Geographie

10 ältesten Städte in den Vereinigten Staaten

Die Vereinigten Staaten wurden am 4. Juli 1776 „geboren“, aber die ältesten Städte in den USA wurden lange vor der Gründung der Nation gegründet. Alle wurden von europäischen Entdeckern gegründet – Spanisch, Französisch und Englisch – obwohl die meisten besetzten Gebiete schon lange zuvor von indigenen Völkern besiedelt worden waren. Erfahren Sie mehr über Amerikas Wurzeln mit dieser Liste der 10 ältesten Städte in den Vereinigten Staaten.

01 von 10

St. Augustine, Florida (1565)

Buyenlarge / Contributor / Getty Images

 

St. Augustine wurde am 8. September 1565 gegründet, 11 Tage nachdem der spanische Entdecker Pedro Menéndez de Avilés am Festtag von St. Augustine an Land gekommen war. Über 200 Jahre lang war es die Hauptstadt des spanischen Florida. Von 1763 bis 1783 fiel die Kontrolle über die Region in britische Hände. In dieser Zeit war St. Augustine die Hauptstadt von British East Florida. Die Kontrolle fiel 1783 an die Spanier zurück, bis sie 1822 vertraglich an die Vereinigten Staaten abgetreten wurde.

St. Augustine blieb die Landeshauptstadt bis 1824, als es nach Tallahassee verlegt wurde. In den 1880er Jahren begann der Entwickler Henry Flagler, lokale Eisenbahnlinien aufzukaufen und Hotels zu bauen, was den Wintertourismus in Florida einleitete, der immer noch ein wichtiger Teil der Wirtschaft von Stadt und Staat ist.

02 von 10

Jamestown, Virginia (1607)

MPI / Stringer / Getty Images

 

Die Stadt Jamestown ist die zweitälteste Stadt in den USA und Sitz der ersten ständigen englischen Kolonie in Nordamerika. Es wurde am 26. April 1607 gegründet und kurz nach dem englischen König James Fort genannt. Die Siedlung brach in den ersten Jahren zusammen und wurde 1610 für kurze Zeit aufgegeben. 1624, als Virginia eine britische königliche Kolonie wurde, war Jamestown eine kleine Stadt geworden und diente bis 1698 als Kolonialhauptstadt.

Bis zum Ende des Bürgerkriegs im Jahr 1865 war der größte Teil der ursprünglichen Siedlung (Old Jamestowne genannt) verfallen. Die Erhaltungsbemühungen begannen um die Wende des 20. Jahrhunderts, als das Land in privater Hand war. Im Jahr 1936 wurde es als Nationalpark ausgewiesen und in Colonial National Park umbenannt. 2007 war Königin Elizabeth II. Von Großbritannien zu Gast zum 400-jährigen Jubiläum der Gründung von Jamestown.

03 von 10

Santa Fe, New Mexico (1607)

Robert Alexander / Mitwirkender / Getty Images

 

Santa Fe gilt als älteste Landeshauptstadt der USA und als älteste Stadt New Mexikos. Lange bevor spanische Kolonisten 1607 eintrafen, war das Gebiet von indigenen Völkern besetzt worden. Ein Pueblo-Dorf, das um 900 n. Chr. Gegründet wurde, befand sich in der heutigen Innenstadt von Santa Fe. Indigene Gruppen vertrieben die Spanier von 1680 bis 1692 aus der Region, aber der Aufstand wurde schließlich niedergeschlagen.

Santa Fe blieb in spanischer Hand, bis Mexiko 1810 seine Unabhängigkeit erklärte, und wurde dann Teil der Republik Texas, als es sich 1836 von Mexiko zurückzog. Santa Fe (und das heutige New Mexico) wurde kein Teil der Vereinigten Staaten Staaten bis 1848 nach dem mexikanisch-amerikanischen Krieg endete mit der Niederlage Mexikos. Heute ist Santa Fe eine blühende Hauptstadt, die für ihren Architekturstil im spanischen Territorium bekannt ist.

04 von 10

Hampton, Virginia (1610)

Richard Cummins / Getty Images

Hampton, Virginia, begann als Point Comfort, ein englischer Außenposten, der von denselben Leuten errichtet wurde, die auch das nahe gelegene Jamestown gründeten. Hampton liegt an der Mündung des James River und am Eingang zur Chesapeake Bay und wurde nach der amerikanischen Unabhängigkeit zu einem wichtigen militärischen Außenposten. Obwohl Virginia während des Bürgerkriegs die Hauptstadt der Konföderation war, blieb Fort Monroe in Hampton während des gesamten Konflikts in den Händen der Union. Heute ist die Stadt die Heimat der Joint Base Langley-Eustis und liegt direkt gegenüber der Norfolk Naval Station.

