seine Mutter werden sich jemals in ihn einmischen. Alle seine Verwandten lassen ihn ziemlich gut seinen eigenen Weg gehen.“ (Noah, Kapitel 5)

„Ich kenne nur zwei Arten von Jungen. Mehlige Jungen und Jungen mit Rindfleischgesicht.“ (Herr Grimwig, Kapitel 10)

„Würde und manchmal auch Heiligkeit sind mehr Fragen von Mantel und Weste, als manche sich vorstellen.“ (Kapitel 37)

„Wir müssen vorsichtig sein, wie wir mit denen um uns herum umgehen, wenn jeder Tod zu einem kleinen Kreis von Überlebenden führt, Gedanken über so viel Ausgelassenes und so wenig getan – über so viele vergessene Dinge und so viele weitere, die möglicherweise repariert wurden ! Es gibt keine so tiefe Reue wie die, die nicht verfügbar ist. Wenn uns die Qualen erspart bleiben würden, sollten wir uns rechtzeitig daran erinnern. “ (Kapitel 8)

„Die Sonne – die helle Sonne, die nicht nur Licht zurückbringt, sondern neues Leben und Hoffnung und Frische für den Menschen – brach in klarer und strahlender Pracht über die überfüllte Stadt. durch die Kuppel der Kathedrale und den faulen Spalt hat es seinen gleichen Strahl abgegeben. “ (Kapitel 46)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.