05 von 10

Kecoughtan, Virginia (1610)

wynnter / Getty Images

 

Jamestowns Gründer begegneten den Indigenen der Region zum ersten Mal in Kecoughtan, Virginia, wo Mitglieder des Kikotan-Volkes lebten. Obwohl dieser erste Kontakt im Jahr 1607 weitgehend friedlich verlief, hatten sich die Beziehungen innerhalb weniger Jahre verschlechtert, und bis 1610 waren die indigenen Gemeinschaften aus der Stadt vertrieben und von Kolonisten ermordet worden. 1690 wurde die Stadt in einen Teil der größeren Stadt Hampton eingegliedert. Heute bleibt es ein Teil der größeren Gemeinde.

06 von 10

Newport News, Virginia (1613)

DenisTangneyJr / Getty Images

 

Wie die Nachbarstadt Hampton führt Newport News seine Gründung auf die Engländer zurück. Aber erst in den 1880er Jahren begannen neue Eisenbahnlinien, Appalachenkohle in die neu gegründete Schiffbauindustrie zu bringen. Newport News Shipbuilding ist bis heute einer der größten industriellen Arbeitgeber des Bundesstaates und produziert Flugzeugträger und U-Boote für das Militär.

07 von 10

Albany, New York (1614)

Chuck Miller / Getty Images

Albany ist die Hauptstadt des Staates New York und seine älteste Stadt. Es wurde erstmals 1614 besiedelt, als niederländische Händler Fort Nassau am Ufer des Hudson bauten. Die Engländer, die 1664 die Kontrolle übernahmen, benannten sie zu Ehren des Herzogs von Albany um. Es wurde 1797 die Hauptstadt des Staates New York und blieb eine regionale Wirtschafts- und Industriemacht, bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein Großteil der Wirtschaft im Hinterland von New York zu schrumpfen begann. Viele Regierungsbüros in Albany befinden sich am Empire State Plaza, das als Paradebeispiel für brutalistische und internationale Architektur gilt.

08 von 10

Jersey City, New Jersey (1617)

Flavijus / Getty Images

Das heutige Jersey City besetzt das Land, in dem niederländische Händler um 1617 die Siedlung New Netherland errichteten, obwohl einige Historiker die Anfänge von Jersey City auf ein niederländisches Landstipendium im Jahr 1630 zurückführen. Die Lenape-Leute besetzten es ursprünglich. Obwohl seine Bevölkerung zur Zeit der amerikanischen Revolution gut etabliert war , wurde es erst 1820 offiziell als City of Jersey eingemeindet. Achtzehn Jahre später wurde es als Jersey City wieder aufgenommen. Ab 2017 ist es New Jerseys zweitgrößte Stadt nach Newark.

09 von 10

Plymouth, Massachusetts (1620)

DenisTangneyJr / Getty Images

 

Plymouth ist bekannt als der Ort, an dem die Pilger am 21. Dezember 1620 landeten, nachdem sie den Atlantik an Bord der Mayflower überquert hatten. Es war der Ort, an dem die meisten von uns das erste Erntedankfest und die Hauptstadt der Plymouth-Kolonie kennen, bis es 1691 mit der Massachusetts Bay-Kolonie fusionierte .

Das heutige Plymouth liegt an der südwestlichen Küste der Massachusetts Bay und war seit Jahrhunderten von indigenen Völkern besetzt. Ohne die Unterstützung von Squanto und anderen Mitgliedern des Wampanoag-Stammes im Winter 1620-21 hätten die Pilger möglicherweise nicht überlebt.

10 von 10

Weymouth, Massachusetts (1622)

Marc N. Belanger

 

Weymouth ist heute Teil des U-Bahn-Gebiets von Boston, aber als es 1622 gegründet wurde, war es erst die zweite dauerhafte europäische Siedlung in Massachusetts. Unterstützer der Plymouth-Kolonie gründeten es, aber sie waren schlecht gerüstet, um sich selbst zu ernähren, geschweige denn, um einen zweiten Außenposten zu erhalten. Die Stadt wurde schließlich in die Massachusetts Bay Colony eingegliedert.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